Krypto News

SEC-Vorsitzender Gensler rät US-Truppen, sich von Krypto fernzuhalten

Der Vorsitzende der United States Securities and Exchange Commission (SEC) – Gary Gensler – forderte Angehörige der US-Armee auf, nicht in Kryptowährungen zu investieren.

Er glaubt, dass dem Sektor eine angemessene Regulierung fehlt und die meisten digitalen Assets in Zukunft zusammenbrechen werden.

Eine weitere Welle der Skepsis

Einer der schärfsten Kritiker von Krypto – Gary Gensler – startete ein weiteres Bashing-Manifest gegen die Branche. In einer kürzlichen Twitter-Bereichwies er darauf hin, dass immer mehr US-Soldaten Interesse am Digital-Asset-Sektor gezeigt haben.

Er behauptete jedoch, dass die Nische aufgrund ihrer unregulierten Natur wie der „Wilde Westen“ aussieht, was bedeutet, dass die Menschen nicht damit interagieren sollten. Der SEC-Vorsitzende glaubt auch, dass die meisten der bestehenden Kryptowährungen irgendwann abstürzen werden, was schmerzhafte Verluste für die Anleger auslösen wird:

„Die meisten dieser 10 oder 15.000 Token werden scheitern. Das liegt daran, dass Wagniskapital scheitert, neue Startups scheitern – aber auch, weil uns die Geschichte zeigt, dass es nicht viel Platz für Mikrowährungen gibt, was bedeutet, wissen Sie, wir haben den US-Dollar und Europa hat den Euro und so weiter.“

SEC-Vorsitzender Gensler rät US-Truppen, sich von Krypto fernzuhalten, Krypto News ÖsterreichGary Gensler, Reuters

Gensler riet den Soldaten, sich nicht „in das FOMO verwickeln zu lassen – die Angst, etwas zu verpassen“, und behauptete, dass Bitcoin und die alternativen Münzen „nicht konform“ und „hochspekulativ“ seien.

SEC-Kommissarin Caroline Crenshaw beteiligte sich ebenfalls an der Diskussion und erklärte, dass Kryptowährungen dafür bekannt sind, in betrügerische Systeme verwickelt zu sein.

„Sie behaupten, transparent zu sein, was sich auf der Blockchain befindet, ist transparent, aber der Rest dessen, was dort ist, ist nicht transparent, und ich denke, es gab in letzter Zeit einige Beispiele dafür“, schloss sie.

Harte Haltung, aber mit ein paar freundlichen Augenzwinkern

Trotz der Kritik an der Kryptowährungsindustrie hat die SEC in den letzten Jahren auch eine gewisse positive Sicht auf sie gezeigt.

Die Kommission gelobt nicht dem Beispiel Chinas zu folgen und im Oktober 2021 alles zu verbieten, was mit digitalen Vermögenswerten zu tun hat. Stattdessen sagte Gensler, die Agentur werde mit den Bankenaufsichtsbehörden zusammenarbeiten, um dem Sektor eine verstärkte Aufsicht aufzuerlegen.

Die SEC verdoppelte einige Tage später und genehmigte die Einführung des ProShares Bitcoin Strategy ETF (BITO) – des ersten BTC Futures ETF in den USA. Damals, Gensler kommentiert:

„Ich denke, dass wir im öffentlichen Sektor technologieneutral sein sollten, aber nicht politikneutral.“

Der Vorsitzende sagte Anfang letzten Jahres, dass sich der Watchdog auf die Anwendung strengerer Regeln für den Austausch von Kryptowährungen konzentrieren wird. Trotz dieser Bemühungen brachen im Jahr 2022 mehrere Plattformen zusammen FTX ist das bemerkenswerteste Beispiel.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"