Krypto News

Was sind digitale Zentralbankwährungen?

Was sind digitale Zentralbankwährungen?

Digitale Zentralbankwährungen oder CBDCs sind ein Versuch, unter der Schirmherrschaft der nationalen Zentralbanken einige der angeblichen Vorteile privater digitaler Währungen in die Welt der öffentlichen Gelder zu bringen. Dies bedeutet auch, dass CBDCs in Zeiten der Finanzkrise theoretisch sicher sind.

Es werden oft Vergleiche mit Kryptowährungen angestellt, da einige vorgeschlagene CBDCs dieselbe Blockchain-Technologie verwenden könnten. Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall. Im Gegensatz zur bekanntesten Blockchain – der von Bitcoin verwendeten – die im Wesentlichen eine dezentralisierte Datenbank ist, werden Zentralbanken in den meisten Fällen wahrscheinlich ihre eigenen privaten Blockchains kontrollieren.

Wie weit sind die Planungen fortgeschritten?

Obwohl es nur wenige vollständig entwickelte und eingesetzte CBDCs gibt, haben mehrere Länder Initiativen in fortgeschrittenem Stadium. In China ist der E-Yuan CBDC einer der fortschrittlichsten unter den großen Volkswirtschaften. Im Februar verteilte die Regierung „rote Pakete“ zum Mondneujahr, die die digitalen Münzen enthielten, um die Akzeptanz zu fördern.

Eines der wenigen Länder mit einem vollständig implementierten CBDC sind die Bahamas, deren Sand Dollar 2019 pilotiert und ein Jahr später als Zusammenarbeit zwischen der Zentralbank, der Zahlungskartengruppe Mastercard und der digitalen Zahlungsplattform Island Pay ordnungsgemäß eingeführt wurde.

Andere führende Volkswirtschaften in Europa und Nordamerika befinden sich noch in der Explorationsphase. In Großbritannien kündigten die Bank of England und das Finanzministerium eine CBDC-Taskforce an, um Studien zu einem potenziellen „Britcoin“ zu koordinieren, obwohl noch keine konkreten Ergebnisse vorgelegt werden. In den USA sagte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, im September, dass die Zentralbank „bald“ Untersuchungen zu Kosten und Nutzen der Einführung eines CBDC veröffentlichen werde. Kryptowährungen sind in den USA zu einem zunehmend polarisierten Thema geworden, wobei eine ähnliche Spaltung unter Fed-Beamten über die Idee einer öffentlichen digitalen Währung berichtet wurde.

Warum versuchen Regierungen, CBDCs zu schaffen?

Der Impuls für CBDCs in westlichen Ländern wurde zumindest teilweise von zwei potenziellen Herausforderungen inspiriert – die erste getrieben von Befürchtungen, dass private Unternehmen die Befugnisse der Aufsichtsbehörden übersteigen könnten, und die zweite von geopolitischen Bedenken.

Stablecoins, die an US-Dollar gekoppelt sind, haben im vergangenen Jahr eine massive Akzeptanz erfahren. Der Nominalwert ihrer im Umlauf befindlichen Münzen ist von weniger als 30 Milliarden US-Dollar auf etwa 140 Milliarden US-Dollar gestiegen. Während ein Großteil davon innerhalb des Kryptowährungs-Ökosystems gehalten wird, gibt es wachsende Bemühungen, Stablecoins für schnelle und günstige Überweisungen zu verwenden.

Novi, die digitale Geldbörse von Meta (ehemals Facebook), testet den Pax-Dollar-Stablecoin für Überweisungen, einschließlich Überweisungen in Guatemala und Teilen der USA. (Metas eigener Stablecoin, diem, steht noch aus – Bedenken wegen a coin im Besitz und betrieben von dem sozialen Netzwerk waren von zentraler Bedeutung für die Stablecoin-Regulierung.)

Die Aufsichtsbehörden haben an mehreren Fronten Bedenken hinsichtlich privater Stablecoins geäußert, einschließlich der Herausforderungen, die sie für die Finanzstabilität und die Wirksamkeit der Geldpolitik sowie das Wohlergehen der Verbraucher darstellen könnten. Einige glauben, dass ein wirksames CBDC den Wunsch der Verbraucher, sich auf Stablecoins zu verlassen, verringern oder zumindest den Einzelhändlern einen besseren Schutz bieten könnte.

Es gibt auch Bedenken hinsichtlich Chinas E-Yuan-Projekt, einer der fortgeschritteneren CBDC-Initiativen. Peking will das System vor den Olympischen Winterspielen in Peking im Februar erweitern. Kritiker in den USA haben Befürchtungen geäußert, dass der Einsatz der chinesischen Regierung es der chinesischen Regierung ermöglichen würde, Käufer daran zu hindern, die coin in Geschäften, die gegen ihre Richtlinien verstoßen haben, sowie Massenüberwachung.

Befürworter von CBDCs sagen, dass sie Vorteile bieten, die oft Stablecoins zugeschrieben werden, darunter niedrigere Kosten und schnellere Zahlungsabwicklungen als bestehende Systeme in einigen Teilen der Welt. Diskutiert wird auch über ihre Fähigkeit, die Geldpolitik effektiver umzusetzen, etwa um nach Finanzkrisen wirtschaftliche Impulse zu setzen.

Was sind die Risiken?

Eine Sorge im Zusammenhang mit CBDCs sind die potenziellen Auswirkungen auf traditionelle Privatkundenbanken. Wenn die Verbraucher Zugang zu liquidem Bargeld haben, das vollständig von Zentralbanken gedeckt ist, können CBDCs im Falle wirtschaftlicher Instabilität zu einem sicheren Hafen werden, wodurch den Banken Bargeld entzogen wird und es möglicherweise zu Bank-Runs kommt.

Ähnlich wie bei der Besorgnis über Pekings Kontrolle des E-Yuan gibt es Debatten über die Ethik des „programmierbaren Geldes“. Wenn eine Zentralbank die Verbraucherausgaben wirksam kontrollieren kann, könnte dies möglicherweise die Grundrechte und die freie Wahl untergraben.

Schließlich gibt es seit langem eine Besorgnis über die finanzielle Inklusion, die nur während der Pandemie zugenommen hat, da die Bemühungen zur Digitalisierung des Geldes verstärkt wurden. CBDCs können für Personen mit älteren Geräten oder ohne Zugang zu digitalen Geldbörsen unerreichbar sein, sodass Vorsicht geboten ist, um eine weitere Entrechtung der alten und gefährdeten Personen zu vermeiden.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"