Krypto News

Gerichtsurteil bedroht 17 Krypto-Börsen in Russland –

Eine weitere Reihe russischer Online-Krypto-Börsen in Russland steht nach einer kürzlichen Entscheidung eines Regionalgerichts vor der Schließung. Auf ihren Websites veröffentlichte Informationen wurden als illegal erachtet, was bedeutet, dass der Telekommunikationswächter des Landes den Zugang zu ihren Plattformen blockieren kann.

Roskomnadzor könnte Krypto-Börsen auf der schwarzen Liste abbauen

Eine Reihe von Websites, die Optionen zum Umtausch, Auszahlung und Transfer von Kryptowährung mit verschiedenen Zahlungsmethoden anbieten, könnten von der russischen Telekom-Regulierungsbehörde Roskomnadzor gesperrt werden, wenn ihre Betreiber die illegalen Webseiten nicht löschen. Die Bedrohung für die Online-Kryptoplattformen ergibt sich aus einem Gerichtsurteil, das ihren Inhalt als verboten anerkennt.

Gerichtsurteil bedroht 17 Krypto-Börsen in Russland –, Krypto News Österreich

Anfang September bestätigte das Bezirksgericht Kushnarenkovsky in Baschkortostan, einer Republik der Russischen Föderation, dass die von ihnen verbreiteten Informationen nach geltendem Recht verboten sind, berichtete Forklog. Die registrieren der verbotenen russischen Websites, die von der Nichtregierungsorganisation Roskomsvoboda betrieben werden, listet 17 Websites auf, die von der Entscheidung.

In seinem Urteil stellt das Landgericht fest, dass die Plattformen in all diesen Fällen den freien Zugang ohne Registrierungspflicht ermöglicht haben. „Jeder Benutzer kann sich mit den Inhalten vertraut machen und die Materialien in elektronischer Form kopieren. Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich ihrer Weitergabe, Vervielfältigung und Verbreitung“, betonte das Landgericht.

Laut Digital Rights Center, einer von den Betreibern von sechs der Krypto-Börsen beauftragten Anwaltskanzlei, waren die Eigentümer der Websites vom Gericht überhaupt nicht vorgeladen worden. Sarkis Darbinyan, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, erklärte, dass die Websites anscheinend auf dem Krypto-Börsenaggregator Bestchange.ru identifiziert worden seien.

In den letzten Jahren wurden Websites mit Inhalten im Zusammenhang mit Bitcoin- und Kryptodiensten häufig gezielt mit restriktiven Maßnahmen in Russland. Roskomnadzor verstopft Bestchange.ru mehr als einmal, aber der Zugriff auf die beliebte Site wurde schließlich wiederhergestellt. Im März 2020 hat die Agentur hinzugefügt sechs Krypto-Sites in sein Register verbotener Internetquellen und im Juni dieses Jahres ein Gericht in der Region Perm angekündigt seine Entscheidung, mehrere Krypto-Handels-Websites zu blockieren.

Anwälte des Digital Rights Center bereiten jetzt offizielle Beschwerden vor, um die vollständige Aufhebung der Gerichtsentscheidung zu beantragen. „Offenbar wollen die Staatsanwälte die Realität nicht akzeptieren, dass das Gesetz über digitale Vermögenswerte bereits verabschiedet wurde und der Gesetzgeber den Weg eines vollständigen Verbots der Kryptowährung nicht beschritten hat, sondern nur die Nutzungsmöglichkeiten und den zivilrechtlichen Umsatz eingeschränkt hat.“ schloss Darbinyan.

Glauben Sie, dass die russischen Krypto-Austauscher und ihre Verteidigung in der Lage sein werden, die Entscheidung des Gerichts aufzuheben? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"