Krypto News

US-Regierung beschlagnahmt Trezor-Wallet mit Bitcoin im Wert von 6,3 Millionen US-Dollar aus einem Geschenkkarten-Betrugsfall –

Am 22. September 2021 erließ ein US-Bezirksrichter aus San Antonio, Texas, ein summarisches Urteil über den zivilrechtlichen Verfall von 147 Bitcoins im Wert von 6,3 Millionen US-Dollar, die sich auf einer Trezor-Hardware-Wallet befinden. Laut der gerichtlichen Akte stammten die Krypto-Assets aus einem Betrugsvorfall mit Target-Geschenkkarten, der 2016 begann.

Geschenkkartenbetrug Geld in Bitcoin verwandelt

Der Western District of Texas, San Antonio Division Court, hat sich mit einem Fall befasst, in dem es um Geschenkkartenbetrug und Bitcoins ging. Laut Gerichtsakten, ein Amerikaner namens Jaymes Allen Clark arbeitete bei der Einzelhandelskette Target als Executive Team Leader of Assets Protection in San Antonio, Texas. Angeblich hat Clark seine Target-Anmeldeinformationen verwendet, um auf die Geschenkkartendatenbank von Target zuzugreifen, und er soll kürzlich aktivierte Geschenkkarten erhalten haben. Nachdem Clark neu aktivierte Karten entdeckt hatte, machte er Screenshots der Kontoinformationen der Geschenkkarte.

US-Regierung beschlagnahmt Trezor-Wallet mit Bitcoin im Wert von 6,3 Millionen US-Dollar aus einem Geschenkkarten-Betrugsfall –, Krypto News Österreich

Die Einreichung behauptet dann, dass Clark die Geschenkkarteninformationen mit Mitverschwörern geteilt habe, die dann die Konten nutzten, um iTunes-Karten zu kaufen und Target-Karten zu „säubern“. Die US-Staatsanwälte behaupten dann, dass Clark mit Bitcoin bezahlt wurde und er zunächst eine Mycelium-Wallet nutzte. Die Bitcoins wurden dann auf eine Trezor Hardware Wallet übertragen, die im zusammenfassenden Urteil als „Schlüsselanhänger“ bezeichnet wird.

“Clark hatte eine Trezor-Brieftasche (Schlüsselanhänger) bei sich, als er verhaftet wurde”, heißt es in den Aktennotizen. „Nach seiner Festnahme wurde Clark in der GEO-Hafteinrichtung in San Antonio, Texas, festgehalten. Am 21. September 2017 rief Clark seine Frau von GEO an. Zu Beginn jedes Anrufs von GEO weist eine aufgezeichnete Nachricht darauf hin, dass Telefongespräche aufgezeichnet werden. Während des Anrufs fragte Clark seine Frau, ob sie von den Geheimdienstagenten einen Schlüsselanhänger erhalten habe und sagte ihr, dass sie ihn behalten oder an seinen Freund Matt Baker („Baker“) in Portland schicken könne.“

Das Urteil fügt hinzu:

Clark teilte seiner Frau dann den Passcode für den Schlüsselanhänger mit und sagte, sie könne Baker auch den Passcode mitteilen. Clarks Frau schickte den Anhänger dann zu Baker. Die Aufzeichnungen von Clarks Anrufen von GEO wurden den an dem Fall beteiligten Agenten übergeben.

Gericht bestreitet, dass Clarks vierte Änderungsrechte verletzt wurden, und enthüllt WhatsApp-Nachrichten

Im Gerichtsurteil behauptet Clark, dass seine Rechte des vierten Zusatzartikels verletzt wurden, als er über das Telefongespräch mit seiner Frau von GEO auf das Trezor zugegriffen hat. „Da die Kläger einräumen, dass Schlüsselanhänger eins nicht unrechtmäßig beschlagnahmt wurde und da keiner der Kläger berechtigterweise die Privatsphäre bei Clarks persönlichen Anrufen von GEO erwartet, weist das Gericht den Antrag insoweit zurück, als damit die Durchsuchung von Schlüsselanhänger eins unterbunden werden soll.“ Details zum Bezirksrichter.

Darüber hinaus werden andere “Schlüsselanhänger” erwähnt, da die Regierung 187,5 Ethereum beschlagnahmt hat (ETH) und 76 Bitcoin-Bargeld (BCH) von „Schlüsselanhänger drei“ und ein Kassenscheck über 120.000 US-Dollar wurde eingezogen. „Nach den vorgelegten Beweisen stellt das Gericht fest, dass die Regierung durch die Vorlage von Indizienbeweisen ihrer Belastung nachgekommen ist, dass 147,18 Bitcoin Erlöse darstellen, die auf Clarks Verschwörung zurückzuführen sind“, heißt es in der Anordnung.

In der Gerichtsakte wird auch erwähnt, dass Clark und seine Mitverschwörer den größten Teil ihrer Geschäftskommunikation über den Instant Messenger von Whatsapp abgewickelt haben. In einem Whatsapp-Gespräch am 19. Oktober 2016 mit einem Mitverschwörer soll Clark gesagt haben: „Ich bin wirklich aufgeregt, dass wir eine schöne fette Bitcoin-Geldbörse machen werden“ und „wir haben ein erstaunliches Schema gefunden“. Zwölf Tage später an Halloween soll Clark geschrieben haben: “Wir werden uns den Arsch abarbeiten, aber Mann, wir werden einige prägen” [bitcoin].“

Was halten Sie davon, dass die Regierung 147 Bitcoin beschlagnahmt? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"