Krypto News

Südkoreanische Staatsanwälte fordern Interpol auf, Red Notice für Do Kwon herauszugeben

Südkoreanische Staatsanwälte haben Interpol gebeten, eine Red Notice gegen Do Kwon, den Mitbegründer des zusammengebrochenen Kryptowährungsbetreibers Terraform Labs, herauszugeben, in dem behauptet wird, er weigere sich, bei einer Untersuchung der 40-Milliarden-Dollar-Implosion der terraUSD- und Luna-Token zu kooperieren.

Die Staatsanwaltschaft des südlichen Distrikts von Seoul sagte am Montag, sie habe das Außenministerium von Seoul gebeten, Kwons südkoreanischen Pass zu annullieren, da er „offensichtlich auf der Flucht sei und nicht die Absicht habe, vor uns zur Befragung zu erscheinen“.

„Wir haben mit dem Verfahren begonnen, ihn auf die Red Notice List von Interpol zu setzen und ihm seinen Pass zu entziehen“, sagte die Staatsanwaltschaft und fügte hinzu, dass Kwon bei den Ermittlungen zum Zusammenbruch seines Unternehmens nicht kooperiert habe.

Eine Red Notice von Interpol ist eine Aufforderung an die Strafverfolgungsbehörden weltweit, „eine Person zu lokalisieren und vorläufig zu verhaften, die auf Auslieferung, Übergabe oder ähnliche rechtliche Schritte wartet“, so die Website von Interpol. Rote Bekanntmachungen werden für Flüchtlinge ausgestellt, die entweder zur Strafverfolgung oder zur Verbüßung einer Strafe gesucht werden.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, Kwon habe den Ermittlern über seinen Anwalt mitgeteilt, dass er nicht sofort auf ihre Vorladung reagieren wolle.

Staatsanwälte sagten, er habe die südkoreanische Einheit von Terraform Labs aufgelöst und sei Ende April nach Singapur abgereist.

„Wir tun unser Bestes, um ihn ausfindig zu machen und zu verhaften“, sagte ein Sprecher des Büros. „Er ist eindeutig auf der Flucht, da die wichtigsten Finanzleute seines Unternehmens während dieser Zeit ebenfalls in dasselbe Land abgereist sind.“

Kwon war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Kwons Anwälte konnten nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden.

Letzte Woche erließ ein südkoreanisches Gericht Haftbefehle gegen Kwon und fünf weitere Personen, die mit Terraform Labs in Verbindung stehen, weil sie gegen die Kapitalmarktgesetze des Landes verstoßen hatten, und sagte, sie würden sich in Singapur aufhalten.

Die Polizei von Singapur sagte am Samstag, Kwon sei derzeit nicht im Stadtstaat, aber sie würden die südkoreanischen Ermittlungen unterstützen.

Nach Erlass der Haftbefehle bestritt Kwon, auf der Flucht zu sein. „Ich bin nicht ‚auf der Flucht‘ oder etwas Ähnliches – für jede Regierungsbehörde, die Interesse an einer Kommunikation gezeigt hat, arbeiten wir in vollem Umfang zusammen und haben nichts zu verbergen“, schrieb Kwon am Sonntag auf Twitter.

„Wir sind dabei, uns in mehreren Gerichtsbarkeiten zu verteidigen – wir haben uns an eine extrem hohe Messlatte der Integrität gehalten und freuen uns darauf, in den nächsten Monaten die wahren Umstände zu erklären.“

Südkoreanische Staatsanwälte haben Kwon des Finanzbetrugs beschuldigt und ermitteln gegen ihn und sein Unternehmen, nachdem zwei Beschwerden im Namen von 81 Investoren wegen Vorwürfen eingereicht wurden, dass das Unternehmen Investoren getäuscht habe.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"