Krypto News

Tech-Experten fordern Washington auf, sich dem Einfluss der Kryptoindustrie zu widersetzen

Eine Gruppe renommierter Technologen hat sich zusammengeschlossen, um die US-Gesetzgeber zu drängen, hart gegen die aufkeimende Kryptowährungsindustrie vorzugehen, was die erste konzertierte Anstrengung darstellt, um der gut finanzierten Lobbyarbeit von Blockchain-Unternehmen entgegenzuwirken.

Der Harvard-Dozent Bruce Schneier, der ehemalige Microsoft-Ingenieur Miguel de Icaza und der leitende Ingenieur bei Google Cloud Kelsey Hightower gehören zu den 26 führenden Informatikern und Akademikern, die einen Brief an den US-Gesetzgeber unterzeichnet haben, in dem Krypto-Investitionen und die Blockchain-Technologie scharf kritisiert werden.

Während Einzelpersonen ähnliche Warnungen zur Sicherheit und Zuverlässigkeit digitaler Assets ausgesprochen haben, stellt dies eine organisiertere Anstrengung dar, den wachsenden Einfluss von Krypto-Befürwortern herauszufordern, die Versuchen widerstehen wollen, den schaumigen Sektor zu regulieren.

„Die Behauptungen der Blockchain-Befürworter stimmen nicht“, sagte Schneier. „Es ist nicht sicher, es ist nicht dezentralisiert. Jedes System, bei dem Sie Ihr Passwort vergessen und Ihre Ersparnisse verlieren, ist kein sicheres System“, fügte er hinzu.

„Wir machen Gegenlobby, darum geht es in diesem Brief“, sagt Unterzeichner und Software-Entwickler Stephen Diehl. „Die Kryptoindustrie hat ihre Leute, sie sagen den Politikern, was sie wollen.“

Eine aktuelle Analyse der US Congressional Lobbying Disclosure Database von Public Citizen, einer Verbrauchervertretung, ergab, dass die Zahl der Lobbyisten, die die Kryptoindustrie vertreten, zwischen 2018 und 2021 von 115 auf 320 gestiegen ist und sich die Gelder, die für Lobbyarbeit für den Kryptosektor ausgegeben werden, vervierfacht haben 2,2 Mio. $ bis 9 Mio. $ im gleichen Zeitraum.

Die in den USA ansässige Kryptowährungsbörse Coinbase führte die Bemühungen mit 26 Lobbyisten und 1,5 Millionen US-Dollar an, die im Jahr 2021 für Lobbyarbeit ausgegeben wurden. Unternehmen mit wachsendem Interesse am Kryptosektor, darunter Meta, Visa und PayPal, haben sich ebenfalls für die Branche eingesetzt.

Inzwischen haben auch führende Krypto-Börsen wie FTX, Binance und Crypto.com viel Geld für Endorsement-Deals mit Sportstars und Unterhaltungsstätten ausgegeben, um ihre Produkte in der Öffentlichkeit zu bewerben.

Die Befürworter der Branche behaupten, dass Kryptowährungen die Antwort auf eine Reihe von makroökonomischen Problemen bieten, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist, von der Bereitstellung von Bankdienstleistungen für Millionen von Menschen weltweit ohne Zugang zu traditionellen Finanzinstituten, dem Schutz der finanziellen Privatsphäre und der Möglichkeit, von Inflation betroffenen Menschen die Möglichkeit zu geben, Vermögen zu speichern.

Aber in dem Brief, der der Financial Times vorgelegt wurde, schreiben die Technologen: „Wir fordern Sie dringend auf, dem Druck von Finanziers, Lobbyisten und Förderern der Digital-Asset-Industrie zu widerstehen, einen regulatorischen sicheren Hafen für diese riskanten, fehlerhaften und unbewiesenen digitalen Finanzinstrumente zu schaffen.“

Ziel ist es, über Parteigrenzen hinweg zu erreichen. Der Brief richtet sich sowohl an die Mehrheits- als auch die Minderheitsführer im Senat, Charles Schumer und Mitch McConnell, sowie an führende Senatoren wie den Republikaner Patrick Toomey und den Demokraten Ron Wyden, die beide zuvor einige Ziele der Kryptoindustrie unterstützt haben.

Der Schritt erfolgt, als Präsident Joe Biden im März 2022 eine Durchführungsverordnung zu digitalen Vermögenswerten unterzeichnete, die eine Reihe von Zielen festlegte, die vom Verbraucherschutz bis zur Bekämpfung kryptobezogener illegaler Finanzierungen reichten.

Jüngste Ereignisse, wie der Zusammenbruch der Stablecoin TerraUSD, haben die Besorgnis über die Finanzstabilitätsrisiken, die der Kryptomarkt mit sich bringt, erneut in den Vordergrund gerückt.

„Krypto-Assets waren das Vehikel für unsolide und hochvolatile spekulative Anlagepläne, die aktiv bei Kleinanlegern beworben werden, die möglicherweise nicht in der Lage sind, ihre Natur und ihr Risiko zu verstehen“, heißt es in dem Brief.

Aber die Unterzeichner gehen noch weiter und behaupten, dass Krypto- und Blockchain-Technologie keinen wirklichen Zweck erfüllen.

„Die Rechenleistung entspricht dem, was man zentral mit einem 100-Dollar-Computer machen könnte“, sagte de Icaza. „Wir verschwenden im Wesentlichen Geräte im Wert von mehreren Millionen Dollar, weil wir entschieden haben, dass wir dem Bankensystem nicht vertrauen.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"