Krypto News

Südkoreanische Kryptoanbieter verbuchen für 2021 einen Nettogewinn von 2,7 Mrd. USD

  • Regulierte südkoreanische VASPs ermöglichten Kryptotransaktionen im Wert von über 1,7 Billionen US-Dollar für das Jahr bis 2021
  • Es wird berichtet, dass der Gesamtnettogewinn aus dieser Aktivität ihnen bis zu 2,78 Milliarden US-Dollar einbrachte

Südkoreanische Virtual-Asset-Service-Provider (VASPs) erzielten laut a Umfrage von einer Einheit innerhalb der wichtigsten Finanzaufsichtsbehörde des Landes.

Die am Dienstag angekündigte Umfrage ist die erste ihrer Art, seit sich VASPs im vergangenen Jahr bei der Korea Financial Intelligence Unit (KoFIU) registrieren mussten geändert Gesetz über Meldung und Verwendung bestimmter Finanztransaktionsinformationen.

Das Ziel der Umfrage, so argumentiert KoFIU, ist es, ein besseres Verständnis des Kryptowährungsmarktes auf der Grundlage statistischer Daten zu erlangen, die von einzelnen Unternehmern bereitgestellt werden.

Bis Ende Dezember 2021 hatten insgesamt 29 VASPs die Zulassung erhalten, darunter 20 „coin-only“-Börsen, fünf Krypto-Wallets und vier koreanische Won-Börsen. Diese Zahl ist seitdem um zwei weitere Brieftaschen angewachsen coin-nur Börsen, wodurch sich die Gesamtzahl der legal in Südkorea tätigen VASPs auf 33 erhöht.

Von diesen wurde festgestellt, dass koreanische Won-basierte Börsen ihre dominierten coin-nur Konkurrenten in Bezug auf den Marktanteil mit einem 99,3%igen Einfluss auf die inländischen Betriebsgewinne gegenüber 0,7%. Etwas coin-Nur Börsen könnten einer Umstrukturierung unterzogen werden, sagte der Wachhund.

Die KoFIU wurde 2001 gegründet und ist eine Organisation innerhalb der Financial Services Commission, deren Aufgabe es ist, die Finanzmärkte zu überwachen und zu überwachen sowie Richtlinien zur Bekämpfung der Geldwäsche umzusetzen.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2021 beliefen sich die Gesamttransaktionen an 24 „Börsen für virtuelle Vermögenswerte“ auf erstaunliche 2,073 Billiarden KRW (1,7 Billionen US-Dollar) mit einem durchschnittlichen täglichen Transaktionsbetrag von 11,3 Billionen KRW (9,4 Milliarden US-Dollar), heißt es in der Umfrage.

Die Regulierung im Land hat sich langsam entwickelt, seit der FSC im Jahr 2017 die Verwendung von Geldbeschaffungen durch ICOs verboten hat. Obwohl einige lokale Aufsichtsbehörden immer noch der Meinung sind, dass die geltenden Gesetze noch nicht ausreichen, um Geldwäschepraktiken entgegenzuwirken, insbesondere da das Handelsvolumen für Krypto beginnt Aktien aufholen.

„Obwohl der Markt für virtuelle Vermögenswerte hohe Risiken für Geldwäsche birgt, ist der aktuelle Stand zum Anteil der AML-Mitarbeiter (8 %) unzureichend und muss verbessert werden.“

Südkorea belegt den 16. Platz in Bezug auf die Einführung von Krypto mit 1,9 Millionen Menschen oder 3,79 % seiner 55,7 Millionen Einwohner, die irgendeine Form von Kryptoanlagen besitzen Daten des Zahlungsanbieters Triple A.


. .


Der Beitrag South Korean Crypto Providers Book $2.7B Net Profit for 2021 ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"