Krypto News

Senior Manager einer großen Krypto-Börse, die des illegalen Handels beschuldigt wird

Ein ehemaliger leitender Manager bei Huobi, einer der größten Krypto-Börsen der Welt, wird in Hongkong strafrechtlich verfolgt, nachdem ihm vorgeworfen wurde, er habe 5 Millionen Dollar verdient, indem er heimlich gegen ein von ihm kontrolliertes Firmenkonto gehandelt habe.

Der Fall, der zuvor nicht gemeldet wurde, betrifft Geschäfte, die angeblich im Februar und März 2020 von einem damals leitenden Manager in der Abteilung für institutionelle Kunden von Huobi, Chen Boliang, getätigt wurden.

Die Klagen gegen Boliang kommen, da die Kryptoindustrie nicht nur eine sich verschärfende Kreditklemme erleidet, sondern nach Jahren im wilden Westen des Finanzwesens zunehmend mit den Folgen des Verhaltens der Mitarbeiter und Compliance-Problemen konfrontiert ist, die traditionellere Banken und Fondsmanager verstrickt haben.

Huobi hat sich seit seiner Einführung in China im Jahr 2013 zu einer der fünf besten Krypto-Börsen der Welt nach täglichem Krypto-Handelsvolumen entwickelt. Die Börse ist jetzt auf den Seychellen registriert, nachdem letztes Jahr gegen Krypto-Börsen in China vorgegangen wurde.

Boliangs Fall soll nächste Woche vor einem Richter vorläufig untersucht werden. Solche Untersuchungen nach Hongkonger Recht werden von einem Angeklagten beantragt und durchgeführt, um zu entscheiden, ob es genügend Beweise gibt, um den Fall vor Gericht zu bringen.

Der 34-jährige Boliang wurde im Mai 2020 festgenommen und beschuldigt, mit krimineller oder unehrlicher Absicht auf die Computersysteme von Huobi zugegriffen und mit dem Erlös eines Verbrechens in Form von USDT, einer Art Stablecoin, im Wert von 5 Millionen US-Dollar umgegangen zu sein, so Hongkong Gerichtsakten.

Laut einer von Huobi eingereichten Zivilklage hat er angeblich ein Huobi-Einzelhandelskonto im Namen seines Vaters eingerichtet und ihm von der Börse eine Kreditlinie in Höhe von 20 Millionen US-Dollar gewährt. Anschließend handelte er gegen ein Huobi-Unternehmenskonto, das er ebenfalls kontrollierte, ein Plan, der ihm etwa 5 Millionen Dollar Gewinn einbrachte, behauptete die Klage.

Laut einer Anklageschrift, die diesen Monat in Hongkong veröffentlicht wurde, ist Boliang gegen eine Kaution in Höhe von 25.000 US-Dollar frei. Er sieht sich sechs Anklagepunkten wegen Zugriffs auf Huobis Computersysteme und einem Anklagepunkt im Zusammenhang mit Erträgen aus Straftaten gegenüber. Eine Anwältin von Boliang, Lareina Chan, antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Es ist unklar, wie Huobi die Geschäfte entdeckte, obwohl es Boliang im April desselben Jahres bei der Polizei meldete.

Huobi Global sagte: „Die Anstellung von Herrn Boliang Chen bei Huobi Global wurde im Mai 2020 beendet. Wir haben keine weiteren Kommentare zu den Anklagen gegen Herrn Boliang Chen und glauben an die Rechtspflege durch die Sonderverwaltungsregion HK.“

Strafverfolgungsbehörden weltweit haben in den letzten Jahren versucht, Kryptomärkte aggressiver zu überwachen, und deutlich gemacht, dass sie Strafgesetze, die für traditionelle Finanzunternehmen gelten, genauso für Kryptowährungen gelten lassen.

Anfang dieses Monats brachten US-Staatsanwälte einen Fall von Insiderhandel gegen einen ehemaligen Mitarbeiter von OpenSea, dem Marktplatz für nicht fungible Token oder NFTs, vor. Solche Assets sind durch ihre Verwendung in digitalen Kunstwerken prominent geworden.

Zusätzliche Berichterstattung von Ryan McMorrow in Peking

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"