Krypto News

SEC-Chef Gary Gensler wegen Krypto-Regulierung unter Beschuss

Ein hochrangiger Republikaner hat Gary Gensler, den Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission, wegen seiner Versuche, Kryptowährungen zu regulieren, angegriffen, da seine Verteidiger ihren Widerstand gegen mehrere Regulierungsvorschläge verstärken.

Tom Emmer, ein Vertreter aus Minnesota und Co-Vorsitzender einer Gruppe von Gesetzgebern, die sich für Blockchain interessieren, sagte, er glaube, Gensler überschreite seine Autorität mit seinen Versuchen, die Rolle der SEC bei der Regulierung von Kryptowährungen auszuweiten.

Emmers Intervention ist Teil eines umfassenderen Schritts von Anhängern von Kryptowährungen, um gegen die von den Demokraten geführten Versuche zurückzudrängen, die Aufsicht über den 2 Billionen Dollar Markt zu verstärken.

„Alle Aufsichtsbehörden wollen mehr Zuständigkeit und das kann ich ihnen nicht verübeln“, sagte Emmer in einem Interview mit der Financial Times. „Aber ich denke, Gary Genslers Vision ist viel umfassender, und ehrlich gesagt hat er deshalb einen negativen Einfluss – und wird möglicherweise einen wirklich großen negativen Einfluss haben – auf Privatanleger und Möglichkeiten, die Unternehmer und Innovatoren bieten könnten.“

Der Handel mit Kryptowährungen und kryptobezogenen Produkten ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen und hat Krypto-Austauschplattformen wie Coinbase dabei geholfen, Bewertungen von mehreren zehn Milliarden Dollar zu erzielen.

Aber mit den Investitionen in diesem Bereich hat auch die behördliche Kontrolle zugenommen, wobei die Aufsichtsbehörden vor dem Risiko warnen, dass Kryptowährungen für Betrug und Geldwäsche verwendet werden.

Gensler sagte dem Kongress am Dienstag, er wolle, dass Krypto-Börsen bei der SEC registriert werden, und fügte hinzu: „Gerade jetzt [investors] haben nicht den Vorteil, dass wir Menschen vor Betrug und Manipulation schützen. . . Die Leute werden verletzt.”

Emmer sagte der FT: “Ich stimme nicht zu” [Gensler] energisch, wenn er vorschlägt, dass fast alle diese [crypto products] sind Wertpapiere. Ich denke, die überwiegende Mehrheit der Kryptowährungsangebote oder verwandter Angebote sind tatsächlich Währungen oder Rohstoffe. Die SEC ist nicht beteiligt.

„Wenn die SEC einen dieser Coins als Wertpapier ansehen würde, würde der Wert dieses Tokens sinken. Und diese Kleinanleger würden ernsthaft verletzt werden – das ist das genaue Gegenteil seiner Mission und seiner Autorität.“

Letzten Monat hat Coinbase einen Plan zur Einführung eines neuen Produkts für die Kreditvergabe digitaler Vermögenswerte, bekannt als Lend, fallengelassen, nachdem die SEC gewarnt hatte, dass sie rechtliche Schritte gegen einen solchen Schritt einleiten würde.

Andere Verteidiger von Kryptowährungen haben ebenfalls begonnen, zurückzudrängen. Hester Peirce, eine von zwei Republikanern bei der SEC, sagte der FT Anfang des Jahres, dass sie besorgt sei, dass Gensler mit seinem Streben nach einer neuen Regulierung Innovationen behindern würde.

Anfang dieses Jahres organisierte die Pro-Krypto-Kampagnengruppe Fight for the Future eine öffentliche Druckkampagne, um sich einer Maßnahme im parteiübergreifenden Infrastrukturgesetz in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar zu widersetzen, die Krypto-Börsen dazu zwingen würde, Transaktionen an die US-Steuerbehörden zu melden. Die Organisation sagte, die Kampagne habe 40.000 Anrufe an den Gesetzgeber und 10.000 Tweets generiert.

Unternehmen für digitale Vermögenswerte haben auch eine Reihe neuer Lobbyorganisationen gegründet, um ihre Argumente auf dem Capitol Hill zu vertreten. Perianne Boring, die Präsidentin der Chamber of Digital Commerce, einer dieser Lobbyorganisationen, sagte: „Wenn die Branche wächst und das Geschäftsmodell komplexer wird, muss die Branche mehr mit dem Gesetzgeber zusammenarbeiten.“

Lobbyisten haben in Emmers Blockchain-Caucus, der von Mick Mulvaney, dem ehemaligen republikanischen Kongressabgeordneten und Stabschef des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der jetzt die Chamber of Digital Commerce berät, ein aufgeschlossenes Publikum gefunden.

In den letzten Monaten haben Mitglieder des Caucus, der das politische Spektrum vom liberalen Demokraten Ro Khanna bis zum nahen Trump-Verbündeten Matt Gaetz abdeckt, mehrere Gesetzesentwürfe vorgelegt, die den Handel mit Kryptowährungen erleichtern würden.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"