Krypto News

SEC-Urteil zum Bitcoin Futures ETF von Teucrium könnte sich auf Spot-Fonds auswirken

  • Der Teucrium Bitcoin Futures Fund wurde gemäß dem Securities Act von 1933 eingereicht – der Verordnung, nach der Spot-Bitcoin-ETFs eingereicht werden
  • Früher genehmigte Bitcoin-Futures-ETFs wurden gemäß dem Investment Company Act von 1940 eingereicht

Die Securities and Exchange Commission wird voraussichtlich diese Woche über einen von der Fondsgruppe Teucrium vorgeschlagenen Bitcoin-Futures-ETF entscheiden, und die Entscheidung der Agentur könnte Auswirkungen auf vorgeschlagene Spot-Bitcoin-Fonds haben.

Die S seine Entscheidung verzögert auf dem geplanten Teucrium Bitcoin Futures Fund im Januar und stellte damals fest, dass es bis zum 8. April über das Produkt entscheiden würde.

Die Entscheidung der Regulierungsbehörde zum Teucrium-Fonds „könnte die Agentur Verstößen gegen die Regelsetzung aussetzen und die Argumente für Kassa-ETFs stärken“, so die Analysten von Bloomberg Intelligence.

ProShares und Valkyrie Investments haben im Oktober Bitcoin-ETFs eingeführt, nachdem sie die Genehmigung der SEC erhalten hatten. Diese Fonds, die nach dem Investment Company Act von 1940 eingereicht wurden, waren vom 19b-4-Prozess ausgenommen, sagte James Seyffart, Analyst bei Bloomberg Intelligence ETF, während einer Pressekonferenz am 4. Januar ETF Prime-Podcastdie seiner Meinung nach dem Antragsteller die Pflicht auferlegt, die Bedenken der Handels- und Marktabteilung der SEC auszuräumen.

Die Teucrium Der Bitcoin Futures Fund (BCFU) wurde jedoch unter dem Securities Act von 1933 eingereicht – der Verordnung, nach der Spot-Bitcoin-ETFs eingereicht werden. Die SEC hat in den letzten Monaten vorgeschlagene Spot-Bitcoin-ETFs abgelehnt und angeführt, dass die Bitcoin-Märkte nicht überwacht werden und möglicherweise manipuliert werden.

„Die Sicht der SEC auf den Markt in früheren Antworten deutete darauf hin, dass sie den Fonds von Teucrium ablehnen würde, aber wir glauben, dass dies jetzt unwahrscheinlich ist, da Ablehnungen die Agentur für Verstöße gegen das Verwaltungsverfahrensgesetz öffnen könnten“, schrieb Eric Balchunas, Analyst von Seyffart und Bloomberg Intelligence, in einer Forschungsnotiz. „Umgekehrt, wenn die Fonds von Teucrium genehmigt werden, muss die SEC eine Nadel einfädeln, um zu erklären, warum der CME-Bitcoin-Futures-Markt keine nennenswerte Größe hat, aber gut genug für ETFs ist.“

Das sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler im August Investmentgesellschaftsgesetz von 1940 bietet „erheblichen Anlegerschutz“.

Allgemein bekannt als der ’40 Act, konzentriert er sich auf die Offenlegung von Informationen über den Fonds und seine Anlageziele sowie auf die Struktur und den Betrieb von Investmentgesellschaften gegenüber der investierenden Öffentlichkeit, heißt es auf der Website der SEC.

Die Fondsgruppe WisdomTree änderte ihren Bitcoin Trust im Dezember, um bestimmte Anforderungen des 40er-Gesetzes in das vorgeschlagene Produkt aufzunehmen, wie z. B. die Verwendung der US-Bank als qualifizierte Depotbank und die tägliche Offenlegung ihrer Portfoliobestände und des Nettoinventarwerts pro Anteil.

Teucrium ist der Ansicht, dass das Gesetz von 1933 „angemessenen Anlegerschutz bietet, so dass eine unterschiedliche regulatorische Behandlung von BCFU gegenüber Bitcoin-ETFs nicht gerechtfertigt ist“, sagte W. Thomas Conner, ein VedderPrice-Anwalt, der Teucrium vertritt, in einem Schreiben vom 1. September an die SEC.

Ein Teucrium-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab.

„Der Grund, warum die Leute interessiert sind, ist, dass frühere Kommentare von Gensler so klar darin waren, das 40er-Gesetz als den geeigneten Ort für ein Bitcoin-Futures-Produkt zu erwähnen“, sagte Dave Nadig, Chief Investment Officer und Director of Research bei ETF Trends und ETF Database , sagte Blockworks. „Ich bin ziemlich skeptisch, dass sie den Teucrium-Antrag einfach durchgehen lassen werden, und ich sehe nicht wirklich eine große Nachfrage danach.“

Sumit Roy, Krypto-Redakteur und Analyst bei ETF.com, sagte, dass die Entscheidung über das von Teucrium vorgeschlagene Produkt Auswirkungen darauf haben könnte, welche Fondsstrukturen die SEC wohlwollend betrachtet, aber nichts an den Chancen ändern wird, dass ein Spot-Bitcoin-ETF auf den Markt kommt .

„Das hat weniger mit der Fondsstruktur als vielmehr damit zu tun, die Kryptowährungsindustrie in die Aufsichtsbehörde der SEC zu bringen“, sagte Roy. „Es gibt positive Bewegungen an dieser Front, aber ein Spot-Bitcoin-ETF ist noch weit entfernt, unabhängig davon, was mit diesem speziellen Bitcoin-Futures-ETF passiert.“

Seyffart und Balchunas sagten letzten Monat in einer Forschungsnotiz, dass sie nicht davon ausgehen, dass die SEC vor Mitte 2023 einen Spot-Bitcoin-ETF genehmigen wird.

Zuletzt lehnte die Agentur einen Bitcoin-ETF-Antrag der Fondsgruppen Ark Invest und 21Shares ab, heißt es eine Einreichung vom 31. März.

Ein Sprecher von Ark Invest antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme


. .


Das Post-SEC-Urteil über Teucriums Bitcoin Futures ETF könnte sich auf Spot-Fonds auswirken, ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"