Krypto News

Schwedische Aufsichtsbehörden fordern EU-Verbot von Krypto Mining, Energieunternehmen verteidigt die Industrie – Mining Bitcoin-Nachrichten

Alarmiert durch den steigenden Energiebedarf des Kryptowährungs-Minings, haben Schwedens Finanz- und Umweltaufsichtsbehörden kürzlich ein EU-weites Verbot von Arbeitsnachweisen vorgeschlagen coin Prägung. Die schwedischen Beamten glauben, dass dies einen Schritt hin zu einer energieeffizienteren Gewinnung von Bitcoin fördern und gleichzeitig den Übergang zur Klimaneutralität in Schweden und Europa unterstützen würde. Ein staatliches Energieversorgungsunternehmen warnt jedoch davor, dass sich Beschränkungen nachteilig auf die globalen CO2-Emissionen auswirken könnten.

Teures Bitcoin erzeugt mehr Emissionen, behaupten schwedische Behörden

Die steigender Wert von Krypto-Assets zieht mehr Unternehmen an, sich dem Wettbewerb anzuschließen, um das Verschlüsselungsrätsel im Kern des Kryptowährungs-Mining zu lösen, während die Proof-of-Work-Methode der Hauptgrund für den hohen Energieverbrauch ist. Die Bemerkungen stammen aus einer gemeinsamen Erklärung der Generaldirektoren der schwedischen Finanzaufsichtsbehörde und der schwedischen Umweltschutzbehörde, Erik Thedéen und Björn Risinger.

Schwedische Aufsichtsbehörden fordern EU-Verbot von Krypto Mining, Energieunternehmen verteidigt die Industrie – Mining Bitcoin-Nachrichten, Krypto News Österreich

Die beiden Beamten haben kürzlich ein Verbot des energieintensiven Abbaus digitaler Währungen in der gesamten Europäischen Union gefordert und dabei verschiedene Bedenken angeführt, darunter die Abwanderung von Bergleuten zu anderen Zielen nach Chinas Durchgreifen. In der nordischen Region könnte ihr Appetit auf erneuerbare Energien beispielsweise den Übergang zur Klimaneutralität und die Bemühungen zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens untergraben.

Die Regierungschefs zitieren verschiedene Schätzungen, die den stromhungrigen Charakter des Krypto-Minings hervorheben, wie die, dass Bitcoin und Ethereum zusammen etwa doppelt so viel Strom verbrauchen wie Schweden oder die Behauptung, dass ein mittelgroßes Elektroauto mit dem 1,8 Millionen Kilometer gefahren werden kann Energie verbrannt, um einen einzelnen Bitcoin zu prägen. Sie weisen weiter darauf hin:

Unsere Schlussfolgerung ist, dass politische Maßnahmen erforderlich sind, um die durch die Proof-of-Work-Mining-Methode verursachten Schäden anzugehen. Es ist wichtig, dass sowohl Schweden als auch die EU unsere erneuerbaren Energien dort nutzen können, wo sie der Gesellschaft insgesamt den größten Nutzen bringen.

Thedéen und Risinger glauben, dass Regierungen mehrere politische Optionen haben, um das Problem anzugehen. „Zum Beispiel könnten Schweden und andere Länder eine Steuer auf die energieintensive Produktion von Bitcoin einführen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, breiter über die Klimaprobleme im Zusammenhang mit Krypto-Assets zu kommunizieren, in der Hoffnung, dass dies dazu führt, dass sowohl Produzenten als auch Investoren einen Wechsel zu Mining-Methoden fordern, die weniger Energie benötigen“, führen sie weiter aus.

Da die Nachfrage nach Krypto-Assets jedoch weiterhin schnell wächst, befürchten die schwedischen Beamten, dass keiner dieser Schritte die für die Umwelt verursachten Schäden angemessen begrenzen würde. „Die Emissionen müssen hier und jetzt aufhören und erneuerbare Energien müssen für die Klimawende lebenswichtiger Dienstleistungen genutzt werden.“

Die Chefs der schwedischen Regulierungsbehörden haben die EU aufgefordert, ein pauschales Verbot des Arbeitsnachweis-Mining in Erwägung zu ziehen. Sie bestehen darauf, dass andere Methoden den Energieverbrauch um über 99% senken können. Die Direktoren wollen, dass Schweden die Errichtung neuer Einrichtungen stoppt, in denen energieintensive coin Prägemethoden. Sie schlagen auch vor, Unternehmen den Handel und die Investition in Krypto-Assets zu verbieten, die mit einem Proof-of-Work-Prozess abgebaut wurden, um sich und ihre Aktivitäten als nachhaltig zu bewerben.

Solche Schritte könnten Krypto-Miner dazu ermutigen, in andere Länder umzusiedeln und die globalen CO2-Emissionen trotzdem zu erhöhen, haben die Autoren des Vorschlags zugegeben. Dennoch sind sie der Meinung, dass Schweden und die EU ein Beispiel für andere Länder und Regionen sein sollten. Thedéen und Risinger betonen:

Ein Verbot der Proof-of-Work-Mining-Methode innerhalb der EU könnte ein wichtiger erster Schritt auf dem Weg zu einer stärkeren Nutzung energieeffizienterer Krypto-Mining-Methoden sein. Es würde auch bedeuten, dass unsere erneuerbaren Energien so effizient wie möglich genutzt werden, um den Übergang zur Klimaneutralität zu unterstützen.

Laut Stellungnahme von Finansinspektionen veröffentlicht, ist der Stromverbrauch im schwedischen Bitcoin-Mining-Sektor deutlich gestiegen und erreicht bereits 1 TWh jährlich. Diese Energiemenge würde ausreichen, um den Strombedarf von mindestens 200.000 Haushalten zu decken, kalkulieren die schwedischen Regulierungsbehörden.

In der Zwischenzeit hat der staatliche Stromerzeugungsunternehmen des Landes Vattenfall das Mining von Kryptowährungen verteidigt. Es betrachtet die Bitcoin-Extraktion als eine industrielle Aktivität, die den Stromproduzenten tatsächlich helfen kann, einige der Herausforderungen zu meistern, denen sie gegenüberstehen. Henrik Juhlin, Leiter des Bereichs Physical Power Management bei Vattenfall, sagte dem öffentlich-rechtlichen schwedischen Sender SVT, dass Mining das Potenzial habe, die Lasten in Stromnetzen auszugleichen.

Dies ist der Fall, wenn die Stromversorgung schwankt und manchmal die Nachfrage übersteigt. Dies gilt insbesondere für Länder wie Schweden, die zunehmend erneuerbare Energiequellen nutzen. Wind- und Solarstromerzeugung hängen von Faktoren ab, die sich der menschlichen Kontrolle entziehen, und der Verbrauch von Krypto-Farmen kann in Zeiten eines Überschusses an verfügbarem Strom die Rolle eines Puffers spielen. Juhlin warnte auch, dass das Verbot von Krypto-Mining in der EU tatsächlich die CO2-Emissionen weltweit erhöhen könnte, da die Industrie in Regionen verlagern könnte, die auf fossile Brennstoffe wie Kohle angewiesen sind.

Glauben Sie, dass Schwedens Vorschlag für ein EU-Verbot von Proof-of-Work-Krypto-Mining Unterstützung von anderen Mitgliedstaaten finden wird? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"