Krypto News

Wie man Krypto prägt und Menschen beeinflusst

Wenn Sie nach fundierter und unvoreingenommener Finanzberatung zum Investieren in Kryptowährungen suchen, sollten Social-Media-„Influencer“ nicht Ihre erste Anlaufstelle sein.

Als EU-Premiere hat Spanien am Montag versucht, eine solche Begegnung im Keim zu ersticken, indem seine nationale Wertpapiermarktkommission die Befugnis erhielt, Krypto-Werbung zu regulieren. Die Maßnahmen, die in einem Monat in Kraft treten, erfordern, dass Influencer und ihre Sponsoren die Behörden vorab über einige Posts informieren und vor den Risiken von Krypto warnen oder mit Geldstrafen rechnen müssen. Singapur hat am Montag auch neue Beschränkungen für Krypto-Werbung erlassen.

Spaniens neue Befugnisse kommen, nachdem der Wachhund im November mit der Fußballlegende Andrés Iniesta wegen seiner bezahlten Beförderung von Binance, der weltweit größten Kryptowährungsbörse, ohne die üblichen Risikowarnungen zusammenstieß.

In den USA behauptet eine Sammelklage, die diesen Monat eingereicht wurde, dass Reality-TV-Star Kim Kardashian und andere Prominente, darunter der Boxer Floyd Mayweather und der ehemalige NBA-Spieler Paul Pierce, dazu beigetragen haben, den Preis einer Kryptowährung als Teil eines Programms, das seine Unterstützer bereichert hat, in die Höhe zu treiben auf Kosten der gewöhnlichen Anleger.

Es wird behauptet, die Unterstützer von EthereumMax hätten den Geldzufluss von Kardashians Anhängern genutzt, um eine beträchtliche Menge der Token mit Gewinn zu verkaufen und ihre Gewinne einzustreichen, bevor der Preis einbrach.

EthereumMax bestreitet die Vorwürfe, aber der Fall unterstreicht den besorgniserregenden Trend, dass Privatanleger sich für ihre Kryptowährungsinvestitionen an nicht-traditionelle Beratungsquellen wenden, bei denen die Anbieter oft große Summen für die Förderung eines bestimmten digitalen Vermögenswerts erhalten.

Social-Media-Influencer wurden 2017 auf berüchtigte Weise auf den Fyre-Festival-Betrug hereingelegt, und Alphaville wurde sofort daran erinnert, als es das jüngste Cryptoland-Video ansah, einen Cartoon, der für eine Fidschi-Insel wirbt, die in ein Paradies für Krypto-Unterstützer verwandelt werden sollte.

Auf den ersten Blick wirkt das Video wie eine Parodie voller Witze und zeigt auf, wie Krypto-Investitionen eine weitere Inkarnation von Ponzi-Schemata darstellen können. Aber, wie Alphaville betont, verfügte Cryptoland über 60 Grundstücke, die Sie über NFTs „kaufen“ und darauf Villen bauen können, auf der echten Insel Nananu-i-cake.

Das Video wurde im Internet weithin verspottet und The Guardian berichtet, dass das Projekt auf Grund gelaufen zu sein scheint, da der Vertrag zum Kauf der Insel für 12 Millionen Dollar nicht zustande kam.

Während eine Regulierung notwendig und unvermeidlich ist, scheinen die sozialen Medien im Fall von Cryptoland selbst ein effektiver Wächter gewesen zu sein, der potenzielle Investoren auf das aufmerksam gemacht hat, was im Paradies zu Problemen hätte führen können.

Das Internet der (fünf) Dinge

1. Die Ukraine behauptet Beweise für einen russischen Cyberangriff
Die Ukraine sagte, sie habe Beweise dafür, dass ein Cyberangriff auf Regierungswebsites am Freitag wahrscheinlich von Russland durchgeführt worden sei. „Moskau führt weiterhin einen hybriden Krieg und baut seine Informations- und Cyberspace-Fähigkeiten aktiv aus“, sagte das ukrainische Ministerium für digitale Transformation am Sonntag.

2. Amazon stoppt Visa-Verbotsplan
Amazon hat ab dieser Woche ein Verbot für Kunden ausgesetzt, in Großbritannien ausgestellte Visa-Kreditkarten zu verwenden, da die beiden Unternehmen an einer „potenziellen Lösung“ für einen erbitterten Streit arbeiten, der die Käufer ernsthaft zu stören drohte. Der weltgrößte Online-Händler hatte das geplante Verbot im November unter Berufung auf die „hohen Gebühren von Visa für die Abwicklung von Kreditkartentransaktionen“ angekündigt und den Kunden geraten, sich nach neuen Zahlungsmethoden umzusehen.

3. All-singender, all-tanzender Sony
Es gibt ein neu gefundenes Vertrauen bei Sony, berichtet The Big Read. Das 157-Milliarden-Dollar-Symbol des japanischen Unternehmens steht möglicherweise kurz davor, ein ehrgeiziges Ziel zu erreichen, an dem es Jahrzehnte lang gearbeitet hat, das ihm aber lange entgangen ist: das am vollständigsten integrierte Unterhaltungsunternehmen der Welt zu werden.

4. Elektro schlägt Diesel in Europa
Die Verkäufe von Elektroautos in Europa überholten im Dezember erstmals die Dieselmodelle, wobei mehr als ein Fünftel der in 18 europäischen Märkten (einschließlich Großbritannien) verkauften Neuwagen ausschließlich mit Batterien betrieben werden, wie für die FT zusammengestellte Daten zeigen.

5. Weltweiter Erfolg von Wordle
Ich habe es heute in drei Versuchen geschafft, fast zwei! Bist du wie ich süchtig danach, das tägliche 5-Buchstaben-Wort zu erarbeiten, das von Wordle gepostet wird? Janine Gibson macht sich Gedanken über seine Popularität und seine unvermeidlichen Nachahmer.

Tech-Woche voraus

Donnerstag: Manche Analysten sehen Streaming-Pionier Netflix Probleme hat, die Konsenserwartung von 8,7 Millionen neuen Abonnenten zu erreichen, wenn Ergebnisse gemeldet werden – hauptsächlich aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch Mitbewerber, die erhebliche Summen für neue Fernsehprogramme und Filme ausgegeben haben. MoffettNathanson, das Investment-Research-Unternehmen, hat letzte Woche seine Schätzung der neuen Abonnenten bei Netflix im vierten Quartal von 9,6 Millionen auf 8,6 Millionen gesenkt.

Liefer-App-Firmen sind während der Pandemie floriert – und zuletzt während des Wunsches, zu Hause zu bleiben, um Omicron zu vermeiden. Erwarten Sie, dass sich dies im Handelsupdate von widerspiegelt Deliveroo.

Tech-Tools – Balmuda Toaster

Leo Lewis lobt in seiner neuesten Kolumne den „wirklich glorreichen Toasterofen“ von Balmuda und beklagt gleichzeitig die Fehler bei seiner Ausweitung auf Smartphones. Ein wenig Wasser in die Oberseite des Ofens zu gießen, um Dampf zu erzeugen, um die Feuchtigkeit des Toasts zu erhöhen, scheint sein Alleinstellungsmerkmal zu sein, während es eine Vielzahl von Gründen gibt, das Telefon nicht zu kaufen – Softwareprobleme, zu plastisch, ein unkrautigerer Prozessor als erwartet und ein Preisschild „ungerechtfertigt höher als ein iPhone 13 mini“.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"