Krypto News

Spanischer Wachhund kollidiert mit Fußballer Andrés Iniesta wegen Binance-Tweet

Die spanische Marktaufsichtsbehörde hat einen der Fußballhelden des Landes für die Förderung der digitalen Asset-Plattform Binance in einem Social-Media-Austausch gerügt, der zu einer Zeit stattfindet, in der Krypto-Unternehmen darum kämpfen, Sportfans auf der ganzen Welt zu erreichen.

Die National Securities Market Commission reagierte auf Andrés Iniesta, der den Siegtreffer bei Spaniens WM-Sieg 2010 erzielte, nachdem er auf Twitter Bilder von sich selbst gepostet hatte, die offenbar die Binance-Plattform nutzten.

Der Tweet des Watchdogs, der am späten Mittwoch gesendet wurde, erinnerte Iniesta daran, dass „Kryptoassets als nicht regulierte Produkte einige relevante Risiken bergen“.

Die Aufsichtsbehörde sagte der Financial Times, sie sei besorgt über Sportler und andere „Influencer“, die Kryptowährungen bei einem Publikum bewerben, das nicht unbedingt verstehe, wie der Markt funktioniert oder welche Vorschriften gelten – oder nicht.

Die Intervention des spanischen Wachhundes erfolgt, da die Werbung für Krypto-Börsen und Token im Sport boomt. Die in Singapur ansässige Kryptowährungsbörse Crypto.com hat sich letzte Woche bereit erklärt, 700 Millionen US-Dollar für 20-jährige Namensrechte an der Los Angeles-Arena zu zahlen, in der das Basketballteam der Lakers-Meisterschaft beheimatet ist.

Die Kommission forderte Prominente und Influencer auf, „auf die Empfehlung von „Investitionen in nicht regulierte Produkte, die zusätzliche Risiken bergen“ zu achten [the] öffentlich”.

„All dies hat uns letzte Nacht veranlasst, Iniesta, die wir bewundern und die uns große Freude bereitet hat, zu sagen, bitte bevor Sie dies empfehlen, informieren Sie Ihre Anhänger über die Risiken; das liegt auch in Ihrer Verantwortung“, sagte der Wachhund.

Rakuten – dem Vissel Kobe gehört, der japanische Club, für den Iniesta spielt – besitzt selbst eine Krypto-Börse. Vertreter von Iniesta reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

In Berichten, die am Donnerstag veröffentlicht wurden, schätzt der spanische Verband der Finanzbenutzer, eine gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation, auf der Grundlage einer Umfrage, dass mehr als 4,4 Millionen Spanier in Kryptowährungen investiert haben und dass 41 Prozent von ihnen Kryptowährungen als sicher erachten.

Iniesta ist nicht der einzige bekannte Fußballer, der Binance unterstützt hat. Raúl Jiménez, der für den Premier-League-Klub Wolverhampton Wanderers spielt, der kolumbianische Spieler James Rodríguez und der Stürmer von Atlético Madrid, Luis Suárez, haben Anfang des Monats unter dem Hashtag #BinanceForAll Bilder von sich mit Binance veröffentlicht.

Die Krypto-Börse bezog sich letzte Woche in einem Beitrag auf die drei Sportstars, der einen Social-Media-Wettbewerb bewarb: „Werden Sie kreativ mit @jamesdrodriguez, @LuisSuarez9, @Raul_Jimenez9 auf #Binance und Sie könnten gewinnen“, sagte der Hauptaccount der Gruppe auf Twitter.

Die drei Fußballer haben zusammen 39 Millionen Follower auf Twitter.

Vertreter von Jiménez, Rodríguez und Suárez reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Binance sagte: “Wir stimmen der Meinung der spanischen Aufsichtsbehörde sehr zu.”

Die Social-Media-Intervention der spanischen Regulierungsbehörde spiegelt die Bemühungen der britischen Financial Conduct Authority und anderer Wachhunde wider, Influencer, die Kryptowährungen fördern, einzuschränken und insbesondere jüngere Investoren vor den Risiken digitaler Vermögenswerte zu warnen.

Die britische Regulierungsbehörde hat eine Online-Marketingkampagne im Wert von 11 Millionen Pfund gestartet, die TikTok-Anzeigen und eine Partnerschaft mit der olympischen BMX-Goldmeisterin Charlotte Worthington nutzt, um jüngere Anleger vor riskanten Investitionen zu warnen.

„Wir befürchten, dass wir diese Zielgruppe nicht erreichen“, sagte Sarah Pritchard, Executive Director of Markets von FCA, letzten Monat. „Wir kommunizieren nicht über den Mechanismus, den sie verwenden und der sie beeinflusst.“

Die spanische Wertpapierkommission sagte, die Regierung des Landes habe sie gebeten, die Krypto-Werbung zu regulieren, während die EU auf blockweite Vorschriften für Krypto insgesamt wartete. Die Kommission muss diese Befugnisse jedoch noch formell übernehmen, da die spanischen Werbevorschriften noch in Kraft treten müssen.

„Uns ist klar, dass wir das neue Publikum – junge Menschen oder Personen zwischen 30 und 45 – nicht mit Pressemitteilungen und Kommuniqués erreichen werden, also bemühen wir uns, andere Kanäle, Formate, sogar eine andere Art von Sprache zu nutzen“, so die Kommission genannt.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"