Krypto News

Wie gehen Sie mit anderen Kindern um?: Regulierungsbehörden wollen die Bona-fides mit jungen Investoren stärken

Grüße aus London, Leser!

Ich bin der neue (ish) Banking- und Fintech-Reporter der FT, eine Rolle, in der ich Themen behandeln werde, die von „jetzt kaufen, später bezahlen“ und der Zukunft von Bargeld bis hin zu Stablecoins und Green Fintech reichen. Wie Imani im Newsletter der letzten Woche sagte, freue ich mich, mit ihr abwechselnd FintechFT herauszugeben.

In der dieswöchigen Ausgabe hat der Vermögensverwaltungsreporter Joshua Oliver einen ausgezeichneten Einblick in die Bemühungen der Finanzaufsichtsbehörden, mit den Kindern fertig zu werden, während ich mit Zilch sprach, dessen Bewertung sich letzte Woche auf 2 Mrd . Danke fürs Lesen.

Wenn Sie mit mir in Kontakt treten möchten, ist mein Postfach für alle Tipps, Kommentare, Bedenken, Anregungen, Rezepte und Irrtümer sehr offen. Schreiben Sie mir gerne eine E-Mail an sid.v@ft.com.

Warum hat der SEC-Vorsitzende Gary Gensler eine YouTube-Show?

Die Regulierungsbehörden auf beiden Seiten des Atlantiks haben ihre Bemühungen verstärkt, auf den Social-Media-Kanälen zu kommunizieren, die junge Investoren nach Finanztipps durchsuchen.

Die britische Finanzaufsichtsbehörde Financial Conduct Authority hat letzten Monat eine Online-Marketing-Kampagne im Wert von 11 Millionen Pfund gestartet, die eigensinnige Jugendliche dazu bringen soll, tief durchzuatmen, bevor sie Geld hinter Squid . stecken coin oder Leveraged-Wetten auf GameStop.

Die erste Welle von FCA-Inhalten umfasst Online-Videos und a TikTok-Werbung, mit Grafiken, die Super Mario Bros auf dem Game Boy Color unheimlich ähnlich sind (vielleicht das letzte Mal, dass einige FCA-Beamte ein Videospiel gespielt haben?).

© UK Financial Conduct Authority

Es ist leicht, Witze über das etwas knifflige Angebot der Regulierungsbehörde für den Ruhm in den sozialen Medien zu machen, aber die Werbekampagne ist Teil einer konsequenten Strategie für Investitionen im Einzelhandel. Der Watchdog möchte, dass bis 2025 rund 1,7 Millionen mehr Menschen ihr Geld investieren. Er erkennt an, dass einfach zu bedienende Anlageplattformen und Robo-Advisor das Investieren zugänglicher machen.

Die Regulierungsbehörde ist jedoch auch besorgt, dass die „Reibungslosigkeit“ bei benutzerfreundlichen Apps es Erstinvestoren zu leicht macht, die falschen Entscheidungen zu treffen. Seine Untersuchungen legen nahe, dass Millionen britischer Anleger während der Pandemie ihr Engagement in risikoreichen Investitionen erhöht haben.

„Ich denke, Fomo ist in diesem Zusammenhang sehr real“, sagte Sarah Pritchard, Executive Director of Markets bei FCA

Die Untersuchungen der FCA haben sich auf eine Kohorte von exzessiven Risikoträgern konzentriert, die jünger sind als die meisten Anleger. Drei Viertel der unter 40-Jährigen, die in riskante Produkte wie Krypto und Forex investierten, gaben an, vom Wettbewerb mit anderen angetrieben zu werden, stellte die FCA fest. 58 Prozent gaben an, von Social Media beeinflusst zu sein.

„Wir befürchten, dass wir diese Zielgruppe nicht erreichen“, sagte Pritchard. „Wir kommunizieren nicht über den Mechanismus, den sie verwenden und der sie beeinflusst.“

Das wird sich ändern, da die Regulierungsbehörde in die Fußstapfen mehrerer Start-ups tritt, die sich in diesem Jahr weiter auf Social Media und Influencer-Marketing konzentriert haben und auf die nächste Generation von Sparern abzielen.

Eine ähnliche Logik scheint in der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission am Werk zu sein, wo der Vorsitzende Gary Gensler eine YouTube-Show gestartet hat.

„Office Hours with Gary Gensler“ hat seit Ende Juli acht Folgen veröffentlicht und zeigt die führende US-Finanzaufsichtsbehörde, die Themen wie den Umgang der SEC mit Kryptowährung oder den Einsatz von maschinellem Lernen in Handels-Apps erläutert – in drei Minuten oder weniger.

Die SEC sagte, Gensler arbeite daran, „direkt mit alltäglichen Anlegern über Themen zu sprechen, die ihnen wichtig sind“.

Um zu erfahren, wie die Zielgruppe der Aufsichtsbehörden die Social-Media-Offensive sieht, hat FintechFT mit Influencern gesprochen, die eine große Online-Follower aufgebaut haben, die über persönliche Finanzen und Investitionen spricht.

Der Versuch der FCA in Bezug auf die TikTok-Relevanz wurde von diesen Inhaltserstellern als bestanden bewertet. Mark Ross, ein 23-jähriger TikToker aus Glasgow mit 119.500 Followern, sagte, der FCA habe „eigentlich einen ziemlich guten Versuch gemacht“, während Influencerin Elvire Mattu aus Ost-London es „kurz, bissig und etwas einnehmend“ nannte.

Die Bewertungen sind für Gensler weniger freundlich. Ross nannte den SEC-Vorsitzenden „einen monotonen Mann mittleren Alters, der Finanzjargon ausstößt“.

“Es fehlt an Charisma”, sagte Ross über Genslers YouTube-Präsenz.

Preston Seo, ein US-Influencer, dessen Legacy Investing Show 10.000 YouTube-Abonnenten im Vergleich zu 6.630 der SEC hat, stimmte zu, dass die Videos „trocken“ sind, war aber der Meinung, dass die Aufsichtsbehörde den richtigen Ton getroffen hat und die Zuschauer wissen lassen, dass die SEC auf ihrer Seite ist.

Matt Morgan, ein 22-Jähriger mit einer halben Million TikTok-Followern, war spitzer. „Niemand weiß, wer ‚Gary Gensler‘ ist, warum wird sein Name im Titel erwähnt?“ er hat gefragt.

Vielleicht hart, aber eine markante Erinnerung daran, dass die Regulierungsbehörden im Golf – und Finanzmarken – eine Brücke schlagen müssen, wenn sie bei der neuen Generation von Privatanlegern Anklang finden wollen. (Josua Oliver)

Schnellfeuer-Fragen und Antworten

Jede Woche bitten wir ein schnell wachsendes Fintech, sich vorzustellen und zu erklären, was es in einer überfüllten Branche auszeichnet. Unser Gespräch, leicht bearbeitet, erscheint unten.

Ich habe kürzlich mit Philip Belamant gesprochen, CEO und Gründer von Zilch, einer in London ansässigen BNPL-Firma, die letzte Woche eine doppelte Einhornbewertung von 2 Mrd . Andere bestehende Investoren sind Goldman Sachs mit insgesamt 400 Millionen US-Dollar. Belamant, der das Unternehmen zusammen mit seinem Vater Serge und Sean O’Connor gründete, baute auf seiner Erfahrung bei der Entwicklung eines ähnlichen Produkts in Afrika auf.

Können Sie über die Fundraising-Runde und die Bewertung sprechen?
Mit dem Abschluss dieser überzeichneten Runde sind wir offiziell in den begehrten Einhorn-Club eingetreten. Worauf wir uns am meisten freuen, ist die Geschwindigkeit, mit der wir das geschafft haben. Wir haben es in etwa 14 Monaten erreicht, das ist das schnellste, das wir bisher aus Europa gesehen haben. Wir haben ein enormes Wachstum erlebt – es waren alle Hände an Deck, von 25 auf 210 Mitarbeiter angewachsen, was ziemlich phänomenal war.

Welche Trends haben Sie im BNPL-Sektor gesehen?
Obwohl die Gen Z der größte Stammkundenstamm ist, sehen wir tatsächlich, dass die Bevölkerung der 35- bis 45-Jährigen wächst. Es gibt diese feste Überzeugung, dass BNPL zu diskretionären Zwecken dient – ​​wie zum Beispiel dem Kauf von etwas von JD Sports oder Boohoo. In Bezug auf die Nutzung ist es wirklich interessant, dass Verbraucher Zilch auch für nicht-diskretionäre Ausgaben wie Lebensmittel verwenden. Wenn wir uns offene Bankdaten ansehen, können wir sehen, dass die Leute vielleicht zweimal pro Woche einkaufen gehen. Kunden können eine größere Ladung kaufen und im Laufe der Zeit bezahlen, was den klaren Vorteil des Cashflow-Managements zeigt.

Wie schneidet der Markt der britischen BNPL weltweit ab?
Im Moment sind wir der drittgrößte E-Commerce-Markt der Welt. Die USA stehen wohl an erster Stelle – es liegt wirklich zwischen ihnen und China. In Großbritannien liegt die BNPL-Durchdringung derzeit bei etwa 4 bis 5 Prozent, verglichen mit 1,7 Prozent in den USA. Daher sind wir heute einer der führenden Märkte für die Marktdurchdringung, und die Akzeptanz und das Wachstum sind sicherlich eine der schnellsten, die wir weltweit gesehen haben.

Angesichts der Tatsache, dass die Regierung im vergangenen Monat ihre Konsultation zur Regulierung von BNPL eröffnet hat, sind Sie besorgt über die Auswirkungen der Regulierung auf das Geschäft?
Bei BNPL gibt es so viele Inkarnationen dieser Sache, dass Sie alles vom Katalogkauf bis hin zu so etwas wie Zilch berücksichtigen müssen. Es ist eine gewaltige Aufgabe, dies richtig zu machen. Wenn Sie hier etwas tun, können Sie woanders eine Reihe von Unternehmen beeinflussen. Wir gehören nicht zu den Unternehmen, die Regulierungen begrüßen, weil sie es uns gesagt haben – wir denken einfach, dass es für den Verbraucher gut ist. Wir sind heute einer der ganz wenigen regulierten BNPL-Anbieter in Großbritannien. Aber wir wollen keine Überregulierung und eine Rückkehr zu teureren Krediten. Die Regulierungsbehörden müssen sich fragen: „Wie stellen wir dies in einem Verhältnis zum BNPL her?“.

Faszination Fintech

Twitter stürzt die Krypto-Party ab Tess Rinearson wird das neu gegründete Krypto-Team von Twitter leiten, das dezentrale Apps untersuchen wird. Chief Executive Jack Dorsey ist ein langjähriger Krypto-Befürworter (seine Twitter-Biografie lautet einfach „#bitcoin“), aber der Vorstoß spiegelt eine breitere Begeisterung um die Hoffnungen auf ein „web3“-Ökosystem wider. Die Bewegung verspricht eine Welt dezentraler Apps auf öffentlichen Blockchains, die Benutzer für die Teilnahme mit Token belohnen und gleichzeitig sicherstellen, dass Daten nicht von einer einzigen Partei gesammelt werden.

SEC sagt Nein zu Bitcoin-ETF In weniger optimistischen Nachrichten für Kryptowährungen hat die Securities and Exchange Commission einen Versuch abgelehnt, einen Bitcoin-gestützten börsengehandelten Fonds an der Wall Street zu notieren. Die Aufsichtsbehörde führte Bedenken an, darunter einen möglichen Waschhandel, eine potenzielle Preismanipulation und das Risiko „manipulativer Aktivitäten“ im Zusammenhang mit dem umstrittenen Stablecoin Tether.

Chinas Krypto-Durchgriff trifft Huobi Der Mitbegründer von Huobi Global, einer der weltweit größten Kryptowährungsbörsen, sagte der FT, dass Chinas Verbot fast ein Drittel seiner Einnahmen kürzen wird. Du Jun sagte, dass Pekings zunehmend drakonische Maßnahmen zu digitalen Assets dazu geführt hätten, dass Huobi seine Bemühungen zum Ausbau seiner Präsenz auf den ausländischen Märkten beschleunigt habe.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"