Krypto News

SEC genehmigt Bitcoin Futures ETF, die gemäß dem ’33 Act eingereicht wurden

  • Alle zuvor genehmigten Bitcoin-Futures-ETFs wurden gemäß dem Investment Company Act von 1940 eingereicht
  • Teucrium hofft, dass die Genehmigung „einen Einblick in die regulatorische Entwicklung des Kryptowährungs-Ökosystems geben wird“.

Die Securities and Exchange Commission hat den Bitcoin-Futures-ETF von Teucrium genehmigt, was laut CEO von Grayscale Investments das Argument der Agentur schwächt, Spot-Bitcoin-ETFs abzulehnen.

Fondsgruppe Teucriumvielleicht am bekanntesten für seine Agrar-ETFs, zuerst abgelegt für seinen Bitcoin Futures Fund im vergangenen Mai. Der ETF wurde gemäß dem Securities Act von 1933 (’33 Act) eingereicht – der Verordnung, nach der Spot-Bitcoin-ETFs eingereicht werden.

Die SEC genehmigte eine vorgeschlagene Regeländerung zur Markteinführung des Produkts eine Einreichung vom 6. April.

Obwohl die SEC bereits mehrere ETFs zugelassen hatte, die in Bitcoin-Futures-Kontrakte investieren – von den Emittenten ProShares, Valkyrie und VanEck – wurden diese unter dem Investment Company Act von 1940, allgemein als ’40 Act bezeichnet, eingereicht.

Der Vorsitzende der SEC, Gary Gensler, sagte im vergangenen August, dass die Agentur ETFs, die in Bitcoin-Futures-Kontrakte an der Chicago Mercantile Exchange (CME) investieren, die nach dem 40er-Gesetz eingereicht wurden, wohlwollend betrachten würde, und verwies auf den „erheblichen Anlegerschutz“ des Gesetzes.

Ein Teucrium-Sprecher lehnte es ab, sich dazu zu äußern, wann das Produkt auf den Markt kommen könnte, merkte jedoch an, dass das Unternehmen von der Entscheidung der SEC erfreut, wenn auch nicht überrascht sei.

„Wir kennen die Futures-Märkte und sind erfahrene Veteranen der nuancierten Regulierungswelt, bei der es sich um Futures-basierte börsengehandelte Produkte handelt“, sagte der Vertreter gegenüber Blockworks. „Wir freuen uns, wieder einmal an der Spitze der Produktinnovation zu stehen, und freuen uns, Bitcoin die Tür zum Eintritt in die Landschaft des 33er-Gesetzes geöffnet zu haben.“

Michael Sonnenshein, CEO von Grayscale, sagte in einem Twitter-Beitrag, dass die SEC erst letzte Woche Unterschiede zwischen dem 40er-Gesetz und dem 33er-Gesetz als Grund für die Ablehnung eines Spot-Bitcoin-ETF angeführt habe, und bezog sich dabei auf die jüngste Entscheidung der Agentur zu einem vorgeschlagenen Fonds von Ark Investieren und 21Aktien.

Diese Argumente seien nun „erheblich abgeschwächt“, fügte er hinzu.

„Wenn die SEC mit einem Bitcoin-Futures-ETF zufrieden ist, muss sie sich auch mit einem Spot-Bitcoin-ETF wohlfühlen“, schrieb Sonnenshein am Mittwoch. „Und sie können sich nicht mehr mit Recht auf das 40er-Gesetz als Unterscheidungsmerkmal berufen.“

Grayscale versucht, seinen Bitcoin Trust (GBTC) in einen ETF umzuwandeln – ein Prozess, der unter dem 33er-Gesetz registriert ist. Die Entscheidung wird im Juli erwartet, und das Unternehmen hat angekündigt, rechtliche Schritte gegen die SEC in Betracht zu ziehen, wenn sie weiterhin Spot-Bitcoin-ETFs verweigert.

Bloomberg Intelligence Analyst James Seyffart sagte am Mittwoch in einem Tweet, dass er glaubt, dass die Teucrium-Zulassung die Argumente für einen Spot-Bitcoin-ETF stärkt und die potenzielle Klage von Grayscale gegen die SEC stärkt, wenn die GBTC-Konvertierung verweigert wird.

Seyffart hatte zuvor den Teucrium-Antrag als möglicherweise mit Auswirkungen auf Bitcoin-Spot-ETFs bei der Registrierung gekennzeichnet. Er schrieb letzten Monat in einer Research Note, dass er nicht erwartet, dass die SEC vor Mitte 2023 einen Spot-Bitcoin-ETF genehmigen wird.

Sumit Roy, Krypto-Redakteur und Analyst bei ETF.com, sagte Blockworks Anfang dieser Woche, dass er voraussagt, dass eine Spot-Bitcoin-ETF-Zulassung „noch ein weiter Weg“ bleiben wird, egal wie die Agentur über den Teucrium-Vorschlag entschieden hat.

„Wir freuen uns“, sagte der Teucrium-Sprecher, „und vertrauen darauf, dass das Ergebnis dieser Einreichung einen Einblick in die regulatorische Entwicklung des Kryptowährungs-Ökosystems geben wird.“


. .


Der Beitrag SEC genehmigt Bitcoin-Futures-ETF, der unter dem 33er-Gesetz eingereicht wurde, ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"