Krypto News

Südkorea erlässt Haftbefehl gegen den gefallenen „Krypto-König“ Do Kwon

Ein südkoreanisches Gericht erließ einen Haftbefehl gegen Do Kwon, den Mitbegründer des zusammengebrochenen Kryptowährungsbetreibers Terraform Labs, wegen angeblicher Verletzung der Kapitalmarktregeln nach der 40-Milliarden-Dollar-Implosion der Terra- und Luna-Token Anfang dieses Jahres.

Das Gericht hat am Mittwoch auch Haftbefehle gegen fünf weitere Personen erlassen, die mit Terraform Labs in Verbindung stehen und sich in Singapur aufhalten, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul. Daniel Shin, der Mitbegründer von Terraform Labs, war nicht unter den fünf anderen Personen.

Staatsanwälte haben Kwon des Finanzbetrugs beschuldigt und argumentiert, dass sein Stablecoin terraUSD eine Art Anlagesicherheit nach dem südkoreanischen Kapitalmarktgesetz sei. Sie glauben, dass Kwon in Singapur ist, lehnten es aber ab zu sagen, ob sie ihn gefunden hätten.

Der Sprecher sagte, die Staatsanwälte prüften „viele Wege“, um ihn festzunehmen und aus Singapur auszuliefern, darunter die Zusammenarbeit mit Interpol oder die Annullierung seines südkoreanischen Passes. Singapur steht nicht auf Südkoreas Liste der bilateralen Auslieferungsabkommen.

Terraform Labs und Do Kwon konnten nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden.

Der umkämpfte Krypto-Unternehmer sagte letzten Monat in einem Interview, er habe keinen Kontakt zu den südkoreanischen Behörden gehabt. Der 31-Jährige sagte gegenüber dem Krypto-Medien-Start-up Coinage, es sei „irgendwie schwer“ gewesen, sich zu entscheiden, ob er nach Korea zurückkehren solle, weil „wir nie Kontakt zu den Ermittlern hatten“.

Die südkoreanische Staatsanwaltschaft und die Polizei ermitteln gegen Kwon und sein Unternehmen, nachdem im Namen von 81 Investoren zwei Beschwerden wegen Vorwürfen eingereicht wurden, dass das Unternehmen Investoren getäuscht habe.

Kwon besuchte eine fremdsprachige Elite-Highschool in Seoul und studierte Informatik an der Stanford University. 2018 gründete er gemeinsam mit Daniel Shin, dem prominenten Gründer des südkoreanischen E-Commerce-Einhorns Ticket Monster, Terraform Labs in Singapur.

Das Paar brachte 2020 die terraUSD Stablecoin auf den Markt. Die Stablecoin hatte eine algorithmische Beziehung zur Luna-Kryptowährung, die Anfang April bei 116 $ ihren Höchststand erreichte, aber im Mai innerhalb weniger Tage auf Null einbrach.

Die Kernschmelze betraf Hunderttausende von Investoren, von denen viele von einem Programm angezogen wurden, bei dem Kunden ihre Terra für eine Rendite von 20 Prozent verleihen konnten.

Das sogenannte „Ankerprotokoll“, der Mechanismus, durch den die 20-Prozent-Rendite den Investoren angeboten wurde, gilt als einer der Interessenbereiche für die Untersuchung.

Die schweren Verluste, die von koreanischen Krypto-Investoren getragen wurden, machten den dreisten und spalterischen Kwon in seiner Heimat Südkorea nach Medienberichten über mehrere Selbstmorde im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch zu einer schurkischen Figur.

Im Interview mit Coinage sagte Kwon, er zähle sich selbst zu den Opfern des Absturzes.

„Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass meine Verluste in Bezug auf die emotionale Wirkung größer sind als bei Menschen, die weniger zu tun hatten [in their] ganze Lebensersparnisse und dann ging das Terra-System aus“, sagte Kwon. „[But] das war im Wesentlichen mein Leben. . . Ich habe viel gewettet und ich glaube, ich habe verloren.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"