Krypto News

Venezuela streicht sechs Nullen von seiner Währung, Bolivar verliert gegenüber dem Dollar weiter an Boden – Wirtschaft

Die Zentralbank von Venezuela führte am 1. Oktober den angekündigten Umstellungsplan für die nationale Fiat-Währung Bolivar durch. Diese Umstellung bedeutete nach früheren Aussagen, sechs Nullen aus der Währung zu streichen, um Zahlungen und die Währungsabwicklung zu erleichtern. Allerdings verlor der Bolivar nur wenige Stunden nach Anwendung dieser Maßnahme mehr als 20 % seines Wertes gegenüber dem US-Dollar.

Venezuela streicht sechs Nullen von seiner Währung

Die Zentralbank von Venezuela, die die Geldpolitik des Landes diktiert, hat eine Umstellung ihrer Fiat-Währung, des Bolivar, vorgenommen, um die Zahlung und den Umgang mit großen Geldbeträgen zu vereinfachen. Diese Umstellung bedeutete, dass der aktuelle Wert der Währung um sechs Nullen gekürzt wurde, sodass 1.000.000 Bolivare jetzt nur noch 1 Bolivar sind.

Die Maßnahme war angekündigt im August, als die Zentralbank ankündigte, den Namen der Währung in „Digitaler Bolivar“ zu ändern, was Spekulationen über eine mögliche Ausgabe einer digitalen Zentralbankwährung im Land auslöste. Die Bank legte diesbezüglich jedoch keine Berichte vor und kündigte stattdessen die Ausgabe neuer Wechsel zur Ergänzung des Umstellungsplans an.

Banken und Finanzinstitute stellten ihre Dienstleistungen für die Öffentlichkeit am 30. September ein, um die erforderlichen Änderungen an ihrer Plattform vorzunehmen, um die Beträge der neuen umgestellten Währung anzupassen.

Lähmende Abwertung

Aber auch mit dieser Maßnahme verliert der sogenannte digitale Bolivar immer noch rasant an Wert. Laut einer der beliebtesten Dollar-Preisseiten in Venezuela, Monitor Dolar Paralelo, ging der Wechselkurs von 4.317.970,70 Bolivare pro Dollar zu 5.140.000 (oder 5,14 in der umgestellten Währung) in nur zwei Tagen. Dies bedeutet, dass die Fiat-Währung am Rande des Umstellungsplans 19% ihres Wertes verlor.

Einige Analysten haben berichtet, dass die Regierung wahrscheinlich in den Devisenmarkt einsteigen wird, indem sie Ressourcen injiziert, um den Wechselkurs kurzfristig niedrig zu halten. Tomás Socías López, ein venezolanischen Analysten, erklärt lokalen Medien zufolge könnte die Regierung dem Devisenmarkt Liquidität in Höhe von bis zu 30 Millionen Dollar pro Woche zuführen, mit dem Ziel, diesen Kurs künstlich niedrig zu halten.

Diese Entscheidung wäre jedoch für die Regierung von Maduro kostspielig, die Ressourcen für andere Zwecke umleiten müsste, um den Wechselkurs zu kontrollieren. Das Land sieht sich nun mit Treibstoffknappheit konfrontiert, und die Bürger müssen aufgrund einer Vielzahl von Faktoren große Schlangen ertragen, um ihre Tanks zu füllen, einschließlich des schlechten Zustands, in dem sich die lokalen Raffinerien befinden.

Aus diesem Grund betrachten immer mehr Venezolaner Kryptowährungen als alternative Anlage- und Sparquelle. Aber der Dollar ist immer noch die Königswährung des Landes, das einen inoffiziellen Dollarisierungsprozess durchläuft.

Was halten Sie von dem Fiat-Umstellungsplan in Venezuela? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"