Krypto News

Laut Bericht ersucht Celsius Citigroup um Optionen nach Liquiditätsengpässen

  • Citigroup wird auch bei Angeboten beraten, einschließlich des Angebots von Nexo, einige der Vermögenswerte von Celsius zu kaufen
  • Plötzliche Benutzerabhebungen spiegeln den Zusammenbruch von Mt. Gox im Jahr 2014 wider, sagte ein Krypto-Manager gegenüber Blockworks

Nach dem Einfrieren von Benutzerkonten am Sonntag hat Celsius die Citigroup damit beauftragt, über die nächsten Schritte zu beraten, die sie unternehmen sollte.

Der Kryptowährungskreditgeber hat die traditionelle Finanzbank in eine beratende Rolle geholt, Der Block am Mittwoch gemeldet. Die Citigroup werde Celsius zwar keine direkten Mittel zur Verfügung stellen, aber mögliche Finanzierungswege aufzeigen, heißt es in dem Bericht.

Zusätzlich zu ihrer beratenden Rolle wird die Citigroup Celsius Berichten zufolge bei der Bewertung von Angeboten unterstützen, einschließlich eines Angebots des konkurrierenden Kreditgebers Nexo, der sich offiziell an seinen Konkurrenten wandte, um einige seiner notleidenden Vermögenswerte zu kaufen, als Celsius Liquiditätsprobleme signalisierte.

Nexo sagte Blockworks, es sei sich bewusst, dass Celsius Probleme mit seinen Rückzugsverpflichtungen habe, und seine Ergebnisse deuteten auf die „Nichtnachhaltigkeit“ seines Geschäfts hin, noch bevor der Kreditgeber dies öffentlich zugab.

Der Schritt von Celsius, die Abhebungen und Übertragungen von Benutzern aufgrund „extremer Marktbedingungen“ zu unterbrechen, löste einen beängstigenden Ausverkauf auf dem Kryptomarkt aus, der an die Katastrophe von Mt. Gox erinnert Konkurs im Jahr 2014, sagte Youwei Yang, Director of Financial Analytics bei StoneX. Damals verlor die in Tokio ansässige Krypto-Börse bei einem Hack etwa 850.000 Bitcoin, was zum Zusammenbruch der Firma führte.

In einem Bericht Am Mittwoch sagte das Krypto-Forschungsunternehmen Kaiko, dass Celsius unter einer Kombination aus schlechtem Risikomanagement, rückläufigen Marktbedingungen und einer übermäßigen Exposition gegenüber stETH (staked ether, ein Derivat von Ether, das im Ethereum Beacon eingeschlossen ist) litt Chain), was die Firma in eine „Lehman-ähnliche“ Position trieb.

„Selbst wenn sie diesen Ansturm überleben, sehe ich nicht, wie irgendjemand darauf vertrauen kann, dass Celsius seine Vermögenswerte in Zukunft schützt“, schrieb Conor Ryder, Research Analyst bei Kaiko.

Citigroup und Celsius reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme von Blockworks.

Die Ernennung der Citigroup wäre für den Krypto-Kreditgeber nicht neu. Berichten zufolge hat die Bank Celsius dabei beraten, das Geschäft seiner Bitcoin-Mining-Tochtergesellschaft an die Börse zu bringen. Im Mai das Netzwerk eingereicht ein vertraulicher S-1-Registrierungsentwurf für den Börsengang der Tochtergesellschaft – der voraussichtlich nach der Überprüfung durch die SEC wirksam wird.

Aussichten für eine Neuorganisation

Celsius hat auch die in Washington, DC, ansässige Anwaltskanzlei Akin Gump Strauss Hauer & Feld angezapft, um potenzielle Finanzierungsmöglichkeiten von Investoren zu prüfen, berichtete das Wall Street Journal.

Dane Lund von der DeFi Alliance sieht dies als einen Schritt, um potenzielle Gerichtsverfahren für geringfügige Forderungen seiner Kunden abzuwenden, die unmöglich würden, wenn das Unternehmen Insolvenzschutz beantragt.

Das von Celsius ausgelöste Chaos ist ein Beweis dafür, dass nicht alle Kreditplattformen gleich sind, so Mauricio Di Bartolomeo, Mitbegründer des in Kanada ansässigen Krypto-Kreditgebers Ledn.

Kunden werden weiter dazu angeregt, die richtigen Fragen zu stellen, um mehr Informationen darüber zu erhalten, wie die ihnen gezahlte Rendite generiert wird, sagte er gegenüber Blockworks. „Wenn sie mit den Antworten, die sie erhalten, nicht zufrieden sind, können sie sich proaktiv dafür entscheiden, ihr Vermögen abzuheben oder ihre Kredite auf dieser bestimmten Plattform zu schließen“, fügte er hinzu.

Auf die Frage, wie nachhaltig Unternehmen im Krypto-Kreditbereich seien, sagte Bartolomeo, dass die Modelle, die zur Generierung von Erträgen verwendet werden, sehr unterschiedlich seien und es unfair wäre, sie unter demselben Dach zu charakterisieren.

„Es gibt erhebliche Unterschiede in den Risikomanagementrichtlinien und den Renditegenerierungsstrategien, die von den verschiedenen Kreditgebern angewendet werden“, sagte er.

„Diese Kreditgeber, die erhebliche Risiken eingegangen sind [such as] die Generierung von Erträgen in DeFi mit den Vermögenswerten ihrer Einleger, die unbesicherte Kreditvergabe an Kreditnehmer mit geringer Kreditqualität, das Eingehen von gerichteten Marktrisiken mit Kundenvermögen) könnten sich jetzt in Schwierigkeiten befinden“, fügte er hinzu.


. .


Der Beitrag „Celsius fordert Citigroup nach Optionen nach Liquiditätsengpass auf, Report Says“ ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"