Krypto News

Zwei Esten, denen Kryptobetrug in Höhe von 575 Millionen Dollar vorgeworfen wird

Zwei estnische Staatsbürger wurden festgenommen und angeklagt im Zusammenhang mit dem, was die US-Staatsanwälte als Betrug und Geldwäsche in Höhe von 575 Millionen Dollar in Kryptowährung bezeichneten.

Sergei Potapenko und Ivan Turõgin werden beschuldigt, Hunderttausende von Opfern betrogen zu haben, so das US-Justizministerium, das am Montag eine Anklageschrift gegen sie geöffnet hat.

Die Angeklagten sollen Opfer dazu verleitet haben, Mietverträge für betrügerische Geräte mit dem Krypto-Mining-Dienst für Männer HashFlare abzuschließen. Sie werden auch beschuldigt, Investitionen in eine virtuelle Währungsbank namens Polybius Bank erbeten zu haben, die laut Staatsanwaltschaft weder eine Bank war noch versprochene Dividenden zahlte.

Die Verhaftung der beiden Männer im Alter von 37 Jahren ist der jüngste Hinweis darauf, dass sich die Strafverfolgungsbehörden zunehmend auf illegale Krypto-Aktivitäten auf der ganzen Welt konzentrieren. Die Verhaftungen in Tallinn, Estland, erfolgen auch inmitten des Bankrotts von FTX, einer einstigen Kryptoplattform, die von Sam Bankman-Fried kontrolliert wird, der auf seinem Höhepunkt seines Einflusses als einer der Fahnenträger der Kryptoindustrie galt.

„Neue Technologien haben es schlechten Akteuren erleichtert, unschuldige Opfer – sowohl in den USA als auch im Ausland – bei immer komplexeren Betrügereien auszunutzen“, sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Kenneth Polite.

Anfang dieses Monats erwirkten die USA die Verurteilung von James Zhong, der einst Bitcoin im Wert von mehr als 3 Mrd.

Die Anklageschrift gegen Potapenko und Turõgin behauptet, beide Männer hätten HashFlare als massive Krypto-Mining-Operation dargestellt. Zwischen 2015 und 2019 wurden HashFlare-Verträge mit Kunden aus der ganzen Welt im Wert von mehr als 550 Millionen US-Dollar geschlossen. Aber diese Verträge waren betrügerisch, haben Staatsanwälte behauptet.

HashFlare verfügte angeblich nicht über die Ausrüstung zum Schürfen virtueller Währungen, über die es angeblich verfügte, und als sie mit Investoren konfrontiert wurden, die Geld abheben wollten, widersetzten sich sowohl Potapenko als auch Turõgin Zahlungen oder zahlten Investoren mit Krypto vom offenen Markt statt mit Krypto-Token, die es zuvor gab laut Anklageschrift bei HashFlare abgebaut.

Die Anklageschrift beschuldigt beide Männer der Verschwörung zur Begehung von Überweisungsbetrug, 16 Fällen von Überweisungsbetrug und einer Anklage wegen Verschwörung zur Begehung von Geldwäsche. Ihre Geldwäsche-Verschwörung betraf angeblich mindestens 75 Immobilien, Luxusfahrzeuge, Krypto-Wallets und Mining-Maschinen, sagten die Staatsanwälte. Bei einer Verurteilung droht beiden Männern eine mögliche Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis.

Nick Brown, US-Anwalt für den westlichen Distrikt von Washington, wo der Fall vorgebracht wurde, sagte, die Größe und der Umfang des mutmaßlichen Schemas seien „wirklich herausragend“ und fügte hinzu, die Angeklagten „haben sowohl von der Anziehungskraft der Kryptowährung als auch von den Mysterien, die sie umgeben, profitiert“. Kryptowährungs-Mining, um ein enormes Ponzi-Schema zu begehen“.

Die Anklageschrift wurde am 27. Oktober von einer Grand Jury erwidert und am Montag entsiegelt.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"