Krypto News

Türken strömen auf der Suche nach Stabilität zu Kryptowährungen

Trotz eines Master-Abschlusses und eines festen Arbeitsplatzes hat sich für Orhan, einen 39-jährigen türkischen Web-Sicherheitsexperten, ein bürgerlicher Lebensstil in den letzten Jahren zunehmend als unerreichbar erwiesen.

Frustriert von seiner schnell schwindenden Kaufkraft, schloss sich Orhan letztes Jahr den Millionen von Türken an, die angesichts der steigenden Inflation und des Einbruchs der türkischen Lira zu Kryptowährungen strömten.

„Die Lira ist so volatil wie eine Scheißmünze“, sagte er und bezog sich auf den Sammelbegriff unter Krypto-Enthusiasten für gescheiterte digitale Währungen. Die Lira stürzte 2021 gegenüber dem Dollar um etwa 45 Prozent ab. „Wenn es so viele wirtschaftliche Probleme gibt [in our country], die Leute suchen nach anderen Möglichkeiten, Geld zu verdienen“, sagte Orhan, der nicht wollte, dass sein zweiter Name veröffentlicht wird.

Orhan verdiente mit seiner anfänglichen Investition von 1.500 $ einen Gewinn von 4.000 $ und löste seine Gewinne ein, um sich einen neuen Computer zu kaufen.

Der Anstieg des Interesses an Kryptowährung – und ein Skandal im vergangenen Jahr, bei dem eine türkische Krypto-Börse plötzlich geschlossen wurde, wodurch Hunderttausende von Kunden keinen Zugang zu ihren Geldern hatten – hat die Behörden des Landes alarmiert, die den Sektor nun regulieren wollen.

Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angekündigt, dass dem Parlament bald ein Kryptowährungsgesetz vorgelegt wird. Er sagte, seine Regierung befinde sich in einem „Krieg“ gegen die Kryptowährung.

Der Gouverneur der türkischen Zentralbank sagte in einem Gespräch mit ausländischen Investoren im vergangenen Monat, er sei „unwohl“ angesichts der Geldbeträge, die in Kryptoanlagen fließen.

Diese Befürchtungen werden von globalen Regulierungsbehörden geteilt, die Kryptowährungen als volatil und spekulativ betrachten. Viele haben Bedenken wegen illegaler Aktivitäten wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, die durch digitale Vermögenswerte ermöglicht werden.

Die zunehmende Nutzung digitaler Vermögenswerte kann die Auswirkungen geldpolitischer Entscheidungen dämpfen und die offizielle Kontrolle über nationale Währungen verringern. China hat sowohl Bitcoin als auch seine Schaffung oder seinen Abbau verboten, teilweise aus Sorge, dass es die Kontrolle über Geld verlieren würde, das in Kryptowährungen fließt.

Die Popularität von Bitcoin ist in Ländern mit volatilen Währungen und hoher Inflation sprunghaft angestiegen. Die Türkei hat das höchste Krypto-Transaktionsvolumen im Nahen Osten, wo das Volumen im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2020 um 1.500 Prozent gestiegen ist, so ein Bericht über globale Akzeptanztrends des spezialisierten Datenanbieters Chainalysis.

„Untersuchungen deuten darauf hin, dass sich viele im Nahen Osten der Kryptowährung zugewandt haben, um ihre Ersparnisse vor einer Währungsabwertung zu schützen, ein Trend, den wir in anderen Schwellenländern wie Afrika und Lateinamerika beobachten“, heißt es in dem Bericht und fügte hinzu, dass die Forschung „einen höchst signifikanten Zusammenhang zwischen Lira-Abwertung u [the amount of] Lira-Handel an Kryptowährungsbörsen“.

Während die Türken sich seit langem dafür entscheiden, sich gegen die Volatilität der Lira zu schützen, indem sie ihre Ersparnisse in Dollar oder Euro halten, deuten Daten darauf hin, dass sich einige von ihnen „Stablecoins“ zuwenden, die an harte Währungen oder andere Vermögenswerte gebunden sind und als Brücke zwischen digitalen Münzen fungieren und Landeswährungen.

Daten des Kryptowährungsspezialisten Elliptic zeigten, dass das Handelsvolumen der türkischen Lira in den letzten sechs Monaten des Jahres 2021 gegenüber der meistgehandelten Stablecoin Tether um 360 Prozent gestiegen ist. CryptoCompare, ein spezialisiertes Datenunternehmen, hat berechnet, dass im vergangenen Jahr Bitcoin im Wert von fast 211 Mrd. TL (15,8 Mrd. USD) gehandelt wurden, verglichen mit nur 20 Mrd. TL im Jahr 2020.

„Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir, dass die Einführung von Krypto in der Türkei zunehmen wird, da die Inflation der Lira unsicher ist“, sagte Alissa Ostrove, Stabschefin bei CryptoCompare.

Die türkische Zentralbank hat im vergangenen Jahr ein Verbot der Verwendung digitaler Vermögenswerte für Zahlungen angekündigt. In jüngerer Zeit hat die Bankenaufsicht des Landes die Kreditgeber angewiesen, Kunden daran zu hindern, auf Lira lautende Privatkredite aufzunehmen, um in Fremdwährungen oder Krypto-Anlagen zu investieren. Obwohl nur wenige Details über das bevorstehende Gesetz bestätigt wurden, sagten Experten, dass es sich voraussichtlich auf die Regulierung des Krypto-Austauschs konzentrieren werde.

„Soweit ich weiß, sehen sie sich ein Gesetz an, das Benutzer von Kryptowährungen schützt“, sagte Elcin Karatay, geschäftsführender Gesellschafter der Anwaltskanzlei Solak & Partners, die an Konsultationen mit Abgeordneten über die Vorschriften teilgenommen hat. „Ich glaube nicht, dass sie Kryptowährung verbieten wollen.“

Eine Regulierung wäre positiv für die Branche, wenn sie „den Sektor unterstützt, die Investoren schützt, zur Wirtschaft beiträgt und die Einhaltung internationaler Märkte sicherstellt“, sagte Onur Altan Tan, Geschäftsführer von Bitci, der türkischen Kryptowährungsplattform.

Einige Nutzer befürchten, dass die Regierung versuchen könnte, sie daran zu hindern, die Erlöse ihrer Investitionen aus dem türkischen Bankensystem abzuziehen – auch wenn dies schwer durchsetzbar wäre.

Im Moment hat die Aussicht auf eine Regulierung wenig dazu beigetragen, das Interesse an der Türkei zu schmälern. TV-Nachrichtensender präsentieren Bitcoin- und Ethereum-Preise neben den Dollar- und Euro-Wechselkursen. Halbzeitfernsehspots bei Fußballspielen preisen die Vorzüge des Krypto-Austauschs an.

„Wenn ich über Krypto spreche, fragen alle – mein Friseur, mein Taxifahrer, meine Kellner –: ‚In was investieren Sie?‘“, sagte Sima Baktas, Mitbegründerin von CryptoWomen Turkey, die das Engagement von Frauen in der Welt der Kryptowährungen fördert . „Interessiert sind alle“

Etwa ein Drittel der rund 2.000 Teilnehmer an Schulungen ihrer Gruppe seien Hausfrauen, sagte Baktas. „Sie sagen: ‚Mein Mann verdient weniger Geld und ich möchte in Krypto investieren‘“, sagte sie.

Die Behörden haben versucht, die Menschen mit einem neuen System, das Sparer vor Wechselkursverlusten schützen soll, zurück zu Investitionen in türkische Lira zu locken. Solche Schritte werden Analysten zufolge wahrscheinlich nicht funktionieren, solange Erdogan darauf fixiert bleibt, die Zinssätze weit unter der Inflation zu halten, die im Dezember offiziell bei 36 Prozent lag und in den kommenden Monaten voraussichtlich weiter steigen wird.

Orhan, der Krypto-Händler, sagt, dass die Regierung, anstatt zu versuchen, digitale Vermögenswerte zu regulieren, die eigentlichen Ursachen für ihre Attraktivität untersuchen sollte. „Sie sollten sich fragen: Warum interessieren sich die Leute für Kryptowährung? Warum gehen sie dieses Risiko ein?“ er sagte. „Wenn es keine Stabilität gibt, suchen die Menschen nach alternativen Lösungen.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"