Krypto News

Circle CEO (Konsens 2022 LIVE)

Jeremy Allaire, CEO des Stablecoin-Giganten Circle, sprach am Mittwoch auf der Consensus 2022 darüber, wie Unternehmen wie seines in das aktuelle US-Dollar-System und Regulierungssystem passen.

Die Führungskraft sagte, dass ein weit verbreiteter Vertrauensverlust in das US-Bankwesen zu einer „Entdollarisierung“ beitrage und dass digitale Dollar-Stablecoins ihm helfen würden, seine globale Dominanz zu bewahren.

Ein sicherer digitaler Dollar

Während eines Panels mit dem Titel „Eine 10-jährige Achterbahnfahrt auf dem Weg zu einem neuen Geldmodell“ sagte Allaire, dass die Zusammenbruch der Silicon Valley Bank (SVB) im März war nur eine Erinnerung daran, warum Circle und andere Kryptofirmen vor 10 Jahren gegründet wurden.

„Es war eine Reaktion auf die globale Finanzkrise von 2008“, sagte er. „Ich persönlich habe sehr viel Zeit damit verbracht, die Natur des Geldes und das Bankensystem zu verstehen [works]das internationale Währungssystem – und das war, bevor ich irgendwelche Kenntnisse über Bitcoin oder irgendetwas davon hatte“, sagte er.

Das Whitepaper von Bitcoin wurde 2008 veröffentlicht, als zahlreiche massive Bankpleiten in den Vereinigten Staaten dazu führten, dass die Steuerzahler die Rechnung für riskante Entscheidungen von Investmentbanken mit Kundengeldern bezahlen mussten. Das Netzwerk war das erste seiner Art, das vertrauenswürdige Peer-to-Peer-Zahlungen auf digitale Weise ermöglichte, woraufhin viele weitere Kryptowährungen folgten.

Allaire bemerkte, dass die Idee von „gesundem Geld“ den Krypto-Raum stark durchdringt, und dass die Idee von Circle darin bestand, dies in digitaler Form in die Welt der Fiat-Währung einzuführen. „Das würde sowohl die zugrunde liegende Sicherheit des Geldes dramatisch verändern als auch außergewöhnliche neue Möglichkeiten eröffnen, wie Sie wirtschaftliche und finanzielle Aktivitäten organisieren können.“

Circle CEO (Konsens 2022 LIVE), Krypto News ÖsterreichJeremy Allaire (Konsens)

De-Dollarisierung

Der CEO sagte, dass als Reaktion auf die verschiedenen Bankenpleiten im März, die die zugrunde liegenden Risiken des US-Bankensystems offenlegten, eine „sehr aktive Entdollarisierung stattfindet“. Sogar Bundesaufsichtsbehörden haben dies in verschiedenen Regierungsdokumenten zu Stablecoins – einschließlich des Berichts der President Working Group – anerkannt und befürworten, dass solche Vermögenswerte durch Bargeld und US-Treasuries und nicht durch Einlagen von Geschäftsbanken unterlegt werden.

BitMEX-Mitbegründer Arthur Hayes veröffentlichte eine Aufsatz in diesem Monat argumentiert, dass eine globale „Entdollarisierung“ Realität sein könnte, da verschiedene internationale Vereinbarungen darauf hindeuten, dass Nationalstaaten eine geringere Abhängigkeit vom USD anstreben.

Eine Lösung für die fallende Dominanz des Dollars, behauptet Allaire, sind Stablecoins. „International ist eigentlich der Ort, an dem die Aktion für Stablecoins und speziell für USDC stattfindet“, sagte er.

Auf die Frage nach Lektionen für Krypto-Neulinge sagte Allaire, er sei geduldig bei der Entwicklung großer, systemischer, institutioneller Strukturen. Nach 10 Jahren, so Allaire, habe Circle gerade erst seine „1.0“-Vision des Unternehmens vollendet.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"