Krypto News

„Wir haben nie das Interesse verloren“: Asiatische Family Offices kaufen sich in Krypto ein

Family Offices in Asien kaufen trotz monatelanger Marktturbulenzen in Kryptowährungen ein, da schwache Renditen aus ihren traditionellen Portfolios digitale Vermögenswerte attraktiv machen.

Das Interesse von Investmentmanagern deutet darauf hin, dass es immer noch neue Käufer von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether gibt, nachdem sich ein Boom bei den Preisen für digitale Vermögenswerte in den Jahren 2020 und 2021 in eine Pleite verwandelt hatte.

Mehrere Family Offices und wohlhabende Privatpersonen in Hongkong sagten, der diesjährige Rückgang der Preise für digitale Vermögenswerte müsse gegen die schlechte Entwicklung der lokalen Aktien- und Immobilienmärkte aufgewogen werden.

Nachdem die Kryptowährungspreise in der ersten Jahreshälfte Volatilität erlebten, haben sie kürzlich ein Plateau erreicht, was zu Spekulationen darüber führte, ob sie die Talsohle erreicht haben. Investoren sagten, dass die Vermögenswerte eine attraktive Absicherung gegen breitere Marktbewegungen blieben.

„Wir haben nie das Interesse verloren [crypto]“, sagte Keith Wong, Chief Executive von Winland Wealth Management, einem in Hongkong ansässigen Multifamily Office. „Wir sehen es als Diversifikation und als eigene Anlageklasse.“

Eine am Montag von KPMG China und der Kryptogruppe Aspen Digital veröffentlichte Umfrage unter 30 Family Offices und wohlhabenden Investoren in Hongkong und Singapur ergab, dass 92 Prozent der Befragten an digitalen Vermögenswerten interessiert waren, wobei 58 Prozent bereits investiert und 34 Prozent bereits investiert waren dies planen.

Mehr als 60 Prozent der Befragten waren Family Offices oder Einzelpersonen, die Vermögenswerte im Wert von 10 bis 500 Millionen US-Dollar verwalten, heißt es in dem Bericht.

Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, ist seit ihrem Höchststand im November 2021 um etwa 70 Prozent gefallen und wird seit Juni zwischen 18.000 und 25.000 US-Dollar gehandelt. Äther, der nächstgrößere coin nach Marktkapitalisierung, ist seit Jahresbeginn um etwa 60 Prozent gesunken.

Allerdings haben auch die traditionellen Anlageklassen Hongkongs in diesem Jahr gelitten, da die Aktien der Stadt hinter den US-amerikanischen und europäischen Aktien zurückblieben. Der Benchmark-Hang-Seng-Index ist in diesem Jahr um mehr als 30 Prozent gefallen, da er von geopolitischen Spannungen und wiederholten Covid-19-Lockdowns auf dem chinesischen Festland getroffen wurde.

Der Wohnungsmarkt der Stadt ist nach Jahren der Coronavirus-Beschränkungen und aufeinanderfolgenden Zinserhöhungen auf den niedrigsten Stand seit der Finanzkrise 2008 eingebrochen.

“Alle [my] Freunde von Family Offices sagen, dass sie umgezogen sind. . . in andere Dinge wie ein Kunstportfolio . . . und auch Kryptowährungen“, sagte ein wohlhabender Investor in Hongkong und fügte hinzu, dass der Immobiliensektor „wirklich stagniert“ habe.

Der Fokus liegt auf Family Offices, da Krypto-Unternehmen in Hongkong bei Regulierungsbehörden Lobbyarbeit für Lizenzanforderungen betreiben, die im März in Kraft treten werden. Die Branche befürchtet, dass die Regeln den Zugang für Kleinanleger ausschließen werden.

„Für die durchschnittliche vermögende Privatperson . . . Was auch immer die Leute in Gold empfehlen, Sie können es halbieren und die Hälfte Ihres Edelmetalls Krypto zuweisen, denn das ist eine einfache Möglichkeit zur Absicherung“, sagte Eric Wong, Geschäftsführer von Bricks and Mortar Management, einem in Hongkong ansässigen Multifamily Office .

Das in Hongkong ansässige Raffles Family Office hat ein Joint Venture mit dem Kryptounternehmen Huobi Tech gegründet, um die „unerfüllten“ Bedürfnisse von ultrareichen Familien zu bedienen, die in digitale Vermögenswerte investieren möchten. C Capital, der vom Hongkonger Tycoon Adrian Cheng gegründete Vermögensverwalter, plant, in den nächsten 18 Monaten etwa 200 Millionen US-Dollar für Investitionen in Blockchain-Vermögenswerte aufzubringen.

Digitale Vermögenswerte stehen vor einer Generationentrennung, sagten Berater, wobei Krypto-Unternehmen bestrebt sind, „altes Geld“ von Personen anzuzapfen, die der neuen Anlageklasse widerstandsfähiger gegenüberstehen.

“Zum Beispiel . . . Neulich saß ich bei einer Familie. . . Die Eltern wissen nichts über Krypto und die Kinder fragen danach“, sagte Wong von Winland Wealth.

Langfristig wird diese generationenübergreifende Dynamik mehr Krypto-Käufer „von der älteren Seite der Bevölkerungspyramide“ bringen, sagte Bricks and Mortar’s Wong.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"