Krypto News

Erster Bitcoin-ETF verliert im ersten Jahr Rekordsumme

Ein Jahr nach seiner rekordverdächtigen Einführung hat der weltweit erste börsengehandelte Fonds, der den Preis von Bitcoin nachbildet, mehr Anlegerdollar verloren als jedes andere ETF-Debüt.

Der Vermögensverwalter ProShares legte im Oktober 2021 seinen Bitcoin-Strategiefonds auf, der sofort zum erfolgreichsten neuen ETF der Geschichte wurde und in seiner ersten Handelswoche an der New Yorker Börse mehr als 1 Milliarde US-Dollar einbrachte.

Bitcoin-Enthusiasten proklamierten den Start als den Moment, in dem Krypto dem größten Aktienmarkt der Welt beitrat und sich in Mainstream-Anlagestrategien für private und institutionelle Käufer gleichermaßen verstrickte.

Aber ein Jahr nach seinem Bestehen hat der Fonds laut Daten von Morningstar Direct für die Financial Times Geld in beispiellosem Ausmaß verloren.

Sein Aktienkursrückgang von 70 Prozent macht ihn auch zum sechstschlechtesten Debüt-ETF seiner Art aller Zeiten, in einem Test für Investoren während des sogenannten „Krypto-Winters“.

„Wir haben gesehen, wie Fonds auf diese Weise von Anfang an in die Tiefe stürzten, aber selten ziehen sie so kurz nach der Auflegung so viel Vermögen an wie diese [this] hat“, sagte Jeffrey Ptak, Chief Ratings Officer bei Morningstar Research Services.

Der ETF, bekannt als BITO, hat im Laufe seines Bestehens beständig Zuflüsse angezogen, mit nur leichten Abhebungen. Aber selbst mit Nettozuflüssen von 1,8 Milliarden US-Dollar im ersten Jahr beläuft sich sein Vermögen jetzt auf 624 Millionen US-Dollar. Nimmt man das Timing der Zuflüsse und den 70-prozentigen Rückgang des Aktienkurses des Fonds zusammen, berechnet Morningstar, dass BITO 1,2 Milliarden Dollar an Anlegergeldern verloren hat, was ihn zum mit Abstand größten Debüt-Verlierer macht.

Andere ETFs sind in ihrem ersten Jahr weiter gefallen, aber sie waren alle viel kleiner. Der Global X Blockchain ETF (BKCH) – ein weiterer kryptobezogener Fonds – stürzte in seinem ersten Betriebsjahr bis Juli um 76,7 Prozent ab, erreichte jedoch einen Höchststand von 125 Millionen Dollar an Vermögenswerten und hält jetzt nur noch 60 Millionen Dollar.

ProShares sagte in einer Erklärung, dass „BITO Bitcoin seit seiner Auflegung genau verfolgt hat, was unserer Meinung nach unsere Aktionäre von dem Fonds erwarten“.

Zum Zeitpunkt der Einführung von BITO sagte Michael Sapir, Chief Executive von ProShares, dass dies ein Meilenstein für die 8,4 Billionen US-Dollar schwere ETF-Branche sei, vergleichbar mit dem ersten US-Aktienfonds im Jahr 1993, dem ersten Rentenfonds im Jahr 2002 und dem ersten Goldfonds in 2004. Die mit Spannung erwartete Einführung von BITO trug dazu bei, den Preis von Bitcoin von 63.000 $ am Tag der Einführung auf Rekordhöhen von fast 70.000 $ zu treiben.

Aber im November letzten Jahres wurde klar, dass die US-Zinsen anfangen würden, nach oben zu treiben, was spekulative Vermögenswerte in Mitleidenschaft ziehen würde. Der ETF hat den 69-prozentigen Rückgang von Bitcoin selbst verfolgt, während die Kosten für die Aufrechterhaltung der Futures-Kontrakte, auf die er sich verlässt, ebenfalls seine Gewinne geschmälert haben. Der Token wird seit vier Monaten bei etwa 20.000 $ gehandelt.

Anfang dieses Jahres sagte Jeff Dorman, Chief Investment Officer bei der Vermögensverwaltungsfirma Arca, dass „Bitcoin . . . hat sein Narrativ vollständig verloren – es ist kein Inflationsschutz, es ist nicht unkorreliert [to other assets] und es handelt nicht defensiv“.

Einige Investoren bleiben der Krypto-Sache treu. Die Käufer „blieben der langfristigen These für Bitcoin äußerst treu“, sagte Todd Rosenbluth, Forschungsleiter beim Beratungsunternehmen VettaFi, mit Nettozuflüssen von 87 Millionen Dollar in BITO in den letzten sechs Monaten trotz des Preisverfalls.

„Der Fonds hat nicht die Abflüsse verzeichnet, die man aufgrund seiner Performance erwarten würde“, sagte Rosenbluth. „Das Pendel ist in diesem Jahr von bestimmten Anlagethesen weggeschwungen. Historisch gesehen kann es zu Gunsten zurückschlagen, aber die Herausforderung besteht darin, ob der Vermögensverwalter das Vertrauen hat, das Produkt über Wasser zu halten“, sagte er.

Zusätzliche Berichterstattung von Scott Chipolina

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"