Krypto News

Um Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel in CA zu machen, müssen Bitcoiner möglicherweise die Verfassung umschreiben

  • Im kalifornischen Gesetzgeber wurde ein Gesetzentwurf eingebracht, der Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Staat etablieren könnte
  • Es ist nicht das erste Mal, dass ein Staat eine solche Maßnahme einführt, und es könnte eine Verfassungsänderung erforderlich sein, bevor sie verabschiedet wird

Die kalifornischen Bitcoiner hoffen, den Staat zum ersten zu machen, der die Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert, auch wenn dies bedeutet, gegen die US-Verfassung zu verstoßen.

„Dies ist ein Bottom-up-Ansatz, genau wie Bitcoin ein Bottom-up-Ansatz ist“, sagte Bitcoin-Befürworter Dennis Porter, der daran arbeitet, die Gesetzesvorlage voranzutreiben. „Die Bundesstaaten haben das letzte Wort darüber, was in der Verfassung steht, und wenn es sein muss, gehen wir zu einem Artikel V und schreiben die Verfassung neu.“

Der republikanische Staatsabgeordnete Jordan Cunningham stellte die Versammlung vor Rechnung 2698 19. Februar. Der Gesetzentwurf wurde inzwischen an den Ausschuss überwiesen.

Das Ziel ist es, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Staat zu etablieren, aber der Prozess ist laut Ian Calderon, ehemaliger Mehrheitsführer der kalifornischen Staatsversammlung und Leiter der politischen Interessenvertretung Majority Advisors, kompliziert.

„Was wir gerade durchmachen, ist, dass wir vorsichtig sein müssen, wie wir es sagen, denn es könnte nachteilig sein, Bitcoin oder Ethereum oder andere spezifische Vermögenswerte aufzulisten, weil es wichtig ist, Unternehmen und lokalen Regierungen die Flexibilität zu lassen würde Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptieren“, sagte Calderon.

Gemäß der Verfassung ist die Definition von „gesetzlichem Zahlungsmittel“ die Domäne der staatlichen Gesetzgeber, sagte Preston Byrne, Partner der Anwaltskanzlei Anderson Kill.

“Der Umzug ist weitgehend symbolisch”, sagte Byrne. „Die Münzklausel der Verfassung bedeutet, dass die Befugnis zu bestimmen, was in den Vereinigten Staaten gesetzliches Zahlungsmittel ist und was nicht, ausschließlich dem Kongress vorbehalten ist.“

Einige Unternehmen in Kalifornien und in den USA akzeptieren derzeit Bitcoin oder andere digitale Assets als Zahlungsmittel. Die Schaffung eines klaren Gesetzes sei jedoch unerlässlich, sagte Calderon.

„Ich kenne einen Landkreis, der ein Pilotprogramm für virtuelle Währungen einführen möchte, aber seine Sorge ist, dass der Staat am Ende, nachdem er Zeit, Energie und Ressourcen in die Entwicklung dieses Pilotprogramms gesteckt hat, hereinkommt und reißt den Teppich darunter hervor und sagt: ‚Nein, du kannst das nicht tun – das ist nicht legitim’“, sagte Calderon.

Die Schaffung von Klarheit werde es Unternehmen und Regierungen ermöglichen, innerhalb der regulatorischen Richtlinien zu arbeiten, fügte er hinzu. Der Gesetzentwurf wird auch dazu dienen, Probleme bei der Besteuerung von Kryptowährungen zu klären, sagte Porter, was die Einführung von Krypto verlangsamen könnte.

„Es ist sehr wichtig, dass wir an einen Ort kommen, an dem die durchschnittliche Person, jemand, der versucht, seine Lebensmittel zu bezahlen, jemand, der versucht, Miete in digitalen Vermögenswerten zu bezahlen, dies ohne massive Steuer- oder Buchhaltungsbelastung tun kann“, sagte Porter.

Als das Versammlungsgesetz eingeführt wurde, wurde dem kalifornischen Senat ein ähnliches Gesetz vorgelegt. Der vom Demokraten Sydney Kamlager eingebrachte Senatsentwurf 1275 würde es den Einwohnern Kaliforniens ermöglichen, staatliche Dienstleistungen mit Kryptowährungen zu bezahlen. Calderon und sein Team unterstützen auch diese Gesetzesvorlage.

„Wir haben begonnen, direkt mit zu arbeiten [Kamlager]und half ihr auch dabei, ihre Sprache für ihren Gesetzentwurf zu formulieren, sodass wir in diesem Bereich zwei Anstrengungen unternehmen könnten, einen im Senat, einen in der Versammlung, um zu versuchen, unsere Chancen zu erhöhen, etwas unter den Schreibtisch des Gouverneurs zu bekommen“, fügte er hinzu .

Kalifornien ist nicht der erste Staat, der erwägt, Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen. Im Januar stellte Wendy Rogers, Senatorin des Bundesstaates Arizona, a Rechnung das würde Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Staat legalisieren.

„Bestenfalls ist dies ein Hinweis darauf, was die Gesetzgeber der Bundesstaaten denken, und die Bundesgesetzgeber von morgen erhalten oft ihre grundlegende Ausbildung in den Gesetzgebern der Bundesstaaten von heute“, sagte Byrne.

Bei den Bemühungen in Kalifornien geht es darum, eine breitere Aussage zu treffen, stimmt Calderon zu, aber die Verabschiedung des Gesetzes ist immer noch das Ziel.

„Allein die Einführung und die Legitimität, sich durch ein paar Ausschüsse zu bewegen, vielleicht aus der Versammlung herauszukommen, zum Senat zu gehen … selbst wenn der Gouverneur dagegen ein Veto einlegt, ist das enorm“, sagte er. „Die Menschen wollen Gewissheit, sie wollen Verbraucherschutz, sie wollen wissen, was sie tun können und was nicht. Dies ist ein Teil dieser Bemühungen.“


. .


Der Beitrag To Make Bitcoin Legal Tender in CA, Bitcoiners May Have To Rewrite Constitution ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"