Krypto News

USA verurteilen Mann zu 3 Jahren Gefängnis für den Betrieb eines nicht lizenzierten Bitcoin-Börsengeschäfts – Regulierung

Ein Mann aus Kalifornien wurde zu drei Jahren Bundesgefängnis verurteilt, „weil er ein nicht lizenziertes Geschäft betrieben hat, das Bitcoin und Bargeld in Höhe von mindestens 13 Millionen US-Dollar, oft gegen Drogenhändler, umgetauscht hat“, teilte das US-Justizministerium mit. Er stimmte zu, verschiedene Vermögenswerte zu verwirken, einschließlich beschlagnahmter Kryptowährung.

Bitcoin-Börsenbetreiber zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt

Das US-Justizministerium (DOJ) gab am Donnerstag bekannt, dass ein Mann aus Kalifornien, Hugo Sergio Mejia, “zu 36 Monaten Bundesgefängnis verurteilt wurde, weil er ein nicht lizenziertes Geschäft betrieben hat, das Bitcoin und Bargeld in Höhe von mindestens 13 Millionen US-Dollar oft gegen Drogenhändler tauschte”.

Der 50-jährige Mann aus San Bernardino County flehte am 1. Juli schuldig, „einen Fall des Betreibens eines nicht lizenzierten Geldüberweisungsgeschäfts und einen Fall der Geldwäsche zu haben“, erklärte das DOJ.

Mejia betrieb von Mai 2018 bis September 2020 ein Kryptowährungs-Börsengeschäft, das Bitcoin in Bargeld umwandelte und umgekehrt. Er berechnete Provisionen für diese Transaktionen, registrierte sein Geschäft jedoch nie beim Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN). Darüber hinaus gründete er Unternehmen, um seine wahre Aktivität zu verschleiern, darunter Worldwide Secure Communications LLC, World Secure Data und The HODL Group LLC, das Justizministerium detailliert ausführt:

Während des fast 2½-Jahres-Zeitraums tauschte Mejia laut der Einigungsvereinbarung mindestens 13 Millionen US-Dollar um.

Das DOJ beschrieb, dass Mejia sich zwischen Mai 2009 und März 2020 mehrmals mit einem Kunden getroffen habe, der mit den Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet habe, „um Bitcoin gegen Zehntausende von Dollar in bar einzutauschen“.

Während er im März 2020 einen Austausch von 14.273 Bitcoins gegen 82.150 USD in bar plus Gebühren durchführte, informierte der Kunde, der mit der Strafverfolgung zusammenarbeitete, Mejia, dass „sein Hauptkunde ein Methamphetamin-Käufer in Australien war, der alle vier bis sechs Wochen Methamphetamin kaufte und in Australien verkaufte“. für das Fünffache des Durchschnittspreises in den Vereinigten Staaten“, erklärte das DOJ.

Das Justizministerium stellte fest: „Mejia und der Kunde, der mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeitete, führten fünf Bitcoin-Bargeld-Transaktionen durch, die kumuliert 250.000 US-Dollar überschritten“ und fügten hinzu:

Als Teil seiner Einigung mit der Regierung stimmte Mejia zu, alle Vermögenswerte, die aus dem illegalen Verhalten stammen, zu verwirken, darunter 233.987 US-Dollar in Bargeld, das aus Wohnsitzen in Santa Ana und Ontario beschlagnahmt wurde, Silbermünzen und -barren und ungefähr 95.587 US-Dollar in verschiedenen beschlagnahmten Kryptowährungen.

Glaubst du, Mejia sollte für 3 Jahre ins Gefängnis gehen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"