Krypto News

Wall Street Vet startet Token-Only-VC-Firma mit dem Ziel von 50 bis 75 Millionen US-Dollar

  • Die Risikokapitalgesellschaft hat gerade damit begonnen, Mittel für ihr Flaggschiff zu sammeln
  • Mit einem Web3-Fokus sieht die Strategie vor, sich auf fünf Branchen zu konzentrieren: Mode, Finanzen, Spiele, Musik und Sport

Laut Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, und Marketingmaterialien, die Blockworks erhalten hat, versucht sich ein langjähriger Kryptowährungs-Eigenhändler im Risikokapitalbereich.

Antonio Hallak befindet sich jetzt im Kapitalbeschaffungsmodus für seine Illumina Capital, eine auf digitale Vermögenswerte ausgerichtete Venture-Firma mit einem Inkubator, der sich auf Token-Investitionen einlässt – nicht auf Beteiligungen.

Die Fundraising-Bemühungen des Startups werden von der erfahrenen Hedgefonds-Vermarkterin Melissa Fox geleitet. Sie plant, zwischen 50 und 75 Millionen US-Dollar für den Start aufzubringen, mit Unterstützung einer Reihe institutioneller Investoren, wie Quellen sagten, darunter Krypto-Eingeborene und finanzstarke traditionelle Finanziers.

Das Flaggschiff von Illumina, Illumina Fund I, schreibt eine Mindestinvestition von 1 Million US-Dollar vor, aber es heißt, dass potenzielle Kommanditisten bereits um wesentlich größere Beträge bitten.

Es ist geplant, kurz nach Inbetriebnahme des Flaggschiffs einen zweiten Fonds aufzubringen.

Hallak bestätigte den Start, lehnte es jedoch ab, die Strategie des Startups zu beschreiben oder weitere Details mitzuteilen. Es gibt Anzeichen dafür, dass Hallak einen Token-Ansatz bevorzugt, teilweise wegen der erhöhten Liquidität, die es Kommanditisten bietet.

Solche Token wechseln in der Regel häufig auf dem Sekundärmarkt den Besitzer. Die Venture-Exits von Illumina werden den Marketingmaterialien zufolge voraussichtlich zwischen sechs und 18 Monaten dauern – eine erheblich kürzere Dauer als reine Beteiligungen.

Der Schlüssel zu dem Unternehmen ist der Inkubator Illumina Labs, ein Schwesterunternehmen von Illumina Capital. Das Unternehmen führt Start-ups vom Konzept über das Whitepaper bis hin zu Tokenomics, um die richtige Marktanpassung zu finden, und erstellt und führt unter anderem Sicherheitsprüfungen für Smart Contracts durch.

In einigen Fällen können die Investoren des Unternehmens zur Startup-Pipeline des Inkubators beitragen – oder sogar von sich aus auf seine Dienste zurückgreifen. Ein Investor, Inder Phull, CEO des Musik-Metaverse-Startups PIXELYNX, beauftragte Illumina Labs mit der Beratung über die Tokenomik und die breitere Blockchain-Struktur seines Unternehmens.

PIXELYNX investiert jetzt in den Risikofonds, von dem Phull sagte, dass Blockworks Renditen erzielen soll, die „aus Token-Perspektive viel bedeutender und aussagekräftiger sind, insbesondere wenn Sie die richtigen Projekte auswählen“.

„Die Renditen sind viel aussagekräftiger im Vergleich zu traditionellen Aktien, bei denen vielleicht eines von 50 Unternehmen einen bedeutenden Vorteil erzielt“, sagte Phull.

Es gibt auch eine Market-Making-Komponente für frisch ausgegebene Token, die von einer anderen Tochtergesellschaft von Hallak, Weybridge, betrieben werden.

Illumina Labs, der Inkubator, soll in den kommenden Wochen etwa 10 Mitarbeiter beschäftigen und vor Jahresende auf 30 bis 40 Mitarbeiter anwachsen, darunter Ingenieure, Smart-Contract-Entwickler und Tokenomics-Experten.

„Ein Aspekt unseres Ansatzes, der bei unseren Portfoliounternehmen den richtigen Nerv getroffen hat, ist die Tatsache, dass wir nicht nur ein Kapitalgeber sind“, sagte Hallak gegenüber Blockworks. “Der Beschleuniger, das ist der erste Einstiegspunkt … Er zeigt, dass wir ihnen die höchste Erfolgswahrscheinlichkeit geben, um zum Start zu gelangen.”

Hallak plant, einen multivertikalen Ansatz zu verfolgen, um sich auf das zu konzentrieren, was er als eine sich beschleunigende Web3- und Metaverse-Evolution ansieht, die nicht nur Krypto-, sondern auch traditionelle Industrien verändern wird. Als solches plant Illumina zu investieren Sport, Spiele, Musik, Finanzen und Mode.

Das reine Token-Modell ermöglicht es Illumina, Teile des investierbaren Kapitals im Wesentlichen innerhalb viel größerer Unternehmen aufzuteilen. Wenn beispielsweise ein langjähriges Musiklabel seine ersten NFTs auf den Markt bringen wird, könnte der Risikofonds den Token unterstützen, ohne das Eigenkapital des Labels direkt kaufen zu müssen, was wahrscheinlich unerschwinglich teuer oder vielleicht bereits eine Aktiengesellschaft wäre.

Mit einer Ausnahme hat der Fonds bisher neue Token von Unternehmen unterstützt, die es seit 10 oder 15 Jahren gibt, sagten Quellen – was Hallaks Überzeugung von der Konvergenz traditioneller Geschäftszweige und digitaler Vermögenswerte widerspiegelt.

In einer weiteren Abweichung von traditionellen Venture-Firmen plant Illumina, Schecks von Kommanditisten im Voraus einzuziehen. In der Regel ziehen sie Kapital zurück, sobald sie eine Investitionsmöglichkeit finden.

Ein weiterer Kommanditist, Gaming-Veteran Rudy Koch, Mitbegründer des Blockchain-basierten Gaming-Startups Mythical Games, sagte, der Fokus des Fonds treffe genau die sich entwickelnden Bedürfnisse der Verbraucher.

„Web3 schafft diesen neuen Verbraucher, der Teil der Wertschöpfungskette in welcher Branche auch immer sein möchte“, sagte Koch gegenüber Blockworks. „Wir wollen nicht mehr nur Verbraucher sein – wir wollen Partner bei den Produkten sein, mit denen wir uns beschäftigen. Und Tokenomics und DAOs sind Beispiele dafür, wie wir dieses Ziel erreichen können, wie wir Verbraucher weiter in die Wertschöpfungskette bringen können.“

Hallak – der vor dem Aufbau einer Reihe von quantitativen Krypto-Handelsmodellen die elektronische Handelseinheit der Credit Suisse leitete – wird das Kapital in der Zwischenzeit in eine markt- und deltaneutrale, ertragsgenerierende Strategie investieren, die darauf ausgelegt ist, jährliche Renditen im niedrigen Doppelten zu erzielen -Ziffern.

Der Fonds plant, insgesamt 20 bis 30 Token-Projekte in der Frühphase zu unterstützen. Der Anlageausschuss des Vehikels legt eine Zuteilung von maximal 20 % für einen Token fest.

Kommanditisten haben die Möglichkeit, über Krypto zu investieren und Sachleistungen zu erhalten, sobald der Fonds abgewickelt wird. Hallak, Fox und Chief Financial Officer Carey Harrold, früher bei Jump Trading, arbeiten nun daran, die Dienstleister des Unternehmens fertigzustellen.

Die Venture-Seite des Unternehmens hat bereits einen Leiter der Personalabteilung sowie einen Leiter der Rekrutierung, der mit der Besetzung einer Reihe offener Stellen beauftragt ist, darunter operative Rollen und Fachleute für Geschäftsentwicklung.


. .


Die Post „Wall Street Vet Launching Token-only VC Firm, Aiming for 50M bis 75M“ ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"