Krypto News

Wie nutzen Kriminelle Kryptowährungen aus?

Wie viel nutzen Kriminelle digitale Assets?

Unternehmen, die an illegalen Aktivitäten beteiligt sind, erhielten im Jahr 2020 rund 5 Milliarden US-Dollar an Digital Asset Funds und überwiesen einen ähnlichen Betrag. Diese Summen des Blockchain-Datenanbieters Chainalysis machen jedoch weniger als 1 Prozent der gesamten Kryptowährungsströme aus und werden nach UN-Schätzungen von den 1,6 Billionen US-Dollar in bar in den Schatten gestellt, die jährlich gewaschen werden.

Dennoch hat sich die freilaufende, locker regulierte Welt der digitalen Assets den Ruf erworben, Kriminalität zu erleichtern, da das System in seinen frühen Jahren noch nicht überprüft wurde. Das Netz hat sich verengt, da Aufsichtsbehörden und Kryptowährungsunternehmen Tools entwickeln, um fragwürdige Aktivitäten auszumerzen. Aber die Nutzung digitaler Assets für Straftaten wie Betrug und Ransomware-Anforderungen bleibt bestehen.

Warum nutzen Kriminelle digitale Assets?

Der Reiz digitaler Assets für Kriminelle besteht darin, dass sie je nach Asset unterschiedliche Anonymität bieten. Dadurch können sie beispielsweise zu einem Instrument zur Erleichterung der Geldwäsche werden.

Bitcoin, das beliebteste, bietet seinen Inhabern Pseudonymität. Dies bedeutet, dass Inhaber Dienstleistungen zum Kauf und Verkauf der Kryptowährung wählen können, ohne Informationen offenlegen zu müssen, die sie persönlich identifizieren können. Jede Transaktion wird jedoch in einer unveränderlichen Blockchain aufgezeichnet, sodass diejenigen mit dem technischen Know-how sehen können, welche digitalen Geldbörsen Gelder an andere senden.

Im Gegensatz dazu wurde Monero, eine kleinere Kryptowährung, als anonyme „Privatsphäre“ konzipiert coin“, um die Identität von Sender und Empfänger sowie den ausgetauschten Betrag zu verschleiern. Es ist jedoch illiquider, was bedeutet, dass es schwierig sein kann, große Mengen zu kaufen und bei Kriminellen unerwünschte Aufmerksamkeit erregen kann.

Für welche Arten von kriminellen Aktivitäten werden digitale Assets verwendet?

Laut Chainalysis machen Betrügereien den Großteil der kriminellen Transaktionen mit digitalen Assets aus. Im vergangenen Jahr übernahmen Hacker beispielsweise die Twitter-Konten Hunderter hochkarätiger Nutzer, darunter der damalige US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden und der Elektroauto-Tycoon Elon Musk, um mehr als 100.000 US-Dollar in Bitcoin zu fordern. „Verdoppelung aller an meine BTC-Adresse gesendeten Zahlungen. Sie senden 1.000 US-Dollar und ich schicke 2.000 US-Dollar zurück!“ schrieb ein Betrüger von Musks Konto.

Die zweitgrößte Kriminalitätskategorie sind illegale Transaktionen im Dark Web, wie Chainalysis-Daten zeigen. Das Dark Web ist die Bezeichnung für die bei Hackern und Kriminellen beliebten Teile des Internets, die für Suchmaschinen unsichtbar sind und für den Zugriff eine Anonymisierungssoftware benötigen. Sie fungieren als Drehscheiben für den Kauf und Verkauf von Schusswaffen, Drogen, gestohlenen Daten und anderen illegalen Produkten.

Viele akzeptieren nur Zahlungen in digitalen Assets. Auf Hydra, dem nach Umsatz größten Dark-Web-Marktplatz, gibt es Geldwäscher namens „Treasure Men“: Ein Nutzer zahlt einen Kryptowährungsbetrag an einen Vermittler, der ihn in Bargeld umwandelt und an einem Abholpunkt hinterlässt.

Eine kleinere, aber schnell wachsende kriminelle Nutzung digitaler Assets ist das Sammeln von Ransomware-Zahlungen. Ransomware beinhaltet normalerweise Hacker, die die Daten eines Unternehmens beschlagnahmen oder Computersysteme kapern und den Zugang nur für ein Lösegeld freischalten. Mit der Verbreitung der Praxis haben Hacker dazu übergegangen, Lösegeldzahlungen in Bitcoin oder Monero zu fordern, was es für Strafverfolgungsbehörden schwieriger macht, die Gelder aufzuspüren. Im Jahr 2020 wurden mindestens 350 Millionen US-Dollar an Krypto-Lösegeld an Hackerbanden gezahlt. Andere kriminelle Anwendungsfälle sind Terrorismusfinanzierung, die Umgehung von Sanktionen oder das Verschieben von gestohlenen Geldern.

„Ich sehe das Versprechen dieser neuen Technologien“, sagte US-Finanzministerin Janet Yellen im Februar. „Aber ich sehe auch die Realität: Kryptowährungen wurden verwendet, um die Gewinne von Online-Drogenhändlern zu waschen; sie waren ein Instrument zur Finanzierung des Terrorismus.“

Gibt es Möglichkeiten, dies zu stoppen?

Der regulatorische Druck hat viele Kryptowährungsunternehmen dazu ermutigt, ihre Überwachung schändlicher Aktivitäten zu verbessern.

Als digitale Vermögenswerte zum ersten Mal anfingen, nutzten Kriminelle die großen Kryptowährungsbörsen, von denen viele wenig bis gar keine Anti-Geldwäsche-(AML-) oder Know-Your-Customer-(KYC)-Prozesse hatten. Das Blockchain-Analyseunternehmen Elliptic schätzt, dass große Börsen zwischen 2011 und 2019 dazu beigetragen haben, zwischen 60 und 80 Prozent aller Bitcoin-Transaktionen von bekannten bösen Akteuren auszuzahlen. Dieser Anteil liegt jetzt bei 45 Prozent, da viele Krypto-Börsen ihre Systeme verbessert haben.

Im September verhängte das US-Finanzministerium erstmals Sanktionen gegen eine Kryptowährungsbörse, um Ransomware-Zahlungen zu erleichtern. Weitere Regulierungen oder Sanktionen könnten in Vorbereitung sein.

In der Zwischenzeit entwickeln Strafverfolgungsbehörden und der Privatsektor Technologien, um kriminelle Gruppen und ihre Nutzung digitaler Vermögenswerte zu verfolgen, indem sie die Ströme von Kryptowährungen in der Blockchain analysieren. Beispielsweise konnten die US-Behörden einen Großteil der Ransomware-Zahlungen an die russischen Hacker, die Anfang dieses Jahres die koloniale Ölpipeline effektiv stillgelegt hatten, verfolgen und zurückerhalten, was zu Treibstoffknappheit an der US-Ostküste führte.

Das Katz-und-Maus-Spiel eskaliert jedoch, da kriminelle Gruppen Techniken entwickeln, um ihre Krypto-Spuren zu verwischen.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"