Krypto News

Vom Start bis zur letzten kontroversen Auflistung

Pi Network ist ein umstrittenes Kryptowährungsprojekt, das in den letzten Wochen die Runde in der Kryptoindustrie gemacht hat, nachdem der Token an einigen Kryptobörsen, einschließlich der beliebten Handelsplattform Huobi, notiert wurde.

Seit seiner Gründung vor vier Jahren hat das Projekt Millionen weltweit angezogen, da Benutzer seinen nativen Token, genannt Pi, abbauen und verdienen können, indem sie einfache Aufgaben erledigen.

Einige Experten haben Bedenken hinsichtlich der Legitimität des Pi-Netzwerks geäußert und behauptet, das Projekt sei nichts anderes als ein klassisches Schneeballsystem, das darauf abzielt, Investoren langfristig zu betrügen. Aber ist das wahr? Lass uns mal sehen.

Dieser Artikel enthüllt alles über das Pi-Netzwerk, von seinen Anfängen bis zu seiner neuesten umstrittenen Auflistung.

Schnelle Navigation

Was ist Pi-Netzwerk?

Pi Network ist ein Kryptowährungsprojekt, das es Benutzern ermöglicht, Mining-Operationen über ihre Smartphones durchzuführen. Die Plattform wurde entwickelt, um jeden in den Krypto-Raum einzusteigen, unabhängig von seiner Vertrautheit mit digitalen Assets.

Pi Network ist die Idee von Absolventen der Stanford University – Nicolas Kokkalis, Chengdiao Fan, Aurélien Schiltz und Vince McPhillips. Das Team begann 2018 mit der Entwicklung des Projekts, veröffentlichte jedoch das Whitepaper und startete die Anwendung ein Jahr später, am 14. März 2019.

Miner im Pi-Netzwerk werden mit dem Pi belohnt coinvon dem die Ersteller des Projekts behaupten, dass es an Wert gewinnen wird, sobald das Protokoll im Mainnet gestartet wird.

Im Gegensatz zu Bitcoin-Minern werden Personen, die im Pi-Netzwerk schürfen, Pioniere genannt. Das Projekt behauptet, den Mining-Prozess zu vereinfachen, da Pioniere nur alle 24 Stunden auf eine Schaltfläche tippen müssen, um Mining-Aktivitäten über ihr Smartphone durchzuführen. Der Mining-Prozess wird in der Pi Network-App durchgeführt, die für Android- und iOS-Geräte verfügbar ist.

Das Projekt verwendet einen Multi-Level-Marketing-Ansatz (MLM), um seine Benutzerbasis zu vergrößern. Zur Verdeutlichung: Ein MLM, ähnlich einem Pyramidensystem, ist eine umstrittene Marketingstrategie, bei der bestehende Benutzer dafür belohnt werden, dass sie neue Benutzer in das Ökosystem einladen. Die neuen Mitglieder wiederum erhalten den Auftrag, mehr Leute an Bord zu nehmen.

Im Fall von Pi Network erhalten bestehende Benutzer (Referrer) mehr Pi-Münzen, wenn sie neue Benutzer (Referees) einladen, dem Netzwerk beizutreten. Wenn der Referee der Plattform beitritt und aktiv wird, erhält der Referrer einen bestimmten prozentualen Bonus auf sein tägliches Mining.

Dieses Schema hat das Wachstum des Kundenstamms des Projekts erheblich erleichtert. Das Ökosystem wird derzeit mit mehr als 35 Millionen aktiven globalen Benutzern beworben.

Im Gegensatz zu anderen dezentralen Mining-Protokollen verpflichtet Pi Network die Benutzer, einen Know-Your-Customer (KYC)-Prozess durchzuführen. Hier geben Benutzer persönliche Informationen über sich selbst ein. Laut dem Projekt hilft dieser Prozess, Benutzer daran zu hindern, mehrere Konten zu erstellen.

Wie funktioniert das Pi-Netzwerk?

Pi Network behauptet, einen Konsensmechanismus namens Stellar Consensus Protocol (SCP) zu verwenden. SCP ist ein Algorithmus, der es Benutzern ermöglicht, Belohnungen für Beiträge zum Netzwerk zu erhalten. Das Projekt behauptet, dass SCP schneller, sicherer und skalierbarer ist als andere Konsensmechanismen wie Proof-of-Work (PoW) und Proof-of-Stake (PoS).

Die Pi Network Community besteht aus vier Rollen:

  • Pioniere (Miner)
  • Mitwirkende (Sicherer)
  • Botschafter (Händler)
  • Knoten (Validatoren)

Pioniere (Miner)

Pioniere sind Benutzer, die Mining-Aktivitäten im Pi-Netzwerk durchführen. Benutzer in dieser Kategorie bestätigen, dass sie Menschen und keine Roboter sind, indem sie alle 24 Stunden auf eine Schaltfläche in der Pi-Netzwerk-App klicken, um Mining-Aktivitäten durchzuführen. Derzeit beträgt die Gesamtzahl der Pioniere im Netzwerk rund 35 Millionen, laut Berichten, die vom Projekt selbst erstellt wurden.

Während Pi Network behauptet, Mining-Operationen durchzuführen, ist die Tatsache, dass keine tatsächlichen Mining-Aktivitäten stattfinden. Wie das? Beim Krypto-Mining werden im Allgemeinen Transaktionen verarbeitet und verifiziert, indem komplexe mathematische Probleme gelöst werden. Sobald die Transaktionen validiert sind, werden sie einem verteilten Hauptbuch hinzugefügt, das auf der Blockchain aufgebaut ist. Miner werden dann mit neu geprägten digitalen Assets für ihre Beiträge zum Netzwerk belohnt.

Das Pi-Netzwerk seinerseits verfügt derzeit über kein funktionierendes Blockchain-Netzwerk. Das bedeutet, dass auf der Plattform keine Transaktionen stattfinden, sodass Miner im Protokoll keine Verwendung finden.

In ihrem Bestreben, ein Blockchain-Netzwerk (Mainnet) freizugeben, kündigten die Entwickler des Projekts Ende Dezember 2021 den Start eines geschlossenen Mainnets an. Diese Netzwerkschicht ist zum Testen und Sammeln von Daten vor dem zukünftigen Start ihres Mainnets konzipiert. Laut den Entwicklern wird das Pi Network Mainnet freigegeben, wenn das Open Mainnet fertig ist. Das Open Mainnet hat derzeit kein Startdatum.

Vom Start bis zur letzten kontroversen Auflistung, Krypto News Österreich

Mitwirkende (Sicherer)

Nach drei Tagen aktivem Mining qualifizieren sich Pioneers als Contributors. Mitwirkende sind Pioniere, die einem Sicherheitskreis angehören, der aus drei bis fünf Benutzern besteht. Ein Netzwerk-Beitragender zu sein, berechtigt einen zu einem höheren Pi coin Belohnung.

Security Circle ist eine Gruppe von drei bis fünf Benutzern im Pi-Netzwerk, die einander vertrauen.

Es ist bemerkenswert, dass ein Benutzer zu mehreren Sicherheitskreisen hinzugefügt werden kann.

Botschafter (Händler)

Benutzer werden zu Botschaftern (Distributoren), wenn sie über ihren Empfehlungscode neue Personen zum Pi-Netzwerk einladen. Botschafter erhalten für jeden Benutzer, den sie zum Beitritt zum Netzwerk einladen, eine Steigerung von 25 % auf ihre Einnahmen. Das bedeutet, je höher die Anzahl der eingeladenen Personen, desto höher die Verdienstrate für den Botschafter.

Anders als in der Contributor-Kategorie, in der Benutzer zu mehreren Sicherheitskreisen hinzugefügt werden können, kann ein Eingeladener nur einem Verdienstteam eines Ambassadors beitreten.

Knoten (Validatoren)

Pioniere können Validatoren im Netzwerk werden, indem sie einen Pi-Softwareknoten auf einem Desktop- oder Personalcomputer ausführen. Durch das Betreiben eines Knotens werden Validatoren mit einem zusätzlichen Schub in ihrem Pi-Mining-Prozess belohnt.

Das Netzwerk verfügt derzeit über mehr als 10.000 aktive Testnet-Knoten. Die Macher des Projekts behaupten, dass sich die Knoten an der Sicherung der Pi-Blockchain beteiligen werden, sobald das Mainnet Open Network live geht.

Pi Coin Umstrittene Notierungen: Wo können Sie mit Pi handeln?

Ab dem 18. Januar 2023 gibt es kein festes Datum, an dem der Pi coin werden zum Handel gelistet. Seit seinem Start im Jahr 2019 hat das Projekt keinen Wert für die Kryptowährung erzielt.

Die Roadmap von Pi Network umfasst drei Phasen. Das Team hat die ersten beiden Phasen abgeschlossen: Design des Projekts, Verteilung, Trust Graph Bootstrap und Testnet.

Laut dem Whitepaper wird die Pi-Blockchain veröffentlicht, wenn Phase 3 des Mainnets live geht.

Im Dezember 2022 listeten mehrere Kryptobörsen, darunter Huobi, BitMart und XT.com, eine synthetische Version des Pi auf coin mit dem Handelspaar PI/USDT. Es ist jedoch erwähnenswert, dass das mit Pi gekennzeichnete digitale Asset coin Bei diesen Börsen handelt es sich einfach um I-owe-you (IOU)-Token, mit denen Benutzer über die Preisbewegung von Pi spekulieren können. Dies bedeutet, dass Pi-Inhaber ihre angesammelten Token nicht an diesen Börsen hinterlegen oder verkaufen können.

In Raserei entbrannte rund um den vermeintlichen Start des lang ersehnten Pi coingaben die Projektentwickler bekannt, dass sie keine Notierung von Pi durch eine Börse unterstützen. Das Team fügte hinzu, dass Benutzer „sich nicht mit diesen Börsen oder Drittanbietern beschäftigen sollten, da ihre Aktionen nicht mit dem Pi-Netzwerk verbunden sind“.

Ist Pi Coin ein Betrug?

Seit Pi Network an Fahrt gewinnt, haben Experten Bedenken hinsichtlich der Legitimität, Sicherheit und des Betrugspotenzials des Projekts geäußert. Es ist jedoch schwierig, das Pi-Netzwerk als regelrechten Betrug zu bezeichnen, da das Projekt nicht verlangt, dass Benutzer für den Zugriff auf die Dienste der Plattform bezahlen.

Dennoch ist anzumerken, dass die Nutzer ihrer Zeit beraubt werden könnten, da die Aktivitäten, die sie auf der Plattform ausführen, auf lange Sicht keinen Gewinn abwerfen könnten.

Fazit

Zusammenfassend ist Pi Network ein Kryptoprojekt, das es Benutzern ermöglicht, Mining-Operationen über ihre Smartphones durchzuführen und Belohnungen in Form von Pi zu verdienen coin, die native Kryptowährung des Netzwerks. Eine Gruppe von Absolventen der Stanford University hat die Plattform geschaffen, um es jedem leicht zu machen, sich an der Kryptoverse zu beteiligen.

Während das Projekt viele Benutzer weltweit angezogen hat, haben einige Experten die Legitimität der Plattform in Frage gestellt und ob es sich um ein Schneeballsystem handelt oder nicht. Die jüngste Auflistung einer synthetischen Version des Pi coin an einigen populären Börsen hat das Projekt auch kontrovers gemacht, weil Pi-Entwickler die Benutzer davor gewarnt haben, den Token auf solchen Plattformen zu handeln.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"