Analyse

Uniswap Token fällt auf SEC-Untersuchungsbericht

Der Token hat negativ auf die Nachrichten reagiert.

Die zentralen Thesen

  • Uniswap wird sich einer Untersuchung durch die US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) stellen.
  • Der UNI-Token fiel in den Nachrichten um über 6% und könnte weiter fallen.
  • Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat sich wiederholt zur fehlenden Regulierung bei DeFi geäußert.

Berichten zufolge ermittelt die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) Uniswap Labs, der Entwickler hinter der größten dezentralen Börse Uniswap.

Uniswap Untersucht

DeFi-Riese Uniswap Laut einem am Freitagmorgen vom Wall Street Journal veröffentlichten Bericht werden Labs einer Untersuchung der US-Börsenaufsichtsbehörde ausgesetzt. Anonyme Quellen gaben bekannt, dass SEC-Anwälte Informationen über die Verwendung von Anlegern suchen Uniswap und wie die Börse vermarktet wird.

Als Reaktion darauf ein Vertreter von Uniswap Labs sagte dem Wall Street Journal:

“[Uniswap is] verpflichtet, die für unsere Branche geltenden Gesetze und Vorschriften einzuhalten und den Aufsichtsbehörden Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie bei allen Anfragen unterstützen.“

Der Governance-Token der Börse, UNI, hat negativ auf die Nachrichten reagiert und ist bisher um über 6% gefallen. Allerdingser untersucht Uniswap Labs scheint sich in einem frühen Stadium zu befinden und kann keine formellen Vorwürfe wegen Fehlverhaltens erheben.

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat seit seiner Ernennung zum Leiter der Organisation im April häufig Bedenken über die fehlende Regulierung im dezentralisierten Finanzwesen geäußert.

Zuvor kommentierte Gensler den besorgniserregenden Trend der „Gamification“ bei Investitionen und nannte Apps wie Robinhood (NASDAQ:) als Antrieb für das „Meme-Aktien“-Phänomen Anfang dieses Jahres. Da die Ermittler angeblich daran interessiert sind, wie Uniswap vermarktet wird, geht Gensler das Thema möglicherweise auch aus einer Gamification-Perspektive an.

Anfang dieser Woche bekräftigte Gensler seine Haltung zu DeFi-Protokollen und behauptete, dass viele angeblich dezentralisierte Plattformen „ein angemessenes Maß an Zentralisierung“ aufweisen, und verwies unter Berufung auf Governance-Mechanismen, Gebührenmodelle und Anreizsysteme.

Die SEC beteiligt sich zunehmend an der Regulierung des Krypto-Raums. Nach den Entwicklungen im laufenden Verfahren der Regulierungsbehörde gegen SEC hat die SEC diese Woche auch den Gründer Satish Kumbhani in einer neuen Rechtsbehelfsklage verklagt.

Uniswap Labs war angesichts des wachsenden regulatorischen Drucks nicht untätig. Im Juli entfernte die Börse über 100 Token, was Fragen zur Dezentralisierung der Plattform aufwarf. Viele der dekotierten Token waren synthetische Vermögenswerte oder tokenisierte Aktien, Instrumente mit einem hohen Risiko, von der SEC als Wertpapiere eingestuft zu werden.

Uniswap ist seit der Veröffentlichung von V1 im November 2018 exponentiell gewachsen. Im August ermöglichte das Protokoll ein Handelsvolumen von über 53 Milliarden US-Dollar, wobei die Benutzer Vermögenswerte im Wert von 5,2 Milliarden US-Dollar sperrten, um Liquidität bereitzustellen.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"