Krypto News

Stakeholder des Juno-Netzwerks entscheiden über das Schicksal von Millionen von Walen in einer Krypto-Erst

  • Wenn der Wal seine Gelder – derzeit im Wert von etwa 122 Millionen US-Dollar – abrupt abziehen würde, könnten sie die JUNO-Liquidität an dezentralen Börsen im Alleingang auslöschen
  • Der Vorschlag könnte, wenn er angenommen wird, einen „interessanten“ und „potenziell gefährlichen“ Präzedenzfall schaffen, sagte ein Community-Mitglied namens Kavaskous auf Twitter

In weniger als 24 Stunden haben sich Tausende von Juno-Token-Stakeholdern zusammengeschlossen, um vermeintliche Fehler beim Stakedrop des Netzwerks zu korrigieren, indem sie den Token-Reichtum eines Kryptowals beschlagnahmen. Ein Stakedrop ist eine Methode zur breiten Verteilung von Token als Belohnung für das Staking der Token einer anderen Blockchain oder dezentralen Anwendung.

Inhaber des Governance-Tokens von Juno, einer Layer-1-Blockchain im Cosmos-Ökosystem, sind Wählen auf Vorschlag Nr. 16, eine Waladresse von über 2,5 Millionen JUNO-Token auf 50.000 Token zu reduzieren – wodurch über 98 % entfernt würden –, die in einen Gemeinschaftsreservefonds gelegt würden. Als Referenz ist ein Wal eine Entität oder Einzelperson, die eine beträchtliche Menge an Token für eine bestimmte Kryptowährung besitzt. Der Umzug, so der Text des Vorschlags, erfolgt nach „zahlreichen Gesprächen mit der Community“.

Das Juno-Netzwerk wurde mit der vollen Absicht gegründet, vollständig von der Community gesteuert zu werden, ein Community-Mitglied TheJunonaut getwittert. „Daher wurde $JUNO über einen 1:1-Stakedrop mit einem harten Whale-Cap von 50.000 an $ATOM-Staker verteilt, da die Community zustimmte, eine faire Verteilung über das Netzwerk sicherzustellen“, fügten sie hinzu.

Fraglich ist, ob die fragliche Einzelperson oder das betreffende Unternehmen die Regeln des Stakedrop absichtlich umgangen hat, indem sie ATOM über Dutzende von Wallets eingesetzt und damit ihren daraus resultierenden Anteil an JUNO unfair aufgebläht hat. Die unterschiedlichen Brieftaschen wurden anschließend zu einer konsolidiert.

Angesichts der Menge an Token, über die der Wal jetzt verfügt, könnten sie, wenn sie ihre JUNO abrupt in andere Vermögenswerte umwandeln, im Alleingang die Liquidität an dezentralisierten Börsen auslöschen, was zu einem starken Rückgang des JUNO-Preises führen würde. Aber die Sorge unter den Gemeindemitgliedern beschränkt sich nicht auf ihr kurzfristiges finanzielles Interesse. Die Vermögenskonzentration selbst birgt Risiken für die On-Chain-Governance, indem sie es dem Wal ermöglicht, Prüfer – die Hüter des Netzwerkkonsenses – potenziell mit Delegationen zu bestechen, um den Interessen der Wale, einer Gemeinschaft, zu dienen Post genannt.

„Vorschläge als Ganzes haben Mängel, aber dieser Vorschlag selbst ist super kompliziert“, sagte der Twitter-Nutzer cryptolikemo während eines Twitter Spaces Diskussion, Freitag.

„Die Leute sagen, das ist schwarz und weiß, und sagen: ‚Ja ist die offensichtliche Antwort‘, und wenn Sie mit Nein gestimmt haben, sagen die Leute, Sie seien böse.“

Es ist jedoch nicht klar, dass das Spielen des Systems das ausdrückliche Ziel des Wals war. Das ATOM-Staking, das erforderlich ist, um für den Airdrop von JUNO in Frage zu kommen, muss vor dem 18. Februar 2021, dem Datum eines wichtigen Ereignisses, stattgefunden haben Kosmos-Meilenstein Aktualisierung. Aber Junos Stakedrop wurde nicht angekündigt bis Juli.

Unabhängig von der Absicht stimmt nicht jeder mit dem Konzept der Umverteilung von Reichtum auf diese Weise überein.

„Leute, die Airdrops spielen, verdienen es, ihr Geld zu behalten“, sagte George Wosmongton, ein pseudonymer Gründer von Osmosis Protocol, getwittert. Wosmongton sagte, die Besitzer sollten die Schuld auf das JUNO-Team richten, anstatt den Wal zu verurteilen.

Die betreffende Wallet-Adresse hat derzeit ca 3,1 Millionen JUNO-Token, im Wert von rund 122 Millionen US-Dollar ab Freitag. Die Token sind derzeit gebunden, was bedeutet, dass sie an das Netzwerk gebunden sind und zusätzliche Belohnungen erhalten. Insgesamt sind laut JunoScan etwa 28,77 Millionen oder 38,5 % gebundene JUNO-Token und 44,6 Millionen oder 59,73 % ungebundene Token Daten.

Gebundene Token tragen zur Sicherheit delegierter Proof-of-Stake-Netzwerke wie Juno bei. Als Gegenleistung für dieses Engagement seitens der Token-Inhaber – in diesem Fall dauert es 28 Tage, bis die Token entbunden sind – erhalten die Besitzer kontinuierlich Belohnungen in Form von weiteren Token. Im Gegensatz dazu sind ungebundene Token nicht gesperrt, und ein Besitzer kann sie jederzeit übertragen oder austauschen.

„Wenn sie jeden Tag 10 % der Staking-Belohnungen erhalten, ist das eine Menge Geld“, sagte Cryptolikemo. Der Wal verkaufte regelmäßig einen erheblichen Teil der Staking-Belohnungen auf dem Markt, Daten zeigen.

Der Vorschlag könnte eine Premiere für die Krypto-Community sein, da sie versucht, den Reichtum eines großen Inhabers im Netzwerk umzuverteilen. Das gibt einigen Abgeordneten zu denken, andere unterstreichen die Dringlichkeit der Angelegenheit.

„Wenn der Vorschlag durchgeht, muss schnell gehandelt werden“, sagte Liam Connor, YouTuber von Cosmos NFT, auf dem Twitter-Space-Meeting.

„Wenn es drei Wochen dauert, einen Aktionsplan auszuarbeiten, wird der Wal die Bindung lösen und die Token verkaufen, bevor wir die Brieftasche nehmen.“

Die Zukunft von Juno Network ist ungewiss, und die Situation könnte weitreichendere Auswirkungen auf die Token-Governance und die Umverteilung zwischen Krypto-Communities haben, deutete Cryptolikemo an.

Wenn der Vorschlag durchgeht, könnte dies einen „interessanten“ und „potenziell gefährlichen“ Präzedenzfall schaffen, sagte der Twitter-Nutzer Kavaskous, der auch Krypto-Miner und Botschafter und Liquiditätsanbieter für Osmosis ist.

„Wenn es ohne Probleme ausgeführt wird [and] Solange dies eine einmalige Sache ist, denke ich, dass es langfristig in Ordnung sein wird, aber wenn es wiederholt wird, könnte es rutschig werden“, sagte Kavaskous.

Macauley Peterson steuerte die Berichterstattung zu dieser Geschichte bei.


. .


Der Beitrag Juno Network Stakeholders to Decide Fate of Whale’s Millions in a Crypto First ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"