Krypto News

Der in Ungnade gefallene FTX-Mitbegründer wartet auf seinen Prozess, vertreibt sich die Zeit mit Videospielen und bloggt über seinen neuen Substack-Newsletter –

Der ehemalige CEO von FTX, Sam Bankman-Fried (SBF), hat am 12. Januar 2023 einen Substack-Newsletter veröffentlicht, und der erste Beitrag trägt den Titel „FTX Pre-Mortem Overview“. In der Post behauptet SBF, dass ein „extremer, schneller, gezielter Crash, der vom CEO von Binance herbeigeführt wurde, Alameda insolvent gemacht hat“. Der Blogbeitrag erwähnt nicht die Vorwürfe seiner ehemaligen Mitarbeiter, Ex-Alameda-CEO Caroline Ellison und FTX-Mitbegründer Gary Wang. Der in Ungnade gefallene ehemalige FTX-Manager führte in seinem Haus in Palo Alto auch ein Einzelinterview mit dem Reporter von Puck News, Theodore Schleifer.

Ehemaliger FTX-CEO bekämpft Betrugsvorwürfe und beteuert Unschuld in neuem Substack-Post

Der Mitbegründer von FTX, Sam Bankman-Fried (SBF), war in letzter Zeit lauter seit seiner Festnahme und initial Gerichtsauftritte vor einem Richter des südlichen Bezirks von New York. Am 12. Januar 2023 startete SBF einen Substack-Newsletter namens „SBF’s Substack“ und veröffentlichte seinen erster Beitrag über den Fall von FTX und Alameda Research, dem quantitativen Handelsunternehmen, das er 2019 gegründet hat. Im ersten Blogbeitrag besteht SBF darauf, dass er keine Kundengelder gestohlen hat.

„Ich habe keine Gelder gestohlen, und ich habe sicherlich keine Milliarden versteckt“, schrieb der ehemalige CEO von FTX. SBF betonte auch, dass er „Alameda in den letzten Jahren nicht geleitet“ habe. Er erklärte, dass drei Faktoren zum Rückgang von FTX und Alameda beigetragen haben, darunter die Bilanzanschwellung von Alameda und das Versäumnis von Alameda, „sein Marktrisiko ausreichend abzusichern“. Darüber hinaus glaubt SBF, dass der letzte Sargnagel für FTX von Binance-CEO Changpeng „CZ“ Zhao eingeschlagen wurde. Im Substack-Blogbeitrag sagte SBF:

Im November 2022 machte ein extremer, schneller, gezielter Crash, der vom CEO von Binance herbeigeführt wurde, Alameda zahlungsunfähig.

Ein Großteil des Substack-Blogbeitrags von SBF ähnelt früheren Interviews, die er vor seiner Verhaftung gegeben hat. Der Blogbeitrag enthält wenig neue Informationen im Vergleich zu dem, was der FTX-Mitbegründer während seines Blogposts sagte Medientour Mitte November 2022. Während SBF darauf besteht, dass er „keine Gelder gestohlen hat“, geht der ehemalige FTX-Manager nicht darauf ein Vorwürfe von seinen ehemaligen Mitarbeitern, der Ex-Alameda-CEO Caroline Ellison und dem FTX-Mitbegründer Gary Wang, die finanzielles Fehlverhalten und die Vermischung von FTX-Kundengeldern mit Alameda Research ab 2019 gemeldet haben.

SBF wendet sich an einen neuen CEO, um zu helfen, bleibt aber isoliert und einsam

SBF erwähnte auch, dass nach der Übertragung von FTX US zu John J. Ray III, der Austausch war noch Lösungsmittel. „Es ist lächerlich, dass die Benutzer von FTX US noch nicht gesund sind und ihre Gelder zurückbekommen haben“, kommentierte SBF in seinem Blogbeitrag. Der ehemalige FTX-CEO, der in Ungnade gefallen ist, hat auch mit dem Reporter von Puck News über seine Geschäfte mit dem neuen FTX-CEO Ray gesprochen Theodor Schleifer. Der Puck-Reporter traf SBF im Haus seiner Eltern in Palo Alto, Kalifornien, wo SBF ihn mit seiner von der Regierung ausgestellten Fußfessel begrüßte. Auch der deutsche Schäferhund „Sandor“ von SBF war im Haus anwesend.

Schleifer berichtete, dass sich SBF „sechs oder sieben Mal“ an den neuen FTX-CEO John Ray gewandt habe, um seine Hilfe anzubieten. Der Puck-Reporter bemerkte, dass Ray „Abstand“ zum ehemaligen FTX-CEO gehalten habe. Das Interview hebt hervor, dass SBF einsam und isoliert ist und dass er „erleichtert ist, wieder Zugang zum Internet zu haben“, berichtete Schleifer. Der Puck-Reporter kannte SBF vor dem Ende der Börse, als sie sich im Herbst 2020 unterhielten. Schleifer schrieb: „Wir waren beide an der Bewegung für effektiven Altruismus interessiert“, und sie würden „alle paar Monate eine SMS über Politik oder Philanthropie schreiben“. Das Interview dauerte zweieinhalb Stunden und SBF sprach über seine Not, Veganer zu sein, als er es war im Gefängnis auf den Bahamas und viel Erdnussbutter essen.

Während er auf seinen Prozess am 3. Oktober 2023 im südlichen Bezirk von New York wartet und mit acht Anklagen wegen Finanzbetrugs und Verschwörung konfrontiert ist, SBF spielt weiterhin „viele Videospiele“. Laut Schleifer ist das Spiel der Wahl von SBF heutzutage „Storybrook Brawl“, aber der in Ungnade gefallene FTX-Mitbegründer benutzt weder seinen Gaming-Griff noch spricht er mit anderen Spielern. Trotz Videospiele spielen„Es lenkt nicht wirklich vollständig von dem ab, was vor sich geht“, sagte SBF zu Schleifer.

Obwohl Schleifer feststellt, „dass es nicht viele echte Menschen gibt [SBF] nicht mehr zu reden“, geht das Interview nicht auf die ein Vorwürfe hergestellt von Ellison und Wang. Im Puck-Interview wird kurz erwähnt, dass beide Kollegen „umgekippt“ seien [SBF]“ und das Technischer Direktor von FTX“[Nishad Singh]wird voraussichtlich dasselbe tun.“

Was denken Sie über die Bemühungen von SBF, seinen Namen reinzuwaschen? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten mit.

Der in Ungnade gefallene FTX-Mitbegründer wartet auf seinen Prozess, vertreibt sich die Zeit mit Videospielen und bloggt über seinen neuen Substack-Newsletter –, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"