Krypto News

Tolkien-Anwesen besiegt Kryptowährung mit dem Thema Herr der Ringe

Der Nachlass von JRR Tolkien, dem Autor des Herrn der Ringe, hat erfolgreich eine Kryptowährung besiegt, die sich selbst als „The One Token That Rules All“ bezeichnet.

Die Kryptowährung JRR Token wurde im August mit einer Website auf den Markt gebracht, die Ringe, Hobbitlöcher und einen Zauberer mit einer unheimlichen Ähnlichkeit mit Gandalf enthielt.

Aber das Tolkien-Anwesen, das die Rechte an JRR Tolkiens verwaltet Der Hobbit und Der Herr der Ringe Fantasy-Romane, schnell ein, um eine Beschwerde bei der World Intellectual Property Organization (WIPO), dem globalen Forum für die Politik des geistigen Eigentums, einzureichen.

Es stellte fest, dass der Domainname der Website der Kryptowährung seine Marken verletzt. Tolkiens Romane wurden zu einer Trilogie von Hollywood-Filmen gemacht, unter der Regie von Peter Jackson und mit Ian McKellen in der Hauptrolle.

Als Antwort sagten die Anwälte von Matthew Jensen, dem in Florida ansässigen Entwickler von JRR Token, dass “Token” ein allgemeiner Begriff sei, nicht mit dem Nachnamen Tolkien verwechselt werden sollte und kein geistiges Eigentum verletzt.

Die Entscheidung des WIPO-Verwaltungsgremiums kam jedoch zu dem Schluss, dass es keinen Zweifel daran gebe, dass der Entwickler „Tolkiens Werke kennt und eine Website erstellt hat, um den Ruhm dieser Werke einzutauschen“.

Das Tolkien-Nachlass sagte, es habe nun den Domainnamen JRRToken.com wiederhergestellt und die Zusage des Entwicklers erhalten, alle Operationen unter dem Namen JRR Token einzustellen und alle rechtsverletzenden Inhalte von allen relevanten Websites und Social-Media-Konten zu löschen.

Steven Maier, Anwalt bei der Anwaltskanzlei Maier Blackburn, die für den Nachlass von JRR Tolkien tätig war, sagte, dies sei ein „besonders eklatanter Verstoß“ und fügte hinzu, dass der Nachlass „wachsam“ sei, um zu verhindern, dass Unbefugte den Namen JRR Tolkien ausnutzen.

In der Vergangenheit hat das Tolkien-Anwesen Tourismus- und Handelsunternehmen verklagt, weil sie den Namen und die literarischen Werke des Autors verwendet haben, aber dies ist das erste Mal, dass es gegen eine Kryptowährung vorgeht.

Johnson Dalal, die US-amerikanische Anwaltskanzlei, die Jensen vertritt, wurde um einen Kommentar gebeten, hatte aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht geantwortet.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"