Krypto News

Coinbase verteidigt Notierungsprozess trotz Druck der SEC

  • Der General Counsel von Coinbase sagte, den USA fehle ein klarer oder praktikabler Regulierungsrahmen für Wertpapiere digitaler Vermögenswerte
  • „Meiner professionellen Meinung nach besteht eine sehr starke Möglichkeit, dass viele Dinge auf Coinbase Investitionsverträge sind“, sagte Anwalt Preston Byrne gegenüber Blockworks

Coinbase hat ein Problem. Berichten zufolge untersuchen US-Regulierungsbehörden, ob sie sich als nicht registrierte Wertpapierbörse tarnt und den Handel mit digitalen Vermögenswerten ermöglicht, die in die Zuständigkeit der SEC fallen.

Die Untersuchung wurde erstmals gemeldet, als die SEC Insiderhandelsvorwürfe gegen den ehemaligen Coinbase-Produktmanager Ishan Wahi und zwei weitere offenlegte, die mindestens 25 digitale Assets betrafen.

Die SEC geht davon aus, dass mindestens neun dieser Kryptowährungen Wertpapiere sind. Wertpapieremittenten müssen – genau wie börsennotierte Unternehmen – Jahresabschlüsse und andere Offenlegungen einreichen, um Transparenz zu schaffen, um fundierte Anlageentscheidungen zu unterstützen.

Eine Woche, nachdem die Nachricht von Wahis Anklage bekannt wurde, berichtete Bloomberg über Einzelheiten einer offenen SEC-Untersuchung von Coinbase, die vor dem Insiderhandelsfall stattfand. Die Aktien von Coinbase gingen am nächsten Tag zurück.

Coinbase möchte jeden möglichen Token auflisten

Laut Bloomberg verstärkte die SEC ihre Prüfung von Coinbase, nachdem die Plattform begonnen hatte, das Angebot an digitalen Assets zu erweitern, die Händlern in den USA zur Verfügung stehen.

Im Januar letzten Jahres „öffnete Coinbase die Tür“ für Token-Emittenten über seinen damals neuen „Asset Hub“, praktisch ein Formular, das Startups ausfüllen können, in der Hoffnung, dass ihre digitalen Assets auf Coinbase gelistet werden.

Coinbase hat seine Listungskriterien detailliert beschrieben, die von der Frage, ob der Vermögenswert als Investition betrachtet wird oder Gewinnerwartungen bestehen, über Zentralisierungsbedenken in Bezug auf die Kontrolle über das Protokoll oder die Benutzergelder bis hin zur allgemeinen Codequalität reichen.

Brian Armstrong, der milliardenschwere CEO von Coinbase, twitterte später, dass es das Ziel von Coinbase sei, „jeden Vermögenswert dort aufzulisten, wo dies legal ist“, warnte jedoch davor, dass die Märkte die Notierungen nicht als Billigung dieses Vermögenswerts durch Coinbase ansehen sollten – abgesehen von der Erfüllung seiner Mindeststandards.

Der prominente Krypto-Investor Cobie war in seiner Kritik am Listing-Prozess von Coinbase vernichtend

Der Auflistungsrahmen spiegelt die „Howey-Test“, ein vierteiliges Quiz, auf das sich US-Aufsichtsbehörden verlassen, um zu entscheiden, ob ein Vermögenswert ein Anlagevertrag ist und daher als Wertpapier reguliert werden sollte.

„Ausreichend dezentralisiert“ war nicht Teil des Howey-Tests

Die SEC hat ihre Haltung nur zu einem digitalen Vermögenswert ausdrücklich bestätigt: Bitcoin, das laut Watchdog eine Ware ist.

Im Jahr 2019 der ehemalige Vorsitzende Jay Clayton notiert dieser Äther mag einst eine Sicherheit gewesen sein, hat sich aber seitdem zu etwas anderem entwickelt. Aktueller Vorsitzender Gary Gensler schlammig die Gewässer im Januar, indem sie Ether nicht neben Bitcoin als nicht sicherheitsrelevantes digitales Gut anführten.

Dario de Martino, Partner der Anwaltskanzlei Allen & Overy, erklärte Blockworks in einer E-Mail, dass SEC-Mitarbeiter hatte betont die Bedeutung der Dezentralisierung bei der Entscheidung, ob ein Token als Wertpapier reguliert werden sollte. „Es wurde jedoch keine hilfreiche Anleitung angeboten, um eine ‚ausreichende Dezentralisierung’ zu definieren oder zu erreichen, was die Marktteilnehmer vor ein Rätsel stellt“, sagte de Martino.

Coinbase hat sich, wie unzählige andere Kryptowährungsunternehmen im letzten halben Jahrzehnt, trotz des langen Papiers der SEC aus dem Jahr 2019 immer noch über mangelnde regulatorische Klarheit beschwert, wenn es um Wertpapiere digitaler Vermögenswerte geht erklärt seine Methoden.

Paul Grewal, Chief Legal Officer von Coinbase, behauptete in a Blogeintrag Letzte Woche überprüfte die SEC ihren internen Rahmen für die Entscheidung, welche Token gelistet werden sollen, von denen ein Teil bestimmt, ob diese Vermögenswerte als Wertpapiere betrachtet werden könnten. „Coinbase listet keine Wertpapiere auf seiner Plattform auf. Punkt“, schrieb Grewal.

Katz-und-Maus-Spiele mit Wortspielen

Laut Preston Byrne, Partner der New Yorker Anwaltskanzlei Anderson Kill, hat Coinbase eine Geschäftsentscheidung getroffen, um einen maximalen Marktanteil zu gewinnen, indem so viele Token wie möglich in den Vereinigten Staaten gelistet werden.

Mehr als 150 Kryptowährungen stehen US-Händlern zur Verfügung. Wenn Coinbase also sagt, dass es keine Wertpapiere auf seiner Plattform auflistet, spielt es vielleicht einfach mit seiner Sprache, so Byrne.

„Ein Token ist kein Wertpapier. Es handelt sich um einen Anlagevertrag, der genau wie Wertpapiere vom Securities Act geregelt wird“, erklärte Byrne.

„Meiner professionellen Meinung nach besteht eine sehr starke Möglichkeit, dass viele Dinge auf Coinbase Investitionsverträge sind“, fügte er hinzu.

Laut Byrne besteht das Rätsel für Coinbase darin, wie bewusst blind die Aufsichtsbehörde die Börse hinsichtlich der Realität der von ihr verkauften Vermögenswerte lassen kann.

„Weil die Aufsichtsbehörden nicht ausdrücklich gesagt haben, dass die meisten Dinge auf ihrer Plattform Wertpapiere sind, arbeitet Coinbase auf der Grundlage, dass dies nicht der Fall ist, bis ihnen etwas anderes gesagt wird“, sagte Byrne.

Dieses Katz-und-Maus-Spiel fand im Dezember 2020 statt, als die SEC verklagt Ripple Labs und seine Top-Führungskräfte über ihren XRP-Token. Coinbase fast sofort dekotiert XRP als Reaktion auf den Fall.

Coinbase zog im vergangenen Jahr auch den Stecker seines verzinslichen Krypto-Kontoprodukts – das den Kunden eine Rendite von 4 % auf USDC-Einlagen versprochen hätte – nachdem die SEC mit einer Klage gedroht hatte und nachdem der Krypto-Kreditgeber BlockFi sein eigenes ähnliches Produkt von den Aufsichtsbehörden in Frage gestellt hatte.

Brian Armstrong, CEO von Coinbase, äußert sich ungläubig über die rechtlichen Drohungen der SEC

Der Howey-Test ist immer noch „matschig“, wenn es um die Klassifizierung von Investitionsverträgen geht, sagte Byrne, unabhängig davon, ob sich die zugehörigen Vermögenswerte auf der Blockchain befinden oder nicht.

„Es gibt in den Vereinigten Staaten keine Behörde, die damit beauftragt ist, jeden Investitionsvertrag durch diesen matschigen Test zu führen und eine rechtlich endgültige Schlussfolgerung zu ziehen, auf die sich alle anderen verlassen können“, sagte Byrne.

Stattdessen haben Strafverfolgungsbehörden wie die SEC diese Verpflichtung den Token-Emittenten und ihren Anwälten auferlegt – Torwächter zu den öffentlichen Märkten, indem sie keine falschen oder dummen Meinungen abgeben, und von Emittenten wird erwartet, dass sie das Gesetz befolgen und den Ratschlägen des Anwalts folgen, argumentierte Byrne .

Coinbase hat in seiner jetzigen Form eine übergreifende rechtliche Verantwortung: nicht als nicht registrierte Wertpapierbörse zu operieren. „Das heißt, wenn sie rücksichtslos oder fahrlässig sind oder beabsichtigen, Wertpapiere auf ihrer Plattform zu handeln, könnten sie ein Problem haben“, sagte Byrne.

In einer an Blockworks per E-Mail gesendeten Erklärung sagte ein Sprecher von Coinbase, dass es seinen „robusten Überprüfungsprozess“ eingeleitet habe, da es der Ansicht sei, dass bestehende Wertpapiervorschriften für Wertpapiere digitaler Vermögenswerte nicht funktionieren.

„Die Regeln für die Wertpapiermärkte wurden Jahrzehnte vor dem Aufkommen von Krypto entwickelt. Als diese Autoren Regeln zur Regulierung quadratischer Stifte schrieben, berücksichtigten sie nicht, wie sich diese Regeln auf die unvorhersehbaren runden Löcher der Zukunft auswirken würden“, sagten sie.

Trotz des erklärten Vertrauens von Coinbase in seinen Prozess hat das Bemühen, die maximal mögliche Anzahl von Token aufzulisten, zu Konflikten mit der SEC geführt. In einem Wettlauf um Marktanteile ist der Ehrgeiz von Coinbase möglicherweise gerade zurückgekehrt.


Besuchen Sie DAS, die beliebteste institutionelle Krypto-Konferenz der Branche. Verwenden Sie den Code NYC250, um 250 $ Rabatt auf Tickets zu erhalten (nur diese Woche verfügbar).


Der Beitrag Coinbase Defends Listing Process,Trotz SEC-Druck ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"