Krypto News

Nigerias Nestcoin hielt Gelder seiner Investoren an der angeschlagenen FTX-Börse

Nestcoin, ein nigerianisches Start-up, hielt Gelder, die von Investoren auf FTX aufgebracht wurden, und plant nun, einen großen Teil seiner Mitarbeiter zu entlassen, da das Scheitern von Sam Bankman-Frieds Krypto-Börse um die Welt kaskadiert.

Die Gruppe hielt einen „erheblichen“ Teil der Stablecoin-Investitionen, die sie für den täglichen Betrieb an FTX vor dem Insolvenzantrag der Börse am Freitag verwendete, sagte Nestcoin in a Brief an Investoren.

Nestcoin, ein Investor in Krypto, Spiele und digitale Kunst, sammelte in einer frühen Finanzierungsrunde 6,45 Millionen US-Dollar, mit Unterstützern, darunter Alameda Research, Bankman-Frieds Handelsgeschäft. Der Betrag war der größte, der jemals von einem nigerianischen Start-up in einem so frühen Stadium aufgebracht wurde.

Laut einem Investor, der von dem Unternehmen informiert worden war, hielt es etwa 4 Millionen US-Dollar an FTX, was fast alle verbleibenden Mittel darstellt, die es aufgebracht hatte. Die Gruppe lehnte eine Stellungnahme ab, aber der Investorenbrief besagte, dass Nestcoin noch keine Kundenvermögen hielt.

Die Probleme bei Nestcoin sind das jüngste Anzeichen für das breite Ausmaß des Schadens, der durch die Krise bei FTX verursacht wurde, das auf 32 Mrd “wilder Westen”.

Laut aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern wird Nestcoin aufgrund der Notlage von FTX mindestens die Hälfte seiner fast 100 Mitarbeiter entlassen. Anderen Mitarbeitern wird ein acht- bis zehnwöchiges Urlaubsprogramm angeboten, das nach Bedarf bezahlt wird. Die im Unternehmen verbleibenden Mitarbeiter erhalten eine Gehaltskürzung von etwa 40 Prozent, während die Vorstandsvorsitzende Yele Bademosi keine Entschädigung erhält.

Nestcoin versuchte auch, seinen Investoren zu versichern, dass die Kundenfinanzen sicher seien, und sagte in dem Investoren-Update, dass die Produkte, die es veröffentlicht hatte, „von Natur aus DeFi-Protokolle und nicht verwahrt sind und wir daher nie Kundengelder gehalten haben und dieser Vorfall keine hat finanzielle Auswirkungen auf unsere Kunden“.

FTX und Alameda Research haben im vergangenen Jahr in andere afrikanische Start-ups investiert. Chipper Cash, ein in Kenia ansässiges Überweisungsunternehmen, sammelte im vergangenen Jahr 150 Mio. USD bei einer Bewertung von 2 Mrd. USD, angeführt von FTX und namenlosen Investoren.

Mara, ein weiteres kenianisches Krypto-Startup, sammelte 23 Millionen Dollar von Alameda, Coinbase und anderen. Mara sagte im Mai, dass es der „offizielle Krypto-Partner“ der Zentralafrikanischen Republik werden würde, der kleinen, von Konflikten geplagten Nation mit 5 Millionen Einwohnern, die Bitcoin Anfang dieses Jahres als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat. Im August erklärte das oberste Gericht des Landes die meisten Programme, die im Rahmen des Bitcoin-Programms durchgeführt werden, für verfassungswidrig, einschließlich des Erwerbs der Staatsbürgerschaft.

Ein erfahrener Investor in afrikanische Start-ups sagte, das Leistungsversprechen von FTX an diese Start-ups sei sein Name. „Das ist alles Teil der Krypto-Religion“, sagte der Investor. „Eine Marke wie FTX auf der [list of investors] ließ es aussehen, als wärest du gesalbt worden. Ich meine, dieser Typ war auf dem Cover von Forbes.“

Dieser Investor sagte, dass die Start-ups, die Eigenkapital von Alameda aufgenommen haben, „mit ziemlicher Sicherheit“ einen Teil ihres Vermögens bei FTX wie Nestcoin hielten. Nestcoin sagte in seinem Investoren-Update, dass die Beteiligung von Alameda weniger als 1 Prozent des Eigenkapitals der Gruppe ausmacht.

Nestcoin bezeichnet sich selbst als ein Unternehmen, das „den Zugang zu wirtschaftlichen Möglichkeiten für gewöhnliche Menschen in Grenzmärkten demokratisiert“. Das Unternehmen verfügt über Beteiligungen, darunter Breach, ein Medienunternehmen, von dem es hoffte, dass es den Menschen helfen würde, Krypto zu verstehen und anzunehmen, und MVM, eine Krypto-Gaming-Community. Bademosi war zuvor eine Führungskraft in der Risikokapitaleinheit von Binance.

Die Entlassungen werden voraussichtlich die in diesen anderen Konzernen beschäftigten Mitarbeiter betreffen. Nestcoin investierte in andere afrikanische Krypto-Startups wie LazerPay, die Kryptozahlungen verarbeiteten.

aanu.adeoye@ft.com


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"