Krypto News

Silicon Valley setzt auf Blockchain-Muttern und -Schrauben

Die Telekommunikationsblase Ende der 1990er Jahre hat in der allgemeinen Vorstellung nie einen Platz gefunden, der mit der gleichzeitig entstandenen Dotcom-Blase mithalten kann.

Deregulierung und frühe Internet-Euphorie führten zusammen zu einem massiven Überbau neuer Netzwerke. Ein geschätzter Aktienmarktwert von 2 Billionen US-Dollar ging in Rauch auf, als die Manie vorüber war. Aber die neu verlegten Glasfaserkabel lebten weiter, was bedeutet, dass die Infrastruktur bereits vorhanden war, als Unternehmen wie Google und Facebook auftauchten, um eine viel größere Welle digitaler Aktivitäten voranzutreiben.

Könnte in der Welt der Kryptowährungen etwas Ähnliches mit einer anderen Art von Infrastruktur Gestalt annehmen? Wenn der Krypto-Wahn vorbei ist, werden viele der Währungen, die im Schatten von Bitcoin entstanden sind, wertlos sein. Aber ihre steigenden Transaktionsvolumina haben eine Nachfrage nach echter Infrastruktur geschaffen, und es werden große Investitionen getätigt. Wenn Blockchains eine neue Architektur darstellen, die die Zukunft der Online-Aktivitäten jenseits der Krypto-Spekulation prägen wird, dann wird der Bedarf an Infrastruktur bestehen bleiben.

Die Auswahl der ultimativen Gewinner in diesem Spiel erfordert Annahmen darüber, wie sich diese Welt entwickeln wird. Wird es zu komplementären, aber verknüpften Blockchains führen, die Platz für viele Spieler bieten? Oder wird dies eine Branche, in der es nur Gewinner gibt, in der jeweils eine Handvoll Netzwerke bei einer bestimmten Art von Transaktion dominieren? Und werden die Software und Dienstleistungen, die erforderlich sind, um die Technologie für Laien nutzbar zu machen, zu dominanten Unternehmen in verschiedenen Teilen eines neuen Technologie-„Stacks“ führen?

Große Investitionen, die diese Woche in zwei Unternehmen getätigt wurden, zeigen, wo einige der prominentesten Risikoinvestoren ihre Wetten platzieren. Sie zeigen auch, wie eines der Ideale hinter der Kryptowährungsbewegung – dass sie zu dezentralisierten Netzwerken führen wird, die sich der Kontrolle enger Regierungs- oder Unternehmensinteressen entziehen – die doppelte Realität von Technologie und Kapitalismus möglicherweise nicht überlebt.

Alchemy, das 200 Millionen US-Dollar gesammelt hat, liefert Tools, die es Unternehmen erleichtern, mit der Blockchain zu interagieren. Wenn sie in einem Netzwerk posten oder Informationen daraus abrufen möchten, geschieht dies oft über die technischen Links von Alchemy, wodurch die Notwendigkeit einer direkten Interaktion entfällt. Das versetzt Alchemy in eine starke Position, um den Datenfluss zu Blockchains zu vermitteln und die Analyse- und anderen Tools bereitzustellen, die Benutzer für den Betrieb benötigen. Das Aufkommen solcher Unternehmen zeigt, dass sich in der vermeintlich dezentralen Blockchain-Welt bereits neue Engpässe bilden können.

Die zweite Investition – ein Token-Verkauf von 450 Millionen Dollar durch Polygon – stellt eine Wette auf das Ethereum-Netzwerk dar. Ethereum, das als erstes die „intelligenten Verträge“ anbot, die das Herzstück dezentralisierter Anwendungen bilden, die auf Blockchains aufbauen, ist stark eingeschränkt. Es verarbeitet maximal nur 13 Transaktionen pro Sekunde und ist mit seinen Bemühungen, sein Netzwerk zu aktualisieren, Jahre im Rückstand. Das hat die Transaktionskosten in die Höhe getrieben, da Benutzer für eine knappe Ressource bieten. Um den Druck zu verringern, bauen Polygon und ähnliche Unternehmen auf Ethereum auf, was die Blockchain zum zentralen Knotenpunkt eines viel größeren Technologie-Ökosystems machen könnte.

Dies unterstreicht das, was als „Blockchain-Trilemma“ bekannt geworden ist. Idealerweise würden die Netzwerke Sicherheit, Dezentralisierung und niedrige Kosten vereinen. In der Praxis können jedoch nur zwei dieser drei Bedingungen gleichzeitig möglich sein. Ethereum hat Sicherheit und Dezentralisierung erreicht. Unternehmen wie Polygon wiederum konzentrieren sich auf Sicherheit und niedrige Kosten, während sie ein gewisses Maß an Dezentralisierung opfern. Dies öffnet unweigerlich die Tür für das Risiko, dass neue Technologieanbieter am Ende wichtige Teile der Wertschöpfungskette kontrollieren könnten.

Das langsame Netzwerk von Ethereum hat unterdessen auch eine Chance für neuere Netzwerke geschaffen, die darauf ausgelegt sind, viel höhere Transaktionsvolumina zu bewältigen. Dazu gehören Solana, dessen Token jetzt einen Gesamtwert von 34 Milliarden US-Dollar haben, und Avalanche, das jüngste Unternehmen, das mit einer symbolischen „Marktkapitalisierung“ von 21 Milliarden US-Dollar an Bedeutung gewinnt. Da immer mehr Entwickler von diesen Netzwerken angezogen werden und Brücken zwischen ihnen gebaut werden, steigen die Chancen, dass mehrere Ketten nebeneinander existieren, wobei Ethereum die größte Anziehungskraft ausübt

Letztendlich wird die hohe Bewertung dieser neuen Infrastruktur nur dann gerechtfertigt sein, wenn die Anwendungen, die sie unterstützen, im Mittelpunkt des Online-Lebens von vielen Millionen Menschen stehen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich der Boom in eine Pleite verwandelt, bevor die endgültige Antwort auf diese Frage klar ist.

richard.waters@ft.com

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"