Krypto News

Krypto-Plattformen fürchten die neuen Börsenregeln der SEC

Kryptowährungsplattformen befürchten, dass sie einer strengeren behördlichen Prüfung ausgesetzt sein werden, nachdem die US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission neue Regeln vorgeschlagen hat, die mehr Börsen für digitale Vermögenswerte in ihren Zuständigkeitsbereich bringen könnten.

Die geänderten Vorschriften zielen darauf ab, eine Regulierungslücke zu schließen, indem sie Plattformen, die außerhalb der Aufsicht der SEC sitzen, dazu bringen, bestehende Standards einzuhalten, die darauf abzielen, Anleger zu schützen und faire und geordnete Märkte zu fördern.

Die neue 654-seitige Anleitung, die von der SEC im vergangenen Monat in einer Abstimmung unterstützt wurde, bezieht sich nicht ausdrücklich auf den Austausch digitaler Vermögenswerte. Der Kryptosektor und Rechtsexperten glauben jedoch, dass die Branche unter eine erweiterte SEC-Definition einer „Börse“ fallen könnte, die laut offiziellen Angaben darauf abzielt, Plattformen zu erfassen, die mit Wertpapieren handeln, die außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Agentur liegen.

„Was digitale Assets betrifft, gibt es meiner Meinung nach sicherlich einige Bedenken“, sagte Stephen Wink, Partner bei Latham & Watkins.

Die SEC lehnte eine Stellungnahme ab.

Die breitere Definition einer Börse würde Plattformen umfassen, die „. . . Kommunikationsprotokolle“, über die „Käufer und Verkäufer interagieren und den Bedingungen eines Handels zustimmen können“.

„Diese Änderung könnte möglicherweise eine größere Anzahl von Menschen im Bereich der digitalen Assets erfassen“, sagte Wink.

Befürworter von Kryptowährungen sagten, die Regeln könnten sogenannte automatisierte Marktmacher wie z Uniswapdie im Januar ein Handelsvolumen von mehr als 70 Mrd. USD ermöglichte.

Die Börsen laufen auf Open-Source-Softwareprogrammen ohne zentrale Kontrollpunkte, was es Händlern ermöglicht, Token auszutauschen, ohne Zwischenhändler zu durchlaufen – eine Funktion, die die Anwendung der bestehenden Regulierung auf diese Plattformen erschwert hat. Entwicklungsteams, die die Börsen erstellt haben, behaupten, sie hätten keine Befugnis, sie zu schließen.

Gary Gensler, Vorsitzender der SEC, sagte, die vorgeschlagenen Änderungen würden die Leitlinien im Zusammenhang mit „der Definition einer Börse modernisieren, um Plattformen für alle Arten von Anlageklassen abzudecken, die Käufer und Verkäufer zusammenbringen“.

Wenn Plattformen von den neuen Leitlinien betroffen waren, haben sie wahrscheinlich die Wertpapiergesetze nicht eingehalten, sagte jemand, der mit der Regelsetzung vertraut ist, und fügte hinzu, dass Plattformen, die keine Wertpapiere handeln, die bestehenden oder vorgeschlagenen Regeln nicht einhalten müssen.

Der Vorschlag der Agentur hat den Kryptosektor erschüttert, der versucht, die neuen Regeln zu analysieren. Die SEC hat 30 Tage für die öffentliche Stellungnahme zu dem Vorschlag vorgesehen, eine Frist, über die sich einige Befürworter der Kryptowährung beschwert haben, zu kurz ist.

Die neue Regel sei „nicht ganz klar, ob Entwickler des Codes, Deployer oder Schnittstellenanbieter betroffen sind oder nicht“, sagte Michael Egorov, Gründer der dezentralen Börse Curve Finance.

„Ich denke, die Regel würde in dieser Form zumindest in DeFi nicht funktionieren“, sagte Egorov und fügte hinzu, dass er die SEC nicht als „bösartig“ gegenüber dem Sektor ansehe.

„Es gab eine große Anzahl von Anfragen zu dieser vorgeschlagenen Regel“, sagte Joshua Ashley Klayman, Co-Head des globalen Technologiesektors bei Linklaters. „Einige Leute sind gekommen und haben gesagt: ‚Glauben Sie, dass dies für den Bereich der digitalen Assets gedacht war?’ . . . ‚Ist das ein Trojanisches Pferd?‘.“

Aber für Klayman war die neue Richtlinie so konzipiert, dass sie neue Geschäftsmethoden widerspiegelt und nicht einen bestimmten Sektor „absichtlich umgarnt“.

Die Association for Digital Asset Markets (ADAM), eine Handelsgruppe, zu der auch die Börse FTX gehört, schrieb in einem öffentlichen Kommentar, dass die Änderungen die Aufsicht der SEC über Kryptowährungsbörsen und dezentrale Netzwerke „auf eine Weise erweitern könnten, die im Vorschlag nicht öffentlich erwähnt oder diskutiert wird“. . ADAM forderte die SEC auf, die Kommentierungsfrist um mindestens 60 Tage zu verlängern.

Die regulatorischen Auswirkungen auf Kryptoplattformen, wenn die Regeln angenommen – und auf die Branche angewendet – bleiben unklar. Experten sagen, dass mögliche Auswirkungen ein Anstieg der Registrierungen bei der Aufsichtsbehörde oder Krypto-Börsen sind, die Token auswerfen, die als Wertpapiere gelten, um die Aufsicht der SEC zu umgehen. Auch eine Flut von Vollstreckungsmaßnahmen ist möglich.

Die vorgeschlagenen Regeln kommen nach wiederholten Aufrufen von Gensler, die Prüfung einer Branche zu verschärfen, die seiner Meinung nach unzureichenden Anlegerschutz bietet. Er hat gesagt, dass viele digitale Produkte als Wertpapiere angesehen werden könnten, hat aber keine neuen Regeln erlassen und argumentiert, dass die bestehenden Gesetze ausreichend klar sind.

Die Aufsichtsbehörden haben die Durchsetzungsmaßnahmen gegen Krypto-Spieler beschleunigt. Coinbase sagte im September, die SEC habe gewarnt, dass sie das Unternehmen verklagen würde, wenn es ein Produkt zum Verleih digitaler Vermögenswerte einführte, das es schließlich verschrottete.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"