Krypto News

Wie NFTs 2021 zu einem 40-Milliarden-Dollar-Markt wurden

Anfang 2021 wusste nur eine Nischengruppe von Krypto-Enthusiasten, was nicht fungible Token (NFT) sind.

Bis Ende des Jahres wurden jedoch nach neuesten Daten fast 41 Milliarden US-Dollar für NFTs ausgegeben, was den Markt für digitale Kunstwerke und Sammlerstücke fast so wertvoll macht wie der globale Kunstmarkt.

„In diesem Jahr explodierte der NFT-Markt von einem Sub-Milliarden-Dollar-Markt zu einer Multi-Dekabilliarden-Industrie“, sagte Mason Nystrom, Research-Analyst beim Krypto-Datenunternehmen Messari und fügte hinzu, dass die Käufer sich beeilten, Kunst zu entdecken, die mit ihrer „digitalen Identität“ übereinstimmt “.

Die NFT-Manie erreichte im März den Mainstream, als eine Collage des Künstlers Beeple bei Christie’s für 69,3 Millionen US-Dollar verkauft wurde, beim ersten Verkauf dieser Art im Auktionshaus. Der Künstler, der mit bürgerlichem Namen Mike Winkelmann heißt, reagierte mit einem Tweet: „Heiliger Fick“.

Unternehmensakteure aus Kunst, Sport und Musik – sogar Melania Trump – begannen schnell damit, NFTs zu prägen, im Wesentlichen digitale Eigentumszertifikate, die auf einer Blockchain registriert sind, um vom Hype zu profitieren und neue Wege zu finden, mit Fans in Kontakt zu treten.

Zu den weiteren Hits gehörten nummerierte Sammlungen von NFTs, die viral wurden, darunter CryptoPunks und Bored Ape Yacht Club, die den Clubstatus ihrer Besitzer angaben und als Avatare in Social-Media-Profilen verwendet werden.

„Der Kernwert ist immer noch Exklusivität“, sagte Nystrom und stellte fest, dass teure Kollektionen Käufern auch Zugang zu geschlossenen Kanälen auf der Chat-Plattform Discord sowie zu Meetups und Partys bieten.

„Sie sind Country Club-ähnlich: Es gibt eine hohe Eintrittsbarriere – Kapitalkosten – und Sie befinden sich in der Nähe von vermögenden und anderen Einzelpersonen“, fügte er hinzu.

Insgesamt wurden 40,9 Milliarden US-Dollar in die Ethereum-Blockchain-Verträge gesteckt, die normalerweise zum Erstellen von NFTs im Jahr bis zum 15. Dezember verwendet werden, sagte Chainalysis, eine Gruppe für Kryptoanalyse. Die Gesamtsumme wäre sogar noch höher, wenn sie NFTs enthalten würde, die auf anderen Blockchains wie Solana geprägt wurden.

Im Vergleich dazu betrug der Wert des weltweiten Kunstmarkts im vergangenen Jahr nach Angaben von UBS und Art Basel 50,1 Milliarden US-Dollar.

Chainalysis ergab, dass NFTs eine große Anzahl von Privatanlegern in die Kryptowelt eingeführt haben, wobei kleine Transaktionen unter 10.000 US-Dollar mehr als 75 Prozent des Marktes ausmachen.

Aber ähnlich wie der Markt für Kryptowährungen wird er weiterhin von einigen wenigen großen Playern oder „Walen“ dominiert.

Zwischen Ende Februar und November hielten 360.000 NFT-Besitzer 2,7 Millionen NFTs. Von diesen hielten etwa 9 Prozent – ​​oder 32.400 Wallets – 80 Prozent des Marktwertes, fand Chainalysis.

Stephen Diehl, ein Krypto-skeptischer Software-Ingenieur, sagte, viele Wale seien „die Leute sitzen auf Hunderten von Millionen Dollar an Krypto“ vom Boom der Krypto-Preise, „um ihre Krypto in mehr Krypto zu verwandeln“.

Andere sagen, dass sie den Markt als professionelle Händler mit Sammlern angehen. Ein bekannter NFT-Investor, bekannt als Pranksy auf Twitter, der 2017 mit einer Anfangsinvestition von 600 US-Dollar begann, verfügt nun über ein NFT-Portfolio im Wert von mehr als 20 Millionen US-Dollar, hieß es.

Sie sagten der Financial Times, dass sie in eine Mischung von Projekten investieren, “von denen einige ein höheres tägliches Handelsvolumen haben und andere eine eher Nischenattraktivität haben”. Abgesehen davon, dass lukrative Projekte „umgedreht“ werden, sagte Pranksy, sie hätten „bestimmte Stücke, die ich als langfristige Investition behalten möchte“.

Bisher haben die meisten neuen NFT-Kollektoren auf dem Sekundärmarkt die Kosten ihrer Einkäufe noch nicht amortisiert, so eine Analyse für den FT der Blockchain-Analyseplattform Nansen, bei der auch frühe Sammler von einem Preisanstieg der NFTs profitiert haben wie in der Kryptowährung, mit der sie gehandelt werden.

Der unregulierte Raum wird auch von Betrug, Betrug und Marktmanipulation geplagt, insbesondere weil die Identität von Käufern und Verkäufern in der realen Welt schwer, wenn nicht sogar unmöglich zu entdecken ist.

Die Analyse von Nansen ergab in den 30 Tagen bis Mitte Dezember verdächtige Aktivitäten in Höhe von 2 Millionen US-Dollar in den Sammlungen CryptoPunk und Bored Ape. Einige NFTs wurden zum Beispiel mit einem Rabatt von 95 Prozent auf den durchschnittlichen Verkaufspreis verkauft, entweder aufgrund von Fehlern von Käufern und Verkäufern, Steuerabschreibungen oder anderen Betrugsmaschen, bei denen ungelernte Benutzer ausgenutzt wurden.

Forscher haben auch gewarnt, dass der Markt wahrscheinlich durch Wash-Trading aufgebläht wird – wenn ein Trader beide Seiten eines Trades einnimmt, um den falschen Eindruck von Nachfrage zu erwecken.

„Man kann einen NFT auf einer öffentlichen Plattform kaufen und verkaufen und den Anschein erwecken, als gäbe es großes Interesse an dem Stück, wenn nur du den Preis in die Höhe treibst“, sagte Rüdiger K. Weng, Geschäftsführer der in Deutschland ansässigen Weng Fine Art.

„Das passiert auch in der traditionellen Kunstwelt“, sagte er, fügte jedoch hinzu, dass, wenn ein Manipulator ein Kunstwerk an Sotheby’s übergibt und einen Waschhandel versucht, er dem Auktionshaus 25 Prozent des Verkaufs zahlen muss, was es zu einem kostspieligen Unternehmen macht . „Bei NFTs sind die Kosten nur ein Bruchteil davon“, sagte er und verwies auf die Transaktionsgebühren, die als Gasgebühren bekannt sind, die für die Prägung oder den Kauf eines NFT erforderlich sind und je nach Nachfrage schwanken können.

Nichtsdestotrotz gibt es viele Befürworter, die glauben, dass der Markt reifer wird und schließlich eine Reihe von Funktionen bieten wird, beispielsweise die Möglichkeit, Künstlern die Möglichkeit zu geben, auf Dauer Tantiemen zu erheben.

„Was können Sie tun, weil es Software ist?“ fragte Benedict Evans, unabhängiger Technologieanalyst und ehemaliger Risikokapitalgeber. „Das können Dinge sein, wie die Beteiligung des Künstlers und anschließende Sekundärverkäufe“, sagte er und verwies insbesondere auf frühe Innovationen im Bereich der Musikrechte.

In einigen Gemeinden findet bereits die sogenannte „Finanzialisierung“ von NFTs statt – zum Beispiel durch die Verwendung von NFTs als Sicherheit für Kredite oder die Aufteilung des Eigentums an einem einzelnen Stück in kleinere Teile, die als Fraktionalisierung bezeichnet wird.

Langfristig hoffen Enthusiasten, dass Token eines Tages den E-Commerce in jedem Metaversum oder Metaversen, futuristischen digitalen Avatar-gefüllten virtuellen Welten, antreiben werden. Hier könnten NFTs das Eigentum an virtuellen Gütern bezeichnen, sei es Kleidung für digitale Avatare oder Kunst für die Wände ihrer digitalen Häuser. Nike gab kürzlich bekannt, dass es eine virtuelle Schuhfirma gekauft hat, um virtuelle Turnschuhe zu prägen.

In jedem Fall wird die Zukunft des NFT-Marktes auch von der Haltung der Aufsichtsbehörden zur Entwicklung des Freilaufmarktes abhängen.

Selbst bei Unternehmensemittenten gibt es Bedenken, dass NFTs Merkmale mit bestimmten digitalen Anlagevehikeln teilen und daher von den Aufsichtsbehörden als Wertpapiere betrachtet werden könnten. Devika Kornbacher, Partnerin bei Vinson und Elkins, sagte, dass Unternehmen, die NFTs ausgeben wollen, regelmäßig fragen: „Wird dieser NFT als Finanzinstrument angesehen? Wird es als Sicherheit von unserem Unternehmen angesehen?“

In der Zwischenzeit müssen sich Steuerbehörden wie der Internal Revenue Service noch direkt mit NFTs befassen, aber einige Experten argumentieren, dass sie als „Collectibles“ gelten könnten, was bedeutet, dass sie der Kapitalertragsteuer unterliegen würden.

„Es ist ein sich abzeichnendes existenzielles Problem für die gesamte Branche“, sagte Pratin Vallabhaneni, Partner bei White & Case, über die bevorstehende Regulierung.

Zusätzliche Berichterstattung von Eva Szalay und Siddharth Venkataramakrishnan


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"