Krypto News

„Wir leben für diesen Moment“, sagt Crypto Exec über die harte Marktkontraktion

  • Digitale Vermögenswerte und Aktien tendierten am Donnerstag nach der jüngsten restriktiven, öffentlichen Haltung der Fed leicht höher
  • Fed-Vertreter einigten sich im Juni darauf, dass die Zinssätze möglicherweise schneller angehoben werden müssen, um die Inflation zurückzudrängen – was nach Einschätzung von Analysten wahrscheinlich zu einer Erhöhung um 75 Basispunkte oder höher im Juli führen wird

Nach dem jüngsten Protokoll der US-Notenbank vom Mittwoch erlebten sowohl Kryptowährungen als auch Aktien während der Handelszeiten am Donnerstag einen leichten Aufschwung, aber der Bärenmarkt ist noch lange nicht vorbei, sagen Analysten.

James Butterfill, Forschungsleiter bei der auf digitale Vermögenswerte ausgerichteten Investmentfirma CoinShares, schrieb kürzlich in einer Studie Hinweis dass Bitcoin „zunehmend als zinssensitiver Vermögenswert angesehen wird“, wobei die „aggressiven Schritte“ der Fed in Bezug auf Zinserhöhungen den jüngsten Rückgang der Kryptowährung ausgelöst haben könnten. Eine Korrektur war nach Einschätzung von Butterfill „notwendig“, „um irrationale Überschwänglichkeiten auszuspülen“, die vom lang andauernden Bullenmarkt zurückgeblieben sind.

ButterFill fügte hinzu: „Wir glauben nicht, dass diese Marktkrise bereits beendet ist, die Kombination aus einer weiterhin restriktiven Fed und wahrscheinlichen Ausfällen im Börsen- und Bergbausektor könnte die Preise kurzfristig nach unten drücken.“

Die Aufsichtsbeamten waren sich im vergangenen Monat einig, dass die Zinssätze möglicherweise schneller steigen müssen, um die moderne Rekordinflation zu bekämpfen, was wahrscheinlich zu einer Erhöhung um 75 Basispunkte oder höher im Juli führen wird, spekulieren einige Analysten. Futures-Märkte, die richtungsweisende Wetten auf Zinserhöhungen eingehen, haben jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Erhöhung von nicht mehr als 75 Basispunkten weitgehend eingepreist.

„Zinssätze wirken sich auf alle finanziellen Vermögenswerte aus, das ist bei Kryptowährungen nicht anders“, sagte Daniel Keller, Mitbegründer der dezentralen Blockchain Flux, gegenüber Blockworks. „Die meisten im Krypto-Bereich sind jedoch etwas taub gegenüber den Höhen und Tiefen des konventionellen Marktes; Wir haben große Veränderungen gesehen, die bei Blockchain-basierten Vermögenswerten, die rund um die Uhr gehandelt werden, „eingepreist“ wurden.“

Bitcoin und andere Kryptos, die einst wegen ihrer relativ unkorrelierten Handelsmuster als Inflationsschutz angesehen wurden, seien nicht mehr der sichere Hafen, an den einige einst glaubten, fügte Keller hinzu.

Im Mai durchbrach die Korrelation zwischen Bitcoin und dem technologielastigen Nasdaq zum ersten Mal 0,8 – der Tandemhandel von Bitcoin mit dem S&P 500 erreichte Anfang Mai ebenfalls ähnliche Niveaus. Im Juni fiel die Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500 demnach auf etwa 0,5 Coin Metriken Daten. Ein Koeffizient von eins bedeutet, dass die entsprechenden Assets vollständig ausgerichtet sind, während ein negativer Wert von eins das Gegenteil signalisiert.

„Der reaktionäre Rückzug zu Zinserhöhungen wird sich weiterhin auf den aufstrebenden und disruptiven Technologiesektor auswirken, bis die Adoptionskurve eine kritische Masse erreicht hat“, sagte Keller. „Ich möchte auch darauf hinweisen, dass dies die Gelegenheit ist, in einem klaren Korrekturzyklus neue Märkte zu erschließen. Im Blockchain-Bereich leben wir für diese Momente.“

Außerdem wies Chris Kline, Chief Operating Officer bei Bitcoin IRA, darauf hin, dass steigende Zinsen und Inflation den Arbeitsmarkt beeinflussen.

„Eine große Sache, die die Leute wahrscheinlich im Auge behalten sollten, sind Entlassungen, und wann kommen sie“, sagte Kline. „Das ist meine große Frage, denn es muss passieren. Und es geht nicht nur um Krypto, auch Tech-Aktien werden dieses Jahr geschlagen.“

Wenn Kryptos weiterhin mit Technologieaktien korrelieren, wird der Weg zur Erholung lang sein, so Nicholas Colas, Mitbegründer von Datatrek Research.

Damit der Nasdaq seine November-Höchststände wiedererlangt, müsste der Index seit Handelsschluss am Mittwoch um 41 % zulegen. Für den S&P-Large-Cap-Technologiesektor, der im Dezember seinen Höchststand erreichte, wäre ein Anstieg um 36 % erforderlich, um zu einer Rekord-Marktkapitalisierung zurückzukehren.

„Wann werden die US-Technologieaktien wieder auf ihre Höchststände vom November/Dezember 2021 zurückkehren?“, sagte Colas. „Genau so lange, wie der S&P 500 braucht, um wieder auf seine Höchststände zu kommen, weil Technologie … einen so großen Teil des S&P 500 ausmacht (27 % und 24 %), dass es schwer ist, eine starke Divergenz zwischen den beiden zu erkennen.“

Dennoch bedeutet dies auch, dass Technologie während des nächsten Bullenmarktes eine Outperformance erzielen sollte, fügte Colas hinzu.

„Das Endergebnis hier ist einfach: Wann immer Sie glauben, dass Aktien die Talsohle erreicht haben, sollten Sie Technologie als langfristige Übergewichtung betrachten“, sagte Colas. „Wachstum ist ein knappes Gut, selbst in einer Erholung des Wirtschafts-/Marktzyklus, und die Technologie ist am besten positioniert, um es zu liefern.“


Holen Sie sich jeden Abend die besten Krypto-Neuigkeiten und Erkenntnisse des Tages in Ihren Posteingang. .


Der Beitrag „We Live for This Moment“, Crypto Exec Says of Harsh Market Contraction ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"