Krypto News

Was sind die Nachteile für Anleger, einen Bitcoin-Futures-ETF zu halten?

Die Einführung des ersten US-börsengehandelten Fonds im letzten Monat, der an den Bitcoin-Preis gekoppelt ist, ging als stärkste ETF-Auflegung aller Zeiten in die Geschichte ein und sammelte schnell ein Vermögen von mehr als 1 Milliarde US-Dollar.

Der Bitcoin Fund von Valkyrie Investments stand kurz nach dem ProShares Bitcoin Strategy ETF an zweiter Stelle. Es wird erwartet, dass in Kürze mehrere andere Bitcoin-Futures-ETFs auf den Markt kommen.

Für US-Investoren ist es eine Chance, den verlorenen Boden gegenüber Kanada und Europa aufzuholen, wo Dutzende von börsengehandelten Produkten sowohl den Spotpreis als auch die Futures in Bitcoin verfolgen und andere Kryptowährungen bereits mehrere Milliarden Dollar an Vermögenswerten angehäuft haben.

Doch ein Merkmal der neuen US-Launches könnte ihren Erfolg einschränken: Sie basieren nicht direkt auf dem Bitcoin-Preis, sondern auf Bitcoin-Futures. Aus diesem Grund ist die Menge der ausstehenden Transaktionen mit Bitcoin-Futures an der Chicago Mercantile Exchange von 1,5 Milliarden US-Dollar auf ein Allzeithoch von 5 Milliarden US-Dollar im vergangenen Monat gestiegen, so Glassnode, ein Unternehmen für Kryptoanalyse.

Warum spielt das eine Rolle?

Futures fixieren einen Preis für Bitcoin in den kommenden Monaten. Sie können jedoch an einer bestimmten Krypto-Börse vom Spotpreis von Bitcoin abweichen.

Das liegt zum Teil daran, dass die Bitcoin-Futures-Preise der CME Group auf zusammengesetzten Preisen an fünf Krypto-Börsen basieren.

Darüber hinaus kann jeder ETF, der auf Futures basiert, hinter dem zugrunde liegenden Vermögenswert zurückbleiben, den er nachbilden soll. Futures-Kontrakte laufen an einem festen Datum aus und müssen auf neuere Versionen „überrollt“ werden. Die Transaktionskosten und Verwaltungsgebühren für Tausende von Neuverträgen kommen aus dem Fonds.

Der United States Oil Fund, der 2,4 Milliarden Dollar schwere Öl-Futures-ETF, hat den Preis von WTI-Rohöl, den er in den letzten zehn Jahren verfolgen soll, nach Daten von Refinitiv um 70 Prozent unterschritten.

Solactive, ein Indexanbieter, schätzt, dass Futures in diesem Jahr bisher etwa 13 Prozentpunkte weniger gemacht haben als Bitcoins Anstieg um fast 120 Prozent.

„Anleger in auf Futures basierende ETF-Fonds sind einem zusätzlichen Preisvolatilitätsrisiko und der Verfolgung von Diskrepanzen zwischen Bitcoin- und Futures-Preisen ausgesetzt“, sagte Alastair Sewell, Senior Director of Fund Ratings bei der Ratingagentur Fitch.

Kann ein Futures-Bitcoin-ETF zu erfolgreich sein?

In gewisser Weise ja. Die ETFs sollen den Bitcoin-Preis genau verfolgen, so dass der am meisten nachgefragte Futures-Kontrakt derjenige ist, der am nächsten zum aktuellen Datum ausläuft, bekannt als Front-Monats- oder Spot-Kontrakte. Aus diesem Grund hält ProShares alle seine 3.900 Futures-Positionen in November-Kontrakten.

Die CME Group hat jedoch die Anzahl der Verträge, die eine Partei kaufen kann, begrenzt, um ein Unternehmen daran zu hindern, den Markt in die Enge zu treiben. Dies könnte bei Bitcoin-Futures zu Problemen führen, da der Markt relativ klein ist.

Wenn ein Unternehmen die Grenze von 4.000 Kontrakten pro Einheit erreicht, muss es längerfristige Futures-Kontrakte kaufen, für die es keine Grenzen gibt.

Dies ist mit Kosten verbunden. Erwartet der Markt, dass der Bitcoin-Preis längerfristig steigen wird, dann wird der Preis von längerfristigen Futures-Kontrakten über die kurzfristigen Kontrakte steigen, was als Contango bekannt ist. Dies verursacht höhere Kosten für den Fonds, wenn der Futures-Kontrakt in den nächsten Monat gerollt wird, wodurch effektiv niedrig verkauft und hoch gekauft wird.

Diese Kosten könnten bedeuten, dass der ETF hinter dem Preis des Basiswerts zurückbleibt und laut Branchenschätzungen für Bitcoin durchschnittlich bis zu 5-10 Prozent pro Jahr beträgt.

Theoretisch könnte die CME den ETF-Anbieter auch auffordern, keine längerfristigen Kontrakte mehr zu kaufen.

ProShares hat angegeben, dass seiner Ansicht nach die Risiken, die sich aus diesen Positionen ergeben, überbewertet sind.

“Wir haben . . . das Potenzial, zusätzliche Verträge gemäß einer Ausnahme zu kaufen. Wir verfolgen das und glauben, dass wir uns dafür qualifizieren werden“, sagte Michael Sapir, CEO von ProShares.

„Wir haben zusätzliche Kapazitäten zur Verfügung. Dies ist ein sich entwickelnder und wachsender Markt. Wir glauben, dass der Markt weiter wachsen wird und neue Marktteilnehmer hinzukommen werden“, fügte er hinzu.

Welche anderen potenziellen Probleme ergeben sich aus der Struktur des Kryptomarktes?

Krypto-Entwickler sind sich nicht einig, wie die zugrunde liegende Blockchain-Technologie funktionieren soll, und wenn sie ihre Differenzen nicht beilegen können, besteht der letzte Schritt darin, eine Gabelung im Netzwerk zu erstellen.

In diesem Fall ist unklar, welchem ​​Zweig der ETFs folgen sollen. Eine Seite wird neuere Software verwenden und das bestehende Netzwerk wird auf die ältere Version zurückgreifen. Die Preise können zwischen den beiden variieren.

Bitcoin war bereits mehreren Forks unterworfen. Ethereum, eine weitere Kryptowährung, wurde diesen Sommer ebenfalls gegabelt. Die Version, die zur Bildung eines Bitcoin-Preisindex verwendet wird, liegt nicht in den Händen des ETF-Sponsors, sondern einer Entscheidung eines Branchen-Benchmark-Komitees.

Viele Anleger hoffen, dass die US-Regulierungsbehörden in den kommenden Monaten einen durch Bitcoin selbst gedeckten ETF genehmigen werden. Dieses offizielle grüne Licht könnte die Türen zu Geldern von institutionellen Anlegern öffnen, die ein Engagement wünschen.

Für Privatanleger, die das Engagement wünschen, kann eine verlockende Alternative einfach darin bestehen, Bitcoin zu kaufen.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"