Krypto News

Coinbase startet landesweite Pro-Crypto-Policy-Kampagne

Amerikas größte Kryptowährungsbörse zieht alle Register, um sicherzustellen, dass die US-Politiker die Dinge richtig machen, wie sie die Kryptoindustrie behandeln.

Das Unternehmen hat Crypto435 angekündigt – eine Basisinitiative zur Ausweitung der Pro-Krypto-Befürwortung auf Bürger in allen 435 Kongressbezirken.

Die Advocacy-Mission von Coinbase

Als getwittert von Coinbase am Dienstag, bietet die Initiative Liebhabern von Krypto und Web 3 die Möglichkeit, ihre Meinung in DC kundzutun. Coinbase wird der Community verschiedene Tipps zu lokalen Politikern und der Krypto-Landschaft geben – einschließlich ihrer Kontaktinformationen, ihrer Aufzeichnungen über Krypto-Richtlinien und wie man am besten dafür sorgt, dass diejenigen mit einer Stimme gehört werden.

„Die Krypto-Community hat einen wichtigen Moment erreicht“, erklärte Coinbase. „Entscheidungen, die von Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden in DC und im ganzen Land getroffen werden, werden sich auf die Zukunft auswirken, wie wir Krypto bauen, kaufen, verkaufen und verwenden können.“

Das Interesse des Kongresses und der Aufsichtsbehörden an Krypto – und insbesondere die Skepsis gegenüber ihm – ist nach dem katastrophalen Zusammenbruch von FTX im November gestiegen. Die politische Diskussion um die Kryptoregulierung hat in Washington zwischen Expertenaufrufen eine negative Wendung genommen beschränken die Branche aus dem Bankensystem, und der Bankenausschuss des Senats schwebt an völliges Verbot darauf.

Die Börse behauptet, dass Crypto435 „Gesetze und Richtlinien beeinflussen“ und auch „alltägliche Amerikaner über die Macht von Krypto aufklären“ wird.

Coinbase GEGEN SEK

Auch der Druck von Bundesbehörden – insbesondere der Securities and Exchange Commission (SEC) – nimmt zu. Allein im Februar verhängte die Agentur eine Geldstrafe Krake für sein Staking-as-a-Service-Produkt eine Mitteilung von Wells herausgegeben Paxos für die Ausgabe von BUSD und leitete eine Untersuchung ein Robin Hood über seine Kryptowährungslisten.

Einige der Unterstützer der Branche in Washington haben die SEC dafür kritisiert, dass sie „durch Durchsetzung“ reguliert, anstatt den Kryptofirmen die notwendige Klarheit zu verschaffen, um das Gesetz zu befolgen – einschließlich des eigenen der Agentur Hester Peirce. Brian Armstrong, CEO von Coinbase, hat ihre Behauptungen unterstützt und sich gleichzeitig gegen viele der SEC ausgesprochen Behauptungen dass bestimmte Kryptoprodukte, einschließlich Absteckdienste und Token, sind Wertpapiere.

Die Verwirrung um solche Themen hat die Branche dazu veranlasst, sich an den Kongress zu wenden, der noch keine neuen Gesetze verabschieden muss, die die Luft zur Klassifizierung von Kryptowährungen räumen oder bestimmen, welche Behörden sie beaufsichtigen sollten.

„Wir brauchen eine durchdachte Politikgestaltung und intelligente Regulierung, damit wir Krypto und Web3 weiter vorantreiben und Fortschritte bei unserer Mission machen können, die wirtschaftliche Freiheit zu erhöhen“, schrieb Coinbase.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"