Krypto News

SEC klagt Genesis und Gemini an – Winklevoss sagt, die Klage der Regulierungsbehörde sei „super lahm“ – Regulation

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat die Krypto-Börse Gemini und den Krypto-Kreditgeber Genesis Global Capital, eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group (DCG), angeklagt. „Durch dieses nicht registrierte Angebot haben Genesis und Gemini Krypto-Assets im Wert von Milliarden von Dollar von Hunderttausenden von Investoren gesammelt“, behauptete die SEC.

SEC ergreift Maßnahmen gegen Gemini und Genesis

Das gab die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC am Donnerstag bekannt berechnet Genesis Global Capital LLC und Gemini Trust Company LLC „für das nicht registrierte Angebot und den Verkauf von Wertpapieren an Kleinanleger durch das Krypto-Vermögensleihprogramm Gemini Earn“. Genesis ist Teil einer Tochtergesellschaft der Digital Currency Group (DCG). Die Aufsichtsbehörde stellte fest, dass die Ermittlungen noch andauern, und behauptete:

Durch dieses nicht registrierte Angebot sammelten Genesis und Gemini Krypto-Assets im Wert von Milliarden von Dollar von Hunderttausenden von Investoren.

Die SEC beschrieb, dass Genesis im Dezember 2020 eine Vereinbarung mit Gemini geschlossen hat, um Gemini-Kunden, einschließlich Kleinanlegern in den USA, „die Möglichkeit zu bieten, ihre Krypto-Assets an Genesis im Austausch für das Versprechen von Genesis, Zinsen zu zahlen, zu verleihen“.

Die beiden Unternehmen boten Privatanlegern zwischen Februar 2021 und November 2022 das Kryptowährungs-Kreditprogramm Gemini Earn an, fuhr der Wertpapierwächter fort und fügte hinzu: „Mehr als 50 Krypto-Assets konnten in das Gemini Earn-Programm investiert werden, darunter Bitcoin, Ether, USD Coinund Dogecoin.“

Laut SEC:

Gemini Earn-Investoren reichten ihre Krypto-Assets bei Genesis ein, wobei Gemini als Agent fungierte, um die Transaktion zu erleichtern. Genesis übte dann sein Ermessen aus, wie die Krypto-Assets der Investoren verwendet werden sollten, um Einnahmen zu generieren und Zinsen an Gemini Earn-Investoren zu zahlen.

Genesis stoppt Auszahlungen

Die SEC erläuterte, dass Genesis im November letzten Jahres angekündigt hatte, dass Gemini Earn-Investoren ihre Krypto-Assets nicht abheben dürften, „weil Genesis nicht über ausreichende liquide Mittel verfügte, um Auszahlungsanfragen nach der Volatilität des Krypto-Asset-Marktes nachzukommen“.

Zu diesem Zeitpunkt „hielt Genesis rund 900 Millionen US-Dollar an Anlegervermögen von 340.000 Gemini Earn-Investoren“, fügte die SEC hinzu und stellte fest:

Gemini beendete das Gemini Earn-Programm Anfang dieses Monats. Bis heute konnten die Kleinanleger von Gemini Earn ihre Krypto-Assets immer noch nicht abheben.

Letzte Woche veröffentlichte Gemini-Mitbegründer Cameron Winklevoss ein offener Brief an DCG-CEO Barry Silbert bezüglich des Auszahlungsstopps. In einem Folgebrief, forderte er den Rücktritt von Silbert. Der DCG-Chef schrieb daraufhin a Brief an die Aktionäre Vorwürfe gegen ihn aufzuarbeiten.

Geminis Mitbegründer nennt SEC-Aktion „super lahm“

Nach der Ankündigung der SEC-Klage gegen die beiden Kryptofirmen ging Tyler Winklevoss, ein weiterer Gemini-Mitbegründer, zu Twitter, um die Wertpapieraufsicht zu verprügeln. Er erklärte, dass das Krypto-Kreditprogramm Gemini Earn vom New York Department of Financial Services (NYDFS) reguliert wird.

Darüber hinaus enthüllte Winklevoss: „Wir führen seit mehr als 17 Monaten Gespräche mit der SEC über das Earn-Programm … Sie haben nie die Aussicht auf Durchsetzungsmaßnahmen in Aussicht gestellt, bis Genesis am 16. November die Auszahlungen ausgesetzt hatte.“ Er meinte:

Trotz dieser laufenden Gespräche entschied sich die SEC dafür, ihre Klage der Presse vor der Benachrichtigung von uns mitzuteilen. Super lahm.

„Es ist bedauerlich, dass sie für politische Punkte optimieren, anstatt uns zu helfen, die Sache von 340.000 Earn-Benutzern und anderen Gläubigern voranzubringen“, schloss der Gemini-Mitbegründer.

Was halten Sie davon, dass die SEC wegen des Earn-Krypto-Kreditprogramms gegen Gemini und Genesis vorgeht? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

SEC klagt Genesis und Gemini an – Winklevoss sagt, die Klage der Regulierungsbehörde sei „super lahm“ – Regulation, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"