Krypto News

Silvergate Capital gab für das 4. Quartal 2022 einen Nettoverlust von 1 Milliarde US-Dollar bekannt

Die auf Kryptowährungen ausgerichtete Bank – Silvergate Capital – meldete für das letzte Quartal 2022 einen Nettoverlust von 1 Milliarde US-Dollar aufgrund der Turbulenzen im Bereich der digitalen Vermögenswerte.

Das Unternehmen hat vor kurzem fast die Hälfte seiner Belegschaft aufgrund massiver Rückzugsanträge von Kunden entlassen.

Das enttäuschende Q4

Das vierte Quartal 2022 mit seinem Marktrückgang und Firmenpleiten drückte dem Erbe von Krypto einen dunklen Stempel auf. Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Silvergate Capital sagte, diese Dynamik habe eine „Vertrauenskrise im gesamten Ökosystem“ ausgelöst und mehreren Unternehmen finanziellen Schaden zugefügt.

Die Kryptobank gemeldet ein den Stammaktionären zurechenbarer Nettoverlust von 1 Milliarde US-Dollar im 4. Quartal oder ein Verlust von 33,16 US-Dollar pro Stammaktie. Es zeigte ferner einen Nettogewinn von 40,6 Millionen US-Dollar oder 1,28 US-Dollar pro verwässerter Aktie für das dritte Quartal und einen Nettogewinn von 18,4 Millionen US-Dollar (0,66 US-Dollar pro verwässerter Aktie) für das vierte Quartal 2021.

Das Unternehmen verzeichnete einen Rückgang der Kunden digitaler Vermögenswerte: von 1.677 am 30. September 2022 auf 1.620 Ende Dezember.

Das Silvergate Exchange Network ermöglichte im letzten Quartal 2022 Überweisungen in US-Dollar in Höhe von 117,1 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 4 % gegenüber den 112,6 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal entspricht. Dennoch waren die Zahlen im vierten Quartal 2021 noch beeindruckender, als es 219,2 Milliarden US-Dollar umsetzte.

Die kundenbezogenen Gebühreneinnahmen für digitale Assets beliefen sich auf 6,6 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 16 % im Vergleich zum Vorquartal.

Die durchschnittlichen Krypto-Einlagen machten im vierten Quartal 7,3 Milliarden US-Dollar aus, deutlich weniger als die 12 Milliarden US-Dollar, die im dritten Quartal des letzten Jahres verzeichnet wurden.

Trotz des gemeldeten Verlusts stiegen die Aktien von Silvergate um fast 12 %. Derzeit wird SI bei ungefähr 14,70 $ gehandelt, während sie sich umher bewegten 13,20 $ gestern.

Die bisherigen Ausgaben

Silbertor angegeben im November letzten Jahres, dass seine finanzielle Beziehung zu BlockFi auf weniger als 20 Millionen US-Dollar seiner gesamten Kundeneinlagen beschränkt war. Es behauptete auch, dass es keine Investitionen in den bankrotten Kryptowährungskreditgeber hat.

Davor CEO Alan Lane skizziert dass der zusammengebrochene Krypto-Gigant FTX kein Verwahrer für die Bitcoin-besicherten SEN-Leverage-Darlehen von Silvergate war. Er fügte hinzu, dass sein Unternehmen keine ausstehenden Kredite oder Investitionen an der Börse habe.

Dennoch zogen viele Firmenkunden ihr Vermögen ab, während SI um 45 % einbrach. Um seine finanzielle Stabilität zu wahren, hat Silvergate entlassen rund 40 % seiner Mitarbeiter und distanzierte sich von der Idee, ein eigenes digitales Währungsprojekt zu starten.

Trotz der Schwierigkeiten, sagte Lane, bleibt das Unternehmen ein Befürworter der Kryptowährungsbranche und unterhält eine „hochliquide Bilanz mit einer starken Kapitalposition“.

„Obwohl wir entschiedene Maßnahmen ergreifen, um uns im aktuellen Umfeld zurechtzufinden, hat sich unsere Mission nicht geändert. Wir glauben an die Digital-Asset-Branche und konzentrieren uns weiterhin auf die Bereitstellung von Mehrwertdiensten für unsere wichtigsten institutionellen Kunden“, fügte er hinzu.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von Capital

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"