Krypto News

Tethers Einziehung eines 840-Millionen-Dollar-Darlehens, das in der Insolvenz von Celsius auf den Prüfstand gestellt wurde

Der Stablecoin-Emittent Tether wird wegen eines von Celsius Network zurückgeforderten Darlehens in Höhe von 840 Mio.

Celsius beantragte in diesem Monat Insolvenzschutz in den USA, wurde das jüngste Opfer des jüngsten Absturzes der Krypto-Preise und ließ Hunderttausende seiner Kunden Verluste bei ihren Investitionen hinnehmen.

Tether, dessen stabile Münze im Wert von 66 Milliarden Dollar, bekannt als USDT, eine Schlüsselrolle auf den Kryptomärkten spielt, hat vor der Insolvenz ein Darlehen in Höhe von 840 Millionen Dollar an Celsius zurückgezahlt, indem es die als Sicherheit verpfändete Bitcoin Celsius verkauft hat.

Die Frage ist nun, ob Celsius den Wert, den Tether bei der Kreditliquidation erhalten hat, zurückfordern könnte. Die Antwort würde einen unsicheren Bereich des Insolvenzrechts klären und im schlimmsten Fall für Tether die Reserven treffen, die USDT untermauern.

„Kann sich Celsius erholen . . . Darlehensliquidationen, die in den 90 Tagen vor der Einreichung abgeschlossen wurden?“ Das teilte Celsiuss Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis letzte Woche in einer Präsentation vor dem New Yorker Insolvenzgericht mit. Die Frage gehörte zu den „für den Ausgang des Falls entscheidenden Rechtsfragen“.

Tether, Celsius und Kirkland antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Die Lösung der Fragen rund um das Darlehen von Tether und andere kryptogesicherte Kredite wird komplizierte Fragen darüber beinhalten, wie Regeln für gesicherte Kredite auf dem Markt für digitale Vermögenswerte gelten. Bei der besicherten Kreditvergabe verpfändet der Kreditnehmer dem Kreditgeber Vermögenswerte als Sicherheit.

„Wir befinden uns in einem Bereich, in dem das Gesetz ziemlich ungewiss ist und den allgemeinen Markterwartungen ziemlich widerspricht“, sagte Brandon Hammer, Anwalt für Insolvenzrecht bei Cleary Gottlieb.

Viele auf den Krypto-Märkten haben fälschlicherweise angenommen, dass die einfache Inbesitznahme von als Sicherheit verpfändeten Kryptos ihre Position als gesicherter Kreditgeber nach dem Insolvenzrecht schützen würde, sagte Hammer.

Tatsächlich könnten sie immer noch gezwungen sein, die Vermögenswerte zurückzugeben, sodass ihnen nur noch eine ungesicherte Forderung in Höhe des Darlehenswerts bleibt.

Tether hatte im Mai ein ausstehendes Darlehen in Höhe von 840 Mio. USD in USDT-Stablecoin-Token an Celsius. In diesem Monat hieß es, Celsius habe 130 Prozent des Wertes des Darlehens in Bitcoin als Sicherheit verpfändet.

Im Mai und Juni, als die Bitcoin-Preise fielen, war Celsius nicht in der Lage, weitere Sicherheiten zu hinterlegen, um das Darlehen als Reaktion auf eine Nachschussforderung von Tether aufrechtzuerhalten, sagte Celsius-Chef Alex Mashinsky in einem Gerichtsakt.

Tether verkaufte dann die zugesagte Bitcoin von Celsius, um das Darlehen zurückzuzahlen, und gab die verbleibenden Sicherheiten zurück. Die einvernehmliche Liquidation führte zu einem Verlust von 100 Millionen Dollar für Celsius, sagte Mashinsky.

Tether, dessen USDT-Token in den letzten Tagen nach zweimonatigem Handel mit einem leichten, aber anhaltenden Abschlag sein Kursziel von 1 $ wiedererlangt hat, sagte, dass es in diesem Monat keine Verluste bei seinem Darlehen an Celsius erlitten habe.

Der Stablecoin-Emittent fügte hinzu, seine „Risikokultur zeige ein Verständnis sowohl für das Kreditgeschäft als auch die Berücksichtigung der regulatorischen Landschaft, um seine Geschäftsziele zu erreichen und aufrechtzuerhalten“.

Die Liquidation wird wahrscheinlich von Celsius und dem Ausschuss geprüft, der im Insolvenzverfahren gebildet wird, um ungesicherte Gläubiger zu vertreten, sagten Insolvenzanwälte.

„Eines der Dinge, die untersucht werden, ist, ob Tether vollständig gesichert war oder nicht. Hat Tether seine Sicherheit in seinen Sicherheiten richtig perfektioniert?“, sagte Tad Davidson, Co-Leiter der Insolvenzpraxis bei Hunton Andrews Kurth.

Kreditgeber, die ihren Anspruch auf bestimmte Vermögenswerte nicht ordnungsgemäß nachgewiesen haben – ein Prozess, der als „Perfektionierung“ bezeichnet wird – können sich in der Masse der ungesicherten Gläubiger im Konkurs am Ende des Stapels befinden und möglicherweise enorme Verluste erleiden. Bei Streit über die Verwertung der Sicherheit kann ein Vergleich vereinbart werden oder im schlimmsten Fall der Schuldner den Gläubiger verklagen.

„Die Art und Weise, wie Sie die Sicherheit von Bitcoin perfektionieren, wurde in keinem Rechtsstreit getestet“, sagte Jonathan Cho, Anwalt für Insolvenzrecht bei Allen & Overy.

Die Unsicherheit wurde noch verstärkt, als El Salvador Bitcoin im vergangenen Jahr zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärte. Der Uniform Commercial Code, Regeln, die von fast allen US-Bundesstaaten befolgt werden, kennzeichnet von ausländischen Regierungen anerkannte Tauschmittel als physisches Geld, dessen Sicherheit nur durch physischen Besitz perfektioniert werden kann – ein Problem für digitale Währungen.

„Es ist verrückt, dass die Handlungen von El Salvador die Ergebnisse des US-Rechts diktieren, aber so ist es“, sagte Adam Levitin, Professor für Rechtswissenschaften in Georgetown und Direktor bei Gordian Crypto Advisors.

Der UCC wurde diesen Monat aktualisiert, um spezifische Regeln zur Kryptosicherheit aufzunehmen, die sich auf die Kontrolle des Vermögenswertes konzentrieren. Aber die Regeln sind noch kein Gesetz und gelten nicht rückwirkend. Die derzeitige Best Practice auf den Kryptomärkten umfasst die Ausstellung öffentlicher Dokumente, die als UCC-Einreichungen bekannt sind und ein Sicherheitsinteresse an immateriellen Vermögenswerten erklären, oder die Anwendung von Regeln für Anlagevermögen, bei denen ein Drittverwahrer die Kontrolle über den Vermögenswert übernimmt, sagten Anwälte.

Es ist unklar, ob Tether einen der beiden Ansätze gewählt hat. Es gibt keine UCC-Anmeldung für das Sicherheitsinteresse von Tether in New Jersey, wo Celsius seinen Sitz hat. Möglicherweise gibt es UCC-Anmeldungen für Tethers Interesse an anderer Stelle. Tethers öffentliche Erklärung des Kreditliquidationsprozesses enthielt keinen Hinweis auf einen Drittverwahrer.

Im Insolvenzverfahren können selbst kleinste Fehler in der Sicherheitsperfektion von aggressiven Gläubigern ausgenutzt werden, um ihre Position zu verbessern. Celsius hat nach eigenen Angaben 5,5 Milliarden Dollar an Verbindlichkeiten, aber nur 4,3 Milliarden Dollar an Vermögenswerten.

Robert Gayda, ein Partner bei Seward & Kissel, sagte: „Wenn Sie jemanden haben, der sich nicht vollständig erholen wird, werden Sie eine motivierte Gläubigerschaft haben, die sich diese Tether-Transaktion ansehen möchte.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"