Krypto News

US-Justizministerium gründet Task Force zur Bekämpfung von Cryptocurrency Ransomware

Die Vereinigten Staaten erwägen weiterhin, in Bezug auf den wachsenden Krypto-Raum weitere Maßnahmen zu ergreifen. Im jüngsten Unterfangen hat das Justizministerium beschlossen, eine Task Force einzurichten, um Hacker daran zu hindern, den Austausch digitaler Assets für Ransomware-Angriffe zu nutzen.

Ransomware auf Börsen

Wie gemeldet von Bloomberg, das Ziel des neuen Teams ist es, auf eine Infrastruktur zu zielen, die es Hackern ermöglicht, ihre Opfer finanziell auszubeuten. Typischerweise geschieht dies, indem die Daten eines Opfers eingefroren und eine Lösegeldzahlung verlangt wird – oft unter Verwendung von Kryptowährung.

Lisa Monaco – stellvertretende Generalstaatsanwältin der Vereinigten Staaten – glaubt, dass der Austausch digitaler Vermögenswerte dabei eine Rolle spielen kann.

„Kryptowährungsbörsen wollen die Banken der Zukunft sein“, sagt Monaco. „Wir müssen sicherstellen, dass die Leute Vertrauen haben können, wenn sie diese Systeme verwenden.“

Monaco hat Grund zur Besorgnis. Letzten Monat hat das US-Finanzministerium beschlossen, Sanktion die tschechische Börse „Suex“ zur Erleichterung von Lösegeldzahlungen.

Das Justizministerium hat außerdem eine neue Initiative für Cyber-Betrug gestartet, die von staatlichen Auftragnehmern verlangt, Hackerangriffe und Sicherheitslücken zu melden. Andernfalls, sagte Monaco, werde es gravierende Konsequenzen geben:

„Wir werden sehr hohe Geldstrafen erwirken. Dies ist ein Instrument, das wir brauchen, um sicherzustellen, dass die Dollars der Steuerzahler effektiv verwendet werden.“

Krypto für Ransomware-Angriffe verwenden

Das neue Team der Abteilung ist ein Teil des zunehmenden Krieges der USA gegen Ransomware-Angriffe. Diese Verbrechen sind im Land in den letzten Jahren in die Höhe geschossen, wobei im Jahr 2020 über 400 Millionen US-Dollar durch Ransomware-Zahlungen verloren gingen. Dies ist mehr als das Vierfache des Verlusts im Jahr 2019.

Kryptowährungen spielen dabei eine Teilrolle. Aufgrund des Peer-to-Peer- und dezentralen Charakters von Blockchain-Netzwerken wie Bitcoin sind Zahlungen unzensierbar und irreversibel. Dies macht sie für Cyberkriminelle hilfreich, ohne dass ihre Zahlungen identifiziert oder gestoppt werden.

Es ist auch nicht nur Bitcoin: Auch datenschutzfördernde Coins wie Monero werden verwendet, um diese Zahlungen zu erleichtern. Vor zwei Monaten hat sich John Oliver absichtlich über Monero lustig gemacht Gastronomie an Cyberkriminelle in seiner Werbung.

Allerdings kann die Verwendung von Kryptowährung für Finanzkriminalität überbewertet werden. Daten zeigt an diese illegalen Aktivitäten machten im Jahr 2020 weniger als 1% der Krypto-Transaktionen aus. Davon waren nur a kleine Portion sind Ransomware-Verbrechen, und die meisten anderen beinhalten einfach Betrug.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung der DW

.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"