Krypto News

Novogratz kommentiert Crypto State

Krypto-Befürworter und CEO von Galaxy Digital, Mike Novogratz, kommentierte das Fiasko zwischen zwei Branchenteilnehmern – Digital Currency Group (DCG) und Gemini – und wie es den gesamten Markt beeinflussen wird.

Der amerikanische Investor merkte an, dass das Problem zwar „keine guten Nachrichten“ für die Branche sei, es aber keine massiven Verkäufe beinhalten werde, die sich auf die Kryptopreise im nächsten Quartal auswirken würden.

Das DCG-Gemini-Fiasko

Erinnern Sie sich daran, dass das DCG-Debakel nach der Insolvenz von FTX im November 2022 begann. Kurz nachdem FTX Insolvenz angemeldet hatte, stoppte Genesis den Rückzug der Benutzer und führte „extreme Marktverwerfungen und den Vertrauensverlust der Branche durch die FTX-Implosion“ an.

Die Liquiditätskrise führte auch dazu, dass der Geschäftspartner Gemini von Genesis die Auszahlungen von seiner Kreditplattform einstellte. Berichten zufolge schuldet Genesis den Nutzern von Gemini Earn über 900 Millionen Dollar. Seitdem häufen sich die Probleme für Genesis und seine Muttergesellschaft DCG.

Anfang dieser Woche, Gemini-Mitbegründer Cameron Winklevoss einen offenen Brief geschrieben an den Vorstand von DCG und forderte die sofortige Abberufung von CEO Barry Silbert wegen irreführender Aussagen über die Finanzlage von Genesis.

Krypto befindet sich in einer Übergangsphase: Novogratz

Wie viele andere Krypto-Befürworter glaubt der CEO von Galaxy Digital, dass der Bärenmarkt der Branche eine Gelegenheit bietet, sich zu erholen und wieder aufzubauen.

Ihm zufolge erlebten Krypto- und Wachstumsaktien im vergangenen Jahr eine „große Auswaschung“, und mehrere Unternehmen wurden behindert, was zu Umsatzeinbußen führte.

Novogratz erklärte, dass sich der Kryptomarkt weder in einer guten noch in einer schlechten Position befindet, da er mit mehreren Erfahrungen konfrontiert ist, die es noch nie gegeben hat. Infolgedessen müssen Unternehmen und Einzelpersonen ihre Kosten senken, um den Zeitraum zu überstehen.

Novogratz kommentiert Crypto State, Krypto News ÖsterreichMike Novogratz. CNBC

Firmen, die Arbeitsplätze abbauen, tun das Richtige

Seit dem Krypto-Crash im April haben Krypto-Unternehmen Tausende von Mitarbeitern entlassen, um sich über Wasser zu halten. Der Trend zum Stellenabbau hat sich bis ins neue Jahr fortgesetzt, wobei Unternehmen wie Coinbase in eine zweite Runde von Entlassungen gehen.

Unter Bezugnahme auf die Entscheidung von Coinbase, seine Belegschaft zu kürzen nochmalmeinte Novogratz, dass die CEOs von Unternehmen, die einen solchen Schritt unternommen haben, das Richtige tun.

„2022 war eine große Auswaschung für Wachstumsaktien und für Krypto, und alles, was damit zu tun hatte, wurde behindert, wie es viele der Krypto-Aktien taten. Ich denke, CEOs Brian von Coinbase und alle rationalen CEOs tun das Richtige“, sagte Novogratz.

Novogratz stellte fest, dass 2023 ein Jahr des Überlebens und des Aufschwungs sein würde, wenn der Markt heilt.

„Die Aussichten für Krypto sind nicht schrecklich, aber sie sind nicht großartig. Wir haben regulatorischen Gegenwind, den wir vorher nicht hatten, wir haben Zeit, das Narrativ zu heilen und neu aufzubauen, und so werden die Leute die Kosten senken und diese Übergangszeit überleben“, erklärte er.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"