Krypto News

Web3 Watch: Spotify testet NFTs und Madonnas erste NFT-Sammlung

  • Ein Q&A mit Mark Cubans Unterhaltungsplattform Fireside enthüllte die Störung von Hollywood durch Web3
  • Spotify und Instagram experimentieren mit NFT-Anzeigefunktionen

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat eine kleine Gruppe von Künstlern ausgewählt, um NFT-Galerien in ihre Profile einzubetten und zu bewerben. gemäß zu Music Ally. Die NFTs (non-fungible tokens) erscheinen unter den Songs und Alben der Künstler.

Steve Aoki und The Wombats gehören zu den ersten Musikern, die an dem Test teilnehmen, und beide sind große NFT-Sammler. Die Funktion ist derzeit für ausgewählte Android-Benutzer in den USA verfügbar, die verfügbare NFTs von externen Marktplätzen anzeigen und kaufen können.

Da Benutzer nicht direkt über Spotify einkaufen können, nimmt das Unternehmen keine Kürzung der NFT-Verkäufe vor. Spotify hat eine Umfrage verschickt, um das Interesse und die Aufregung für jede weitere zukünftige NFT-Implementierung auf seiner Plattform zu messen.

Kürzlich hat Meta auch eine Funktion für ausgewählte Instagram-Ersteller eingeführt, um ihre NFTs in ihrem Feed anzuzeigen.

Der Drop der „Queen of Pop“.

Madonna veröffentlichte letzte Woche eine nicht fungible Token-Zusammenarbeit mit dem NFT-Künstler Beeple auf SuperRare, die aufgrund ihres grafischen Inhalts Beschreibungen wie „bizarr“ und „würzig“ erhielt. Die dreiteilige Serie von NFT-Videos mit dem Titel „Mother of Creation“ untersucht das Konzept von Geburt, Schöpfung und Mutterschaft.

Die Videos zeigen einen nackten 3D-Avatar von Madonna, die einen Baum, Schmetterlinge und Tausendfüßler vor verschiedenen Kulissen zur Welt bringt. Die Nachricht, gemäß auf der Website, vergleicht, wie Kinder auf die Welt kommen, damit, wie ein Künstler Kreativität zum Leben erweckt: „Man weiß nie, wo man Leben findet, und man kann die Hoffnung nie aufgeben.“

Der Erlös aus dem Verkauf kommt drei gemeinnützigen Organisationen zugute, die Mütter auf der ganzen Welt unterstützen, darunter The Voices of Children Foundation, The City of Joy und Black Mama’s Bail Out. Das Triptychon wurde mit Infrastrukturunterstützung von Moonpay erstellt, das Berichten zufolge auch 100.000 US-Dollar an jede Wohltätigkeitsorganisation spendete.

Bisher sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 309,1 ETH (636.823 $) in Verkäufen auf SuperRare aufgelaufen.

Web3 Watch: Spotify testet NFTs und Madonnas erste NFT-Sammlung, Krypto News Österreich

Fireside x SKALE Hollywood-Stipendienprogramm

Mark Cubans Unterhaltungsplattform Fireside und das auf Ethereum basierende Blockchain-Netzwerk SKALE kündigten kürzlich einen 100-Millionen-Dollar-Web3-Creator-Fonds an. Das Förderprogramm „Creatives Unleashed“ zielt darauf ab, die nächste Generation von Hollywood-Kreativen in die Lage zu versetzen, auf Web3 umzusteigen und Inhalte ohne Zwischenhändler zu erstellen.

Blockworks sprach mit Fireside und SKALE, um mehr über die Partnerschaft zu erfahren.

SW: Nach welchen Arten von Kreativen sucht das Programm?

Kamin: Fireside ist die Heimat von über 2.000 verschiedenen Arten von Schöpfern, darunter Podcaster, Vodcaster, Autoren, Comedians, Schauspieler, Fernsehmoderatoren, Filmemacher, Musiker und mehr. Dieses Programm richtet sich an alle Fireside-Ersteller, die ihr Geschäft mit besseren Community-Engagement-Tools „Web3-ifizieren“ und kryptofähige Geschäftsmodelle freischalten möchten. Dies ist die Lösung für jeden professionellen Schöpfer, der ein etabliertes Publikum hat und den Übergang seines Medien- und Unterhaltungsgeschäfts zu Web3 über Fireside auf einfache Weise ohne große Vorabinvestitionen beschleunigen möchte.

SW: Welche Probleme in Hollywood versucht Fireside anzugehen? Warum die Blockchain-Technologie dafür verwenden?

Kamin: Wir sehen bereits Anzeichen dafür, dass die nächsten großen Content-Hits direkt zwischen YouTubern und ihren Zielgruppen und Marken entstehen werden. Hier kommt Web3 ins Spiel, indem es traditionelle Zwischenhändler beseitigt und völlig neue Geschäftsmodelle erschließt, bei denen Gemeinschaften und Marken nun als Teil der Schaffung und Verbreitung von geistigem Eigentum teilnehmen und die Medienimperien der Zukunft mitgestalten können.

Fireside ist die nächste Evolution von Medien und Unterhaltung, die partizipativ, schöpfergeführt und dezentralisiert ist, so dass Schöpfer und ihr Publikum einander näher kommen als je zuvor.

SW: Was ist die langfristige Vision von SKALE? Warum mit einem Content-Studio wie Fireside zusammenarbeiten?

SKALA: Unser Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit von Blockchains 1 Milliarde Menschen weltweit auf eine Weise zugänglich zu machen, die optimiert ist, um alltäglichen Verbrauchern ein großartiges Benutzererlebnis zu bieten. Wir tun dies, indem wir ein skalierbares Netzwerk aus Hunderten bis Zehntausenden von miteinander verbundenen SKALE-Ketten schaffen, die dezentrale Web3-Anwendungen betreiben, ähnlich wie Amazon Web Services es heute für mobile Apps tut.

Der Grund, warum wir so aufgeregt sind, mit Fireside zusammenzuarbeiten, ist, dass sie wirklich ein neues Paradigma dafür schaffen, wie Inhalte finanziert, erstellt und verteilt werden, und das alles mit der Kraft dezentralisierter Blockchains. Content war schon immer König, und wir lieben es, eine Lösung anbieten zu können, die es Creators ermöglicht, dies schneller, kostengünstiger und auf eine Weise zu tun, die den Mittelsmann ausschaltet, sodass sie mehr Content für die Nutzer erstellen können.

Die Interviewantworten wurden aus Gründen der Kürze und Klarheit bearbeitet.


. .


Der Beitrag Web3 Watch: Spotify Trials NFTs and Madonna’s First NFT Collection ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"