Krypto News

Zentralbank von Jordanien prüft die Möglichkeit, eine CBDC zu starten – Fintech

Der Gouverneur der Zentralbank von Jordanien sagte kürzlich, seine Institution prüfe die Möglichkeit, eine legale digitale Währung einzuführen, die mit der Landeswährung verknüpft sein wird. Er schlug auch vor, dass der Handel mit Kryptowährungen schließlich in Jordanien erlaubt sein könnte, sobald die erforderlichen Gesetze erlassen wurden.

Schutz der Anleger

Jordanien untersucht und erkundet derzeit die Möglichkeit, eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einzuführen, die an seine Währung, den jordanischen Dinar, gekoppelt ist, sagte der Zentralbankgouverneur des Landes. Darüber hinaus schlug der Gouverneur, Adel Al Sharkas, vor, dass die Zentralbank von Jordanien (CBJ) den Krypto-Handel eventuell erlauben könnte, sobald der entsprechende Regulierungsrahmen geschaffen wurde.

Die Bemerkungen von Sharkas, die während eines Treffens gemacht wurden, das zur Erörterung digitaler Währungen einberufen worden war, kamen, nachdem der Leiter des jordanischen Wirtschafts- und Investitionsausschusses des Unterhauses, Khair Abu Sa’ilik, vor den Risiken gewarnt hatte, die mit dem Kryptohandel verbunden sind.

Bei demselben Treffen sprachen die Teilnehmer Berichten zufolge auch über die Art des Regulierungssystems, das erforderlich sein könnte, um die Anleger vor solchen Risiken zu schützen. Sie diskutierten auch den Plan, eine regulierte Handelsplattform für Kryptowährungen zu starten.

Der CBJ-Gouverneur seinerseits wird in einem Unblock Media zitiert Prüfbericht Erklärung der Gründe, warum Jordanien den Krypto-Handel verboten hat. Er zitierte China und vier weitere arabische Länder, von denen er sagte, dass sie ebenfalls den Krypto-Handel verboten hätten. Al Sharkas sagte, Jordanien habe den Krypto-Handel verboten, um Investoren vor betrügerischen Krypto-Investitionsprogrammen zu schützen.

Verabschiedung von Gesetzen zur Regulierung des Kryptohandels

In der Zwischenzeit wird auch Sharkas in dem Bericht zitiert, der darauf hindeutet, dass Jordanier möglicherweise in der Lage sein könnten, mit digitalen Währungen zu handeln, sobald die richtigen Rahmenbedingungen vorhanden sind. Er sagte:

„In Bezug auf die Pläne zur Ausgabe einer jordanischen Digitalwährung wird derzeit eine Studie zur Entwicklung einer legalen Digitalwährung durchgeführt, die an den jordanischen Dinar gekoppelt ist. Es ist in Zukunft möglich, den Handel mit Kryptowährungen nach Inkrafttreten zuzulassen [the] Gesetze und Vorschriften“.

Was denkst du über diese Geschichte? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Zentralbank von Jordanien prüft die Möglichkeit, eine CBDC zu starten – Fintech, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Schriftsteller aus Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder geschrieben und darüber, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"