Krypto News

VanEck, der vom UST-Zusammenbruch auf dem falschen Fuß erwischt wurde, bezweifelt Do Kwons Rettungsplan

  • Terra-Teilnehmer haben dafür gestimmt, den maximalen Wert von druckbaren LUNA-Token auf 1,2 Milliarden US-Dollar zu erhöhen
  • Der Schritt soll es Arbitrage-Händlern ermöglichen, den intensiven Verkaufsdruck zu absorbieren und UST wieder an seine Eins-zu-Eins-Nachbildung des US-Dollars zu binden

Ein Vorschlag, der darauf abzielt, die Todesspirale von Terras algorithmischer Stablecoin UST zu stoppen – oder zumindest zu verlangsamen – ist vorbei. Doch ob es wirklich funktionieren wird, bleibt zweifelhaft.

UST brach diese Woche dramatisch ein und erreichte laut CoinGecko heute früher einen Tiefststand von 0,298 $. Die Stablecoin hatte seit ihrer Einführung im Oktober 2020 mehr oder weniger ihre Eins-zu-Eins-Bindung an den US-Dollar beibehalten, ohne ein paar Schluckaufe.

Die benachbarte Kryptowährung des Tokens, LUNA, ist in der vergangenen Woche noch stärker abgestürzt – von 82 $ auf etwas mehr als 2 $ zum Zeitpunkt der Drucklegung, ein atemberaubender, historischer Einbruch von 97 %. Der Fallout hat das gesamte Terra-Ökosystem schwer belastet – und digitale Assets werden groß geschrieben.

Und so, Terra-Governance-Vorschlag #1161 ermöglicht es dem Protokoll, LUNA-Token im Wert von bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar zu drucken, gegenüber 293 Millionen US-Dollar.

Die Idee? Das Drucken von mehr LUNA-Token für Händler zum Verkauf für UST wird „das Stablecoin-Angebot absorbieren, das aussteigen möchte, bevor UST mit der Neubindung beginnen kann“. getwittert Do Kwon, Gründer von Terraform Labs – der von Twitter-Investoren geächtet wurde, indem er das Ausmaß des Problems wegwischte und seinen „Verrückten“ oder LUNA-Investoren versprach, dass ein „Rettungsplan“ in Arbeit sei.

Hinweise auf Opfer von Einzelhandelsgeschäften sind weithin offensichtlich, aber auch Wall-Street-Stars wie VanEck haben ihre Klumpen genommen. Matthew Sigel, Leiter der Digital-Asset-Forschung des Unternehmens, sagte, VanEcks kryptofokussierter Smart Contract Leaders-Fonds halte Terra-Token, da die Bindung von UST gelöst sei.

Der Fonds zielt darauf ab, einen Index von „Layer One“-Kryptowährungen zu erreichen oder zu schlagen, und profitierte etwas davon, als Terra im vergangenen Jahr von 10 $ auf über 100 $ anstieg. Allerdings hat der Aktienkurs fallen gelassen etwa 20 % in dieser Woche, obwohl die Kryptomärkte auf breiter Front rückläufig sind.

Aber als LUNA und UST zusammenbrachen, musste VanEck eine Wahl treffen: Verluste reduzieren und seinen Vorrat verkaufen oder noch mehr zum Dollarkostendurchschnitt für einen möglichen Aufschwung kaufen.

Der Fonds, der eine Katastrophe größeren Ausmaßes abwendete, wurde verkauft, als UST 0,90 $ erreichte, sagte Sigel gegenüber Blockworks.

Aber mehr als 15 Milliarden US-Dollar an Sicherheiten sind während des Zusammenbruchs aus den dezentralen Anwendungen von Terra, die auf Anchor basieren, geflohen. Jetzt sind es nur noch 2,39 Milliarden Dollar gesperrt – ein Beweis dafür, dass das Vertrauen in UST und LUNA zusammen mit dem Kaufinteresse verflogen ist.

LUNA ist so konzipiert, dass sie gegen 1 US-Dollar eingetauscht werden kann. Arbitrageure kaufen und verkaufen die Token mit Gewinn, wobei überlappende Trades darauf abzielen, den Preis von UST stabil zu halten.

Der native Token von Anchor hat ebenfalls schweren Schaden erlitten und ist seit Montagmorgen um fast 85 % gesunken.

LUNA ist so konzipiert, dass sie gegen 1 US-Dollar eingetauscht werden kann. Arbitrageure kaufen und verkaufen die Token mit Gewinn, wobei überlappende Trades darauf abzielen, den Preis von UST stabil zu halten.

Ein kostenloser Ankervorschlag eingereicht letzte Woche versucht, seinen Mindestzinssatz von 18 % auf 3,5 % zu senken, um sicherzustellen, dass Anchor ausreichende Reserven behält, um weiterhin eine Rendite auszuschütten. Das Protokoll verteidigte die himmelhohe Auszahlung als notwendig, um Benutzer in seinen frühen Tagen anzuziehen – ähnlich wie Tech-Startups, die Geld für Marketing verbrennen, um Marktanteile zu gewinnen –, aber Kritiker haben lange argumentiert, dass es nicht nachhaltig ist und größtenteils nicht mehr benötigt wird.

Der weit verbreitete Verkaufsdruck führte zu Gerüchten über eine Rettungsaktion, die von großen außerbörslichen Händlern und anderen institutionellen Akteuren wie Alameda Research und Jump Capital finanziert wurde.

Eine Reihe früher Investoren von Terraform Labs, darunter Binance Labs, Arca und BlockTower, lehnten es ab, sich dazu zu äußern, ob diese Rettungsgespräche stattgefunden haben.

Auf jeden Fall sagte Sigel von VanEck, dass die neue Prägeobergrenze von Terra in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar angesichts der anhaltenden großen Diskrepanz zwischen UST-Einlagen und Anchor-Darlehen nicht ausreichen würde.

Die Lücke ist der Grund, warum große OTC-Akteure eine Rettung des Terra-Ökosystems nicht offen unterstützt haben, so Sigel, der sagte, es sei zunehmend „offensichtlich, dass frühere Verbündete zu Feinden geworden sind“.

Die Allianz von Terra mit Avalanche sowie die Diversifizierung in Bitcoin hatten Hoffnungen geweckt, dass die Konsolidierung zwischen Layer-1-Blockchains dazu beitragen würde, interoperable Blockchains für Marktabschwünge zu stärken – wenn auch vielleicht nicht von historischem Ausmaß.

Abgesehen von der starken Besicherung von Terra mit materiellen Vermögenswerten hat Sigel einen Fluchtweg für Do Kwon und Terra im weiteren Sinne aufgezeigt: eine vollständige Fusion mit Avalanche.

Avalanche mag einen solchen Schritt vor Monaten bejubelt haben, aber angesichts des Ausverkaufs ist nicht klar, ob Terra aus einer möglichen Fusion brauchbares Kapital gewinnen würde.


. .


Der Beitrag VanEck, Wrong-footed by UST Collapse, Casts Doubt on Do Kwons Rescue Plan ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"