Krypto News

Südafrika definiert Krypto als Finanzprodukt

  • Die Finanzaufsichtsbehörde des Landes hat eine allgemeine Mitteilung herausgegeben, die Krypto innerhalb eines rechtlichen Rahmens definiert
  • Krypto, wie von der Regulierungsbehörde definiert, muss kryptografische Eigenschaften besitzen und darf nicht einer Zentralbank gehören

Die südafrikanische Regulierungsbehörde für Primärmärkte hat am Mittwoch offiziell rechtliche Definitionen für Kryptoassets festgelegt und sich anderen Nationen auf dem Kontinent in ihren Bemühungen angeschlossen, die Aufsicht über die Industrie zu verbessern.

Das hat die Financial Sector Conduct Authority (FSCA) herausgegeben allgemeiner Hinweisdas Krypto als Finanzinstrumente im Rahmen des Finanzdienstleistungsgesetzes des Landes definiert, wodurch die Anlageklasse mit anderen regulierten Finanzprodukten in Einklang gebracht wird.

Seine Definition erweitert die Möglichkeit für eine stärkere Einführung von Krypto in Südafrika, das es den Bürgern bereits erlaubt hatte, sie frei zu halten und zu handeln.

Insbesondere definiert die Erklärung der FSCA Krypto als ein auf Distributed-Ledger-Technologie basierendes Vermögen, das nicht von einer Zentralbank ausgegeben wird und kryptografische Techniken einsetzt.

Der Vermögenswert muss auch handelbar und für Zahlungs- und Anlagezwecke oder andere Formen der Nutzung elektronisch speicherbar sein, sagte die Regulierungsbehörde.

Unter dem Financial Advisory and Services Act 2002ist ein Finanzprodukt unter anderem definiert als jedes Geldmarktinstrument, Unternehmensanteile, verbriefte Schuldtitel und Wertpapiere.

Mehrere Nationen auf dem ganzen Kontinent haben Vorkehrungen für den Umgang mit Krypto getroffen, darunter die Zentralafrikanische Republik, die Bitcoin im Februar als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat und damit das zweite Land der Welt ist, das dies tut.

Auch im Februar Botswana verabschiedete ein Gesetz zur Regulierung des Handels mit digitalen Vermögenswerten, um die Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche zu verschärfen.

Die Haltung gegenüber Krypto in verschiedenen afrikanischen Ländern bleibt jedoch geteilt. Nigeria zum Beispiel hat ein Bankenverbot für den Handel mit digitalen Vermögenswerten, obwohl das Land im Oktober 2021 seine eigene digitale Zentralbankwährung, die eNaira, eingeführt hat.

Mehrere Nationen, darunter Kamerun, Ägypten, Marokko und Tunesien, haben ebenfalls Verbote gegen Investitionen und die Verwendung von Krypto erlassen, da sie befürchten, dass der Vermögenswert ein erhebliches Risiko für ihre wirtschaftliche Souveränität darstellen könnte.

Viele andere Länder des Kontinents mit 54 Mitgliedern müssen noch formelle Krypto-Vorschriften umsetzen, wobei viele ihrer Zentralbanken vor ihrer Verwendung warnen.


. .


Der Beitrag Südafrika definiert Krypto als Finanzprodukt ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"