Krypto News

Vermögensverwalter setzen trotz Marktrotte stark auf Krypto

Namhafte Vermögensverwalter drängen in digitale Vermögenswerte und finden neue Wege, um das Interesse der Anleger zu monetarisieren, selbst wenn Handelsvolumen und Preise für Bitcoin und andere Kryptowährungen eingebrochen sind.

Das im FTSE 100 notierte Abrdn war diese Woche das jüngste Investmenthaus, das den Sprung wagte, indem es eine Beteiligung an Archax, einer regulierten britischen Börse für digitale Vermögenswerte, erwarb. Die Beteiligung wird dem Fondsmanager mit einem Vermögen von 508 Mrd. £ einen Sitz im Vorstand verschaffen und stellt eine Wette dar, dass die Technologie von Archax den künftigen Handel mit Fonds, Aktien und anderen Wertpapieren untermauern wird.

Die Investition von Abrdn, die zuvor nicht gemeldet wurde, erfolgt, da BlackRock, der weltweit größte Vermögensverwalter, nicht nur Pläne für einen Spot-Bitcoin-Trust für institutionelle Anleger angekündigt hat, sondern auch zugestimmt hat, seine Technologieplattform Aladdin mit der Kryptobörse Coinbase zu verbinden. Letzterer Schritt sollte den 82.000 Anlageexperten, die Aladdin nutzen, um Kunden Zugang zu Bitcoin zu bieten, den Weg erleichtern.

In der Zwischenzeit hat Charles Schwab, die US-Broker- und Investmentgruppe, letzte Woche einen börsengehandelten Fonds aufgelegt, der darauf abzielt, Anlegern ein Engagement in Krypto zu ermöglichen, ohne die Währungen tatsächlich zu kaufen. Und der britische Vermögensverwalter Schroders kaufte im Juli eine Beteiligung am digitalen Vermögensverwalter Forteus.

Während Fidelity seit fast fünf Jahren Verwahrungsdienste für digitale Vermögenswerte anbietet und im April eine Bitcoin-Option zu seinen Ruhestandsangeboten hinzufügte, signalisieren die Aktivitäten in diesem Sommer eine breitere Akzeptanz digitaler Vermögenswerte, sagten Marktanalysten.

„Große Vermögensverwalter beginnen, dies als echte Investition zu betrachten“, sagte Chris Brendler, Senior Research Analyst bei DA Davidson. „Ich denke, es ist ein wichtiger Datenpunkt in Bezug auf traditionelle Vermögensverwaltungsgesellschaften, die das annehmen, was wirklich jahrelang fast lächerlich gemacht wurde.“

BlackRock-Gründer Larry Fink gehörte früher zu den Skeptikern und witzelte 2017, dass „Bitcoin einem nur zeigt, wie groß die Nachfrage nach Geldwäsche auf der Welt ist“.

Die neuen digitalen Angebote kommen, nachdem digitale Assets einen brutalen Marktausverkauf erlebt haben, der die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptowährungen von etwa 3,2 Billionen US-Dollar im November auf weniger als 1 Billion US-Dollar gesenkt hat.

Aber Charley Cooper, Geschäftsführer der Blockchain-Firma R3 und ehemaliger Top-Mitarbeiter der US Commodity Futures Trading Commission, argumentiert, dass die Tatsache, dass sie weitergemacht haben, einen Vertrauensbeweis darstellt. „Deals wie dieser werden nicht in letzter Minute zusammengewürfelt. Diese Dinge sind seit Monaten, wenn nicht Jahren in Arbeit. . . Es ist nicht so, als hätten sie beschlossen, es spontan zu tun.“

Das ist es, was Verbrauchergruppen beschäftigt. „Nur weil Spitzenunternehmen mit etwas Neuem Geld verdienen wollen, ist es noch lange nicht gut“, sagte Dennis Kelleher, Leiter von Better Markets, einer Interessenvertretung für Investoren mit Sitz in Washington. “Diese Volatilität wäre normalerweise eine rote Fahnenwarnung.”

Die große Vielfalt an Geschäften mit digitalen Vermögenswerten spiegelt die aufstrebende Natur der Anlageklasse und die regulatorische Skepsis gegenüber Einzelhandelsprodukten wider, die direkt in Bitcoin investieren. BlackRock hat dies vermieden, indem es institutionellen Anlegern einen privaten Fonds anbietet, und der Schwab ETF investiert in börsennotierte Unternehmen, die darauf abzielen, vom Angebot von Dienstleistungen für Krypto-Investoren oder von der zugrunde liegenden digitalen Blockchain-Ledger-Technologie zu profitieren.

„Wir wissen, dass es sich um eine spekulative Anlage handelt, aber wir haben sie als langfristigen Trend identifiziert“, sagte David Botset, Leiter des Aktienproduktmanagements in der Vermögensverwaltungssparte von Charles Schwab.

Abrdns Beteiligung an Archax ist eine ähnliche Wette. Archax wurde 2018 von den ehemaligen Hedgefonds-Managern Graham Rodford, Andrew Flatt und Matthew Pollard gegründet und bietet institutionellen Anlegern eine Plattform für den Handel mit Kryptowährungen und tokenisierten Wertpapieren wie Bruchteilen von Aktien von Unternehmen. Im Laufe der Zeit hofft Abrdn, „erhebliche Einnahmen“ zu erzielen, indem es Kunden Zugang zu seinen Geldern in Token-Form sowie zu weniger leicht handelbaren Vermögenswerten wie Private Debt, Private Equity und Gebäuden an der Börse verschafft.

„Unserer Ansicht nach wird das nächste disruptive Ereignis der Übergang vom elektronischen Handel zu digitalen Börsen und der Handel mit digitalen Wertpapieren sein“, sagte Russell Barlow, Global Head of Alternatives bei Abrdn, der maßgeblich zum Abschluss des Deals beigetragen hat. „Am Anfang dabei zu sein, wird uns in eine wirklich starke Position bringen.“

Anfang dieser Woche verzeichnete Abrdn im ersten Halbjahr einen Verlust von 320 Mio. £, da ein Abfluss von Kunden das verwaltete und verwaltete Vermögen nach unten drückte.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"